Taufe

ErvenyErveny

253

bearbeitet 2. 04. 2013, 22:49 in Verschiedenes
Hallo ihr.

Habt ihr eure Kleinen taufen lassen?
Was waren eure Gründe für oder gegen die Taufe?
Wie habt ihr eure Taufe gestaltet?
Was waren die Taufgeschenke?

Wir haben Larissa taufen lassen, obwohl wir beide nicht religiös sind, für uns war der Grund einfach nur der, dass es hier bei uns am Land leider immer noch so ist, dass man schnell mal ausgestoßen wird, wenn man nicht getauft ist, bei den ganzen kirchlichen Festen, die hier bei uns an den Schulen veranstaltet werden, Ertedank-Fest, Laternen-Umzug, Erstkommunion, Firmung, usw. dürfte sie dann nicht teilnehmen und ein Kind versteht den Sinn einfach noch nicht, es weiß nur, dass alle das machen nur sie darf nicht. Das war unser Hauptgrund. Wenn Larissa sobald sie es versteht ankommt und meint, dass sie das auch alles nicht will, dann muss sie da auch nicht mehr mitmachen.

Unsere Taufe war im kleinen Kreis, aber wunderschön :)
Wir durften alles selber gestalten und haben viel mit Musik unterstützt. Larissa war bei der Taufe noch nicht mal 4 Monate alt, hatte ein wunderschönes creme-farbenes Taufkleid an und war einfach zuckersüß und es hat alles super geklappt. Obwohl ich ja nicht religiös bin und die Kirchen nur an wirklich ganz seltenen Anlässen wie eben Taufen oder Hochzeiten besuche, war ich oft so gerührt, dass ich mir die Tränchen verdrücken musste. Wir haben als Hauptlieder "Der ewige Kreis" und "Dir gehört mein Herz" gewählt. Es hat einfach alles so super zusammen gepasst. Taufgeschenke hat sie wie üblich eine wunderschöne selbstgemachte Taufkerze bekommen, ein Kettchen, ein Sparschweinchen mit Geld drin, Geld einfach so und Klamotten.
Danach waren wir noch gut essen bei unserem Lieblings-Wirtshaus und haben den Tag in der gemütlichen Runde einfach genossen. Für uns war es wirklich mehr ein gemütliches Beisammen sein.

Auch die Einladungen und das Taufheft habe ich selbst gemacht.
Falls irgendwer ein paar Tipps oder Gestaltungshilfen braucht, kann er gerne fragen.

Hier unsere Einladung:
image

Und unser Taufheft als PDF Datei:

http://de.scribd.com/doc/105801162?secret_password=1h4applbhgc2lrtbef7m
getaggt:

Kommentare

  • Ur lieb, dass du da alles rein stellst :-)

    Also Lea war 6 Monate alt bei ihrer Taufe!

    Ich bin zwar nicht jedes Wochenende in der Kirche, bin aber dennoch gläubig und auch meine ganze Familie ist sehr gläubig!

    Meine Gründe waren:
    - Aufnahme in die katholische Gemeinde
    - 1. Sakrament, damit Lea dann auch die Erstkommunion und Firmung erhalten kann
    - Und weil es ein sehr schönes Fest mit der Familie ist
    - nicht zu vergessen hat Lea ja jetzt eine Taufpatin, ein wichtiger Mensch mehr mit einer besonderen Verbindung

    Mein Freund fand das alles unnötig usw. Er ist auch aus der kirche ausgetreten.
    Und Lea wurde dann getauft weil es mir wichtig war.

    Ich hab mir bei unserem Taufheft und Einladungen auch irrsinnig viel Mühe gegeben... Und die Zeremonie selbst war ganz toll und schön!!

    Wenn der Button mit Bild hochladen da ist werde ich auch Bilder einstellen :-)
  • Wir sind nicht gläubig und lassen die Kleine auch nicht taufen.

    Wir werden ein Willkommensfest feiern.

