hallo österreicher hihi!!

2»

Kommentare

  • bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Muss das ganze hier, glaub´ich, wieder mal beleben. Bin grad mit Nr. 3 in Ausarbeitung.
    Läuft bis jetzt alles super - hoffentlich bleibts auch so.
    Meine Grosse geht jetzt schon in die 2te Klasse Volkschule u. die Kleine das 2 Jahr in den KiGa.
    Mensch, wie die Zeit vergeht.
    Na jedenfalls haben wir uns entschlossen, nochmal "durchzustarten". ;-)
  • AphroditeAphrodite

    315

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Wiederbelebungsmaßnahme erfolgreich! ;-)

    Eine schöne Schwangerschaft, Nibelungenring!

    Wir sind ja schon ein gutes Jahr zu fünft und ich freue mich jeden Tag über die Bereicherung durch unser drittes Mädchen. Die Große fängt heuer im Herbst die Schule an und die zweite beginnt erstmals im Kindergarten. Es wird schon ruhiger zuhause....

    Grüße in die Austrianerrunde!
  • bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hallihallo!

    Danke. :grin: Bis jetzt läuft alles super - hoffentlich bleibts auch so. ;-)

    Wir glauben auch, dass es wieder ein Mädel wird. ;-) Irgendwie können wir´s uns anders auch gar nicht vorstellen.
    Und? Hast Du noch weitere Kinder geplant, oder habt Ihr "fertig"?

    Erzähl`wie ist der Alltag mit 3 Mädels? :sunny: Wie war die 3te Geburt? Anders?

    Meine haben ja mehr Altersunterschied - von demher bin ich ja Vormittag schon alleine daheim.
    Aber nur von 9Uhr bis 11Uhr. Um 9 geht Leona zu Kiga u. Lisa hat um 11 schon wieder Schulaus.
    Dahzischen schafft man nicht viel.... ;-)

    LG Sylvia
  • AphroditeAphrodite

    315

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hm, der Alltag mit drei Mädels ist ziemlich rosa ;-) - naja, zumindest kleidungstechnisch haben wir keine Probleme. Jetzt nach der dritten Runde sind die meisten Sachen wirklich abgetragen und haben sich so ausgezahlt.
    Ich genieße es wirklich sehr 3 Mädchen zu haben. Interessen gehen doch in eine ähnliche Richtung, ich kann mich ganz stark einbringen. Was ich allerdings ein bisschen schwierig finde ich dann doch die Altersspanne, die es hier jeden Tag gilt zu überbrücken. Das war mit nur zweien einfacher, die unter einen Hut zu bringen. Jetzt den Großen gerecht zu werden, find ich eben schwieriger, weil ich mit Baby doch etwas angehängter bin.
    Das ändert sich aber natürlich noch, da die Kleine ja größer wird.


    Die Geburt der 3 war insofern interessant, da ich wieder als Start einen Blasensprung hatte, dann aber nicht, wie bei den anderen beiden gleich zielgerichtete Wehen, sondern nur mal so ab und an.
    Es hat sich 12 Stunden lang NIX getan, dann wars plötzlich ein bisschen anders.... und dann wusste ich, jetzt gehts los und 10 Minuten später war sie da. Also, die intensive Phase dauerte hier nur eine halbe Stunde. Und vier Stunden später war ich wieder zuhause. Das war schön.
    Die anderen beiden Geburten verliefen auch komplikationslos, es ging aber gleich nach dem Blasensprung richtig los - hier lies mich das Mäuschen länger warten ;-).
    Hat bei deinen ersten beiden Geburten alles geklappt? Und leg dir schon mal ein paar coole Antworten parat, wenns ein 3. Mädchen wird - die Leute haben ja immer etwas zu meckern :cool:

    Für momentan haben wir unsere Familienplanung fertig. Im Moment bin ich sooooo sehr eingespannt, Wohnung, Garten, Kinder, Ehemann, Wochenendhaus, dass ich mir kein weiteres zutraue. Ich möchte echt nicht nur Wäsche waschen, ich möcht dann auch mit den Kindern spielen, mit ihnen lernen, sie fördern,... und da hab ich das Gefühl, dass ich dem dann nicht mehr gerecht werden kann. Da müsste dann zumindest eine Haushaltshilfe her.
    Zudem gehts meinem Mann grad nicht so gut und ihm da noch mehr aufzuhalsen wäre jetzt nicht sehr vernünftig.
    In Zeiten, wo alle gesund sind, könnt ich schon nochmal träumen, wenn dann aber wieder dauernd jemand krank ist, ich mir die Nächte um die Ohren schlage,... tags aber auch wieder voll da sein soll... da zweifel ich dann sehr stark. Schleicht sich eines in unser Leben, nähmen wir es von Herzen gern, grundsätzlich ist aber zur Zeit keines geplant.


    In 2 Stunden lässt sich wirklich nicht viel ausrichten. Bei mir werdens dann so in etwa 3 - 3,5 Stunden sein, die ich dann mit der Zwergin allein zuhause bin.
    Auch diese Zeit verfliegt immer viel zu schnell.

    Schönen Palmsonntag!
    Simone mit 3Mäderlhaus
  • bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ohja, das glaub´ich auch, dass der Alltag ziehmlich ROSA ist. ;-)
    Das find´ich wiederrum aber auch überhaupt nicht schlimm, ich finde halt auch diese Mädchenmode sooo süss u. viel abwechslungsreicher.
    Was ich bei mir komisch finde, dass ich immer nur Mädchennamen suche. Ich meine, es könnte ja auch geanusogut ein Junge werden (was uns genauso freunen würde) aber anscheinend gehe ich mental überahupt nicht davon aus. :traurig41: :shock:

    Ja alle Interessen zu vereinen, ist sicher schwer. Meine Beiden sind ja auch jetzt schon grösser ( was sicher auch wieder andere Vorteile hat ), aber die kommen schon recht gut miteinander aus. Gestern hat die Grosse der Kleinen mal so schnell das Radfahren beigebracht. :eek01:
    Also da mit einem Baby immer gut mithalten zu können u. alle Interessen zu fördern ist sicher nicht leicht.

    O.k. unsere Geburten sind unterschiedlich. ;-) Bei mit hats um den Termin herum mit der MuMu Untersuchung mit Wehen begonnen. Das war bei beiden Mittags.
    Die Grosse kam dann 5 Tage vor Termin spontan u. 20:30 zur Welt, Die Grosse hat sogar länger gebraucht u. kam der um 22:49 zur Welt. Jetzt hoff´ich nur, dass es beim 3ten nicht NOCH länger dauert. k035.gif Nachdem ich jetzt 2 versch. KH versucht hab´, will ich´s dermal daheim versuchen, wenn alles glatt geht.
    Ich hatte nämlich bei beiden Geburten den Eindruck, dass es daheim wesentlich schneller u. komplikationsloser gegangen wäre.

    Ohje, hoffentlich nix schlimmes mit deinem Mann. Ja, das ist auch meine Panik, plötzlich mit den Kids alleine zu stehen. Mir gehts schon immer schlecht, wenn mein LG dienstlich länger weg muss. Meine doppelt gefordert, u. hab´Angst in der Nacht, dass Sie einen Hypo hat u. ich alleine mit allen Kids bin. n055.gif

    Also, für meinen LG steht momentan fest, dass es das LETZTE ist. Wir haben uns zwar prinzipiell DAFÜR entschieden, aber nachdems dermal nicht, wie bei den anderen SOFORT "eingeschlagen" hat, glaube ich, hat er gedacht, dass es nix mehr wird. Und war jetzt umso überraschter. p015.gif
    Als, ers dann begonnen hat zu verarbeiten, hatte er teilweise richtig ein bisserl Panik, jetzt bald 3facher Familienvater zu werden. g010.gif
    Na ja er wirds schon verarbeiten.... :fungif52:

    Falls sich natürlich noch so ein Zwerg in unser Leben schleichen würde, würden wir ihn natürlich auch genauso herzlich aufnehmen - weil dann hats halt auch so sein sollen.
    Wobei ich mir ehrlich gesagt, nachdem wie lange es dermal gedauert hat, nicht vorstellen kann, dass es soooo schnell einschlägt. Aber man weiss ja nie.... k045.gif
  • AphroditeAphrodite

    315

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ja, rosa find ich auch toll - und pink und lila - und überhaupt, Blumen und Lillyfee... in meiner Garderobe findet sich auch das eine oder andere rosa Teil *schmunzel* - ist auch beim Waschen viel einfacher :grin:
    Und Mädchennamen fallen mir auch viel leichter an als Jungsnamen. Wir waren ja auch immer so neugierig, dass wir vorher wissen wollten was es wird, da hatten wir den Mädchennamen immer schon ausgewählt und wenns nun doch ein Junge geworden wäre, naja, dann hätten wir halt noch suchen müssen.

    Mein Mann wollte übrigens immer vier Kinder haben - jetzt, wo er aber auch sieht, wieviel Energie da reinfließt, reicht es ihm eigentlich auch bei den Dreien. Er ist halt ein großer Perfektionist, mit viel zu viel Arbeitseifer und das was sich jetzt verstärkt abzeichnet ist einfach, dass nicht mehr viel geht bei ihm - ausgebrannt. Wir beginnen da jetzt mit einer Behandlung - also mal so richtig von vorne ... mal schauen, was es wird.
    Klar, die letzten Jahre waren wirklich stark, immer volles Programm. Ich hab ihm soweit es halt ging auch noch Vieles abgenommen - Gartenarbeit sowieso, Kinder soviel es ging, sodass er noch ein bisschen Zeit für sich haben konnte und jetzt auch noch vermehrt haben kann... damit es ihm irgendwann wieder gut geht.

    Verhütungsmäßig müssen wir uns dann auch was überlegen - vielleicht etwas endgültiges, aber das klingt halt schon recht hart. Ich bin jetzt 34, das ist ja noch nicht sooo alt, mein Mann ist 38 - da kann auch noch viel passieren.

    Ich hab mich bei meinen ambulanten Geburten schon sehr wohl gefühlt, zuhause ist bei uns alles so offen, da hätt ich für mich nicht die Ruhe gehabt, die ich mir gewünscht hätte. Und die Kinder so lange wegschicken, das war mir zu unsicher - man weiß ja nie wanns losgeht.... wielange es dauert...
    (Vielleicht beim nächsten Mal... :cool: )

    Dass es bei euch geklappt hat, auch wenns länger gedauert hat... da wollte halt wirklich noch ein Mensch zu euch kommen. Und zum Glück dauert die Schwangerschaft ja doch eine Zeit lang, da wird sich auch Dein Mann wieder draufeinstellen können. Und die großen Schwestern werden schon richtige Hilfen sein, was die Zwergenbetreuung angeht. Das find ich schon jetzt ganz toll. Wie die große Schwester mit der ganz Kleinen umgehen kann. ... naja, nicht immer, aber meistens ;-)

    Mit den Kids allein zu sein, mag ich auch gar nicht, sie wachen ja auch immer noch öfter auf,... wenn ich dann stillenderweise grad angehängt bin, kann ich oft nicht gleich losdüsen... hach, da bin ich schon froh, dass mein Mann da auch oft aufsteht.
    Doof gefragt von mir, was ist ein Hypo? Atemgeschichte?
  • bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ja da bist Du eine schöne Ecke jünger als ich. :oops: :sad:
    Ich bin ein 73 Baujahr, mein LG ist nachmal 5 Jahre älter.

    Ein Hypo ist eine Hypoglykämie, eine Unterzuckerung. Da fällt sie dann irgendwann um, wenn sie nichts zu sich nimmt. In der Nacht, wenn man das nicht bemerkt, könnte sie sie "theoretisch" in den "Tod" schlafen. Meist wird sie aber vorher von starken Albträumen geweckt u. halluziniert dann, erkennt uns nicht,... usw... Ich muss zugeben, dass ist einer der Gründe warum ich sie nachwievor oft sehr gerne bei mir im Zimmer schlafen habe, weil man da sowas als Eltern einfach schneller mitkriegt u. handeln kann. Schon alleine in so einer Situation ist es Wahnsinn alleine zu sein. Ansonsten kann einer das Kind halten der andere besorgt Traubenzucker, misst Blutzucker u. reicht quasi zu. Ganz schlimm wirds wenn dann davon die Kleine munter wird. Weil sie sich dann überhaupt nicht auskennt. Mittlerweile gehts schon besser, aber jetzt dann mit Baby, DAS könnte "heavy" werden. :traurig41:

    Bei mir war die 2te Geburt auch ambulant, die erste eine vorzeitige Entlassung. Na mal schaun´, vielleicht gehe ich dermal noch einen Schritt weiter. :sunny:
    Bei meiner 2ten hatte ich mich nur so geärgert, dass ich meine super Nachsorgehebi nicht mitgenommen hatte ins Spital, weil DIE, die dort war :thumbdown: .

    Dermal hab´ich schon mit Ihr telefoniert, sie würde eben auch HG machen. Ich muss noch mit Ihr reden. Mal schaun´wie die SS läuft, aber, wenn alles gut geht, ich mich zu Hause wohlfühle, würd´ich echt gerne mal schaun´wie es daheim weitergeht. Fühle mich auch mit Ihr sehr sicher. Für die Kids bräuchte ich sowieso jemanden, die Grosse will dabeisein, was man aber noch genau überlegen/klären muss. Evtl. ganz zuletzt, weil ich glaube nicht, dass sie mich über längere Zeit leiden sehen kann, bzw. will ich mich auch nicht wegen Ihr zurückhalten müssen. ;-)

    Tja, nachdem wir beides Einzelkinder sind, gelten wir vor unseren Eltern sowieso schon als Exoten mit 2 Kids. :scratch.: Vom 3ten hab´ich mir noch gar nichts sagen getraut, da halten sie uns wahrscheinlich für total durchgeknallt. :flaming01:
  • AphroditeAphrodite

    315

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Jaja, wir sind auch Exoten mit unseren Dreien, das war für unsere Omi (meine Mutter) schon sehr gewöhnungsbedürftig, dass da noch eines kam, nach den beiden. Die andere Omi (schwiegermutter) war überzeugt, dass wir noch einen Buben wollten ;-). Naja, wie auch immer. wenn sie dann mal da sind, ist ohnehin alles anders und es kann sich dann niemand dem Charme der Kleinen entziehen. Und die, die dahinter stehen müssen, sind die Eltern und sonst niemand.
    Aber wir machen uns natürlich dennoch immer viel zu viele Gedanken um die Meinung der Umwelt - das sollten wir vielleicht nicht tun.

    Und soooo alt bist du jetzt wirklich auch noch nicht! Da sind ja locker noch ein paar drinnen :fungif52: ;-)


    Oh, das mit dem Hypo ist keine angenehme Sache, das kostet Nerven. Da wünsch ich Euch, dass ihr das einfach immer besser in den Griff bekommt, sodass das nicht mehr so oft vorkommt bzw. Eure Tochter damit einmal selbständiger umgehen kann.

    Hausgeburt find ich ja eigentlich eine sehr schöne Sache - die Große dabeihaben oder so könnte ich mir persönlich gar nicht vorstellen. Das würde mich schon sehr ablenken und sie würde das auch sehr berühren... wobei es ja etwas Natürliches wäre, könnte das Kleine im Familienverband zur Welt kommen. Leider passieren so viele Dinge in unserer Gesellschaft so sehr abgeschirmt, dass solche Ereignisse, wie Geburt, KRankheit, Tod dann immer so wenig selbstverständlich sind... naja, da könnte man ausschweifend diskutieren.

    Vorerst - frohe Ostern, liebe Grüße!
  • bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hallo, ja das würden meine Schwiegereltern wahrscheinlich auch sagen: Na hoffentlich wirds dermal ein Junge. :flaming01: Das wäre noch das Positivste. :thumbdown: Jetzt weisst Du, warum wir noch nichts gesagt haben. Mein LG meinte auch: Die blöden Meldungen können wir uns später auch anhören. :sad:

    Naja, irgendwann wird man´s sehen, dann muss eh´was gesagt werden. ;-)

    Du hast natürlich vollkommen recht, es IST unsere Sache. Trotzdem finde ich es total schade und schmerzlich, wenn die "eigene" Familie so reagiert. Weiss nicht, aber sowas vergess´ich NIE, da bin ich wie ein 100jähriger Elefant.
    Neeee, mein LG meint auch, 3 sind absolut genug. Wesentlich mehr Kids, als wir uns jemals erwartet haben. Wir sind beides Einzelkinder - unser Eltern waren alle viel zu egoistisch für mehrere Kinder, finden wir. War auch eine "andere" Zeit, wahrscheinlich. :traurig41: Wir sind eh´Exoten für unsere Eltern. Und wie du auch schon gesagt hast, man will ja auch noch Zeit haben, die Kids zu fördern u. individuell zu unterstützen..... u. leisten muss man sich´s ehrlich gesagt auch können... ;-)

    Nachdem ich jetzt bei beiden Kids versch. KH probiert habe u. mir beide Geburten zu einen viel zu medizinischen Eingriff gemacht wurden. Viel zu fremdbestimmt. Die ganze Kreissaalatmosphäre, mir fremde unsympathische Leute, die alle meinten viel besser zu wissen was gut für mich ist, dachte ich mir beide Male: Es ist eigentlich wie beim "sterben" man ist im Spital u. man ist relativ alleine. So soll (vorrausgesetzt es ist alles o.k.) für mich und für mein Kind, sein neues Leben nicht beginnen.
    So möchte ich das für uns nicht. :sad:
    Ob ich dann im Endeffekt meine Grosse DAHEIM wirklich dabei haben möchte, muss ich noch überlegen. Und wenn sie unbedingt will, das WIE u. eben OB klären. Das jmd. für die Kids da sein muss ist klar. Weil die Hebi u. meinen LG möchte ich quasi freispielen. Ansonsten kann ich mir eben vorstellen mich daheim sehr wohl zu fühlen, aber mal schaun´. Es war jedenfalls bei den anderen beiden Geb. so, dass daheim sehr effektive, gut erträglich Wehen waren. Die Badewanne mir sehr guttan, die Fahrt dann ins KH u. das anziehen vorher ein Horror für mich. Wir fahren ca. 20-25min ins nächste KH. Im KH dann angekommen, extrem schmerzhafte, uneffektive Wehen, von mir nicht gewollte, nicht notwendige Eingriffe ins Geburtsgeschehen. Alles in allem hat sichs dann doch recht lange (unnötig?) hingezogen - vielleicht wäre ich da daheim schon längst "fertig"?? :grin: Und vom nachher im Spital will ich gar nicht reden. Sogar die Nacht nach der ambulanten Geb. bei Leona war mir schon zuviel. Bekam nicht mal ein Zimmer, musste an Gang vor den Kreissäälen stehn´samt Bett u. Baby. Um 4 morgens haben sie dann 3 Frauen für KS vorbereitet, dann Babies verkabelt ohne Mama hergekarrt, verwirrte Väter liefen umher....
    Nein, ich war soo froh, als ich mit meiner Kleinen wieder weg konnte. Ich war gaanzz alleine, null Hilfe, weil ich bin ja die "Ambulante". :flaming01: Als Leona nachts um 01:00 nichtgleich angedockt hat beim Stillen, meinte die Schwester ob ich nicht jetzt doch ein Flascherl will. :eek01: :flaming01:
    Was soll ich noch erzählen....... :thumbdown:

    Ich stell´mir zb. auch wunderschön vor, nach der Geburt als ganze Familie in UNSEREM Familienbett zu kuscheln u. einfach unter uns zu sein. Uns gleich als ganze Familie kennenzulernen u. das Baby gemeinsam zu begrüssen. Schlafe auch in meinem Bett viel besser. Die HG-Hebammen sollen da viel taktvoller u. mehr im Hintergrund sein.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Hey & Hallo im Forum!

Neu hier?
Tritt unserer Community bei um alle Bereiche zu sehen und (werdende) Eltern kennenzulernen!

Ratgeber

Ratgeber - Baby und Eltern beim Kuscheln

Social Media & Apps

Registrieren im Forum