    @Erveny Wunderschöne Einladung :-)
  • Das ist ja krass auf dem Land. Ich wusste gar nicht, dass die Taufe einen so großen Einfluss auf das Leben in einer dörflichen Gemeinschaft haben kann. Dafür, dass ihr selbst nicht religiös seid, habt Ihr/DU! Euch ja enorm Mühe gegeben. Toll!
    Das wird ja spannend, wenn Larissa Euch eines Tages fragt: Warum habt Ihr mich denn taufen lassen?... und Ihr antwortet: Ja die Leute damals waren da etwas intoleranter... ;)
  • Dankeschön :) ja wir haben uns gedacht, wenn wir das schon machen, dann auch schön.
    Hm ich glaub nicht dass sie das mal fragt, bei uns ist das wirklich normal, da gibts nur ganz wenige Kinder die nicht getauft werden, da ist es wohl wahrscheinlicher dass Kinder fragen warum sie nicht getauft wurden :D Und falls sie uns doch mal fragt, werden wir ihr das so sagen ja.
    Für uns war es echt der einzige Grund dann nicht ein trauriges Kind zu haben dass eben dann bei gewissen Aktivitäten einfach nicht mitmachen darf, ob sie das dann überhaupt will oder nicht, wird sih noch zeigen. Aber sicher ist sicher, wenn sie dann nicht will muss sie ja nicht :)
  • Mein Sohn wird jetzt auch am 11.5 getauft wir sind auch nicht christlich erzogen worden. .. aber ich finde es wichtig das man getauft wird.
    Dieses Taufheft wo kann man das schön gestaltet lassen?
  • ErvenyErveny

    253

    bearbeitet 22. 04. 2013, 23:24
    Ich hab meins selbst gemacht :) also weiss ich das leider nicht.
    Aber es gibt bestimmt irgendwelche Anbieter wo du das machen lassen kannst.
    Ansonsten, wenn du irgend einen besonderen Wunsch hast, dann könnte ich da vielleicht auch helfen, komm ja aus der Branche.
  • Ich werd mich mal schlau machen ;) falls ich nicht weiter komme... komme ich gerne auf dein Angebot zurück :)
  • Tja also.

    Ich selbst bin katholisch, aber erst seit meinem 9. Lebensjahr. Meine Eltern hatten verschiedene Konfessionen und konnten sich nicht entscheiden, welcher Gemeinde wir Kinder angehören sollten. Also haben sie es erstmal gelassen und uns in den ev. Kindergarten und später in den kath. Reli- Unterricht geschickt. Dann kam irgendwann die Frage: "Möchtest Du mit den anderen Kindern zur Kommunion gehen oder später zur Konfirmation?" Ich fand es schön, dass sie mich gefragt haben. Und ich wollte katholisch werden, wie mein Papa. Wie fast alle kleinen Mädchen war ich sein größter Fan ;-)

    Nun habe ich einen Mann, der zwar ev. gelistet ist, aber nicht glaubt (wie er sagt). Und eine katholische Kirche, die in den letzten Jahren so viel Mist gebaut hat - und sich dabei auch noch von der Öffentlichkeit hat erwischen lassen, sodass wir davon erfahren haben. Ich stehe nach wie vor hinter meiner Gemeinde - aber was da in Rom und in den Bistümern an Politik gemacht wird, damit kann ich mich nicht identifizieren. Und mein Mann schon gar nicht.

    Für die Taufe unseres Kindes (dieses Jahr im August, Karin wird 12 1/2 Monate alt sein) haben wir folgenden Konsens gefunden: Wir lassen sie von unserem Traupriester taufen, der ein sehr lieber Freund ist. Das heißt dann aber evangelisch.
    Um die Heirat bei den Katholiken anerkennen zu lassen, mussten wir zum Gespräch mit dem Pfarrer. Dort habe ich unterrschrieben, dass ich "alles mir mögliche tun werde, zu versuchen, unsere Kinder im katholischen Glauben zu erziehen". Recht schwammig, die Formulierung... ;-)

    Wichtig ist mir die Vermittlung der im Christentum (und vielen anderen Religionen) verankerten Werte: Nächstenliebe, Respekt, Glaube, Hoffnung, Hilfsbereitschaft. Wichtig ist es uns auch, dass unsere Tochter Paten hat.

    Ich hätte gerne auch gewartet, bis die Kleine alt genug ist, um mitentscheiden zu können. Nur haben wir die beiden Freunde, die wir als Paten ausgewählt haben bereits kurz nach der Geburt gefragt, ob sie Karin begleiten möchten. Klar wollten die beiden das, und klar wollen sie das auch gerne bald mal offiziell haben. Und so stolz wie die beiden auf ihr Amt sind, gönne ich es ihnen von Herzen. Auch die Paten kommen übrigens aus beiden Konfessionen ;-)
  • Finde es persönlich sehr schade, dass es heutzutage immer noch so ist, dass wie du sagst die Kinder nur weil sie nicht getauft sind an bestimmten festen nicht teilnehmen dürfen..
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum