Unterschiede zwischen euren Kindern

bearbeitet 15. 12. 2008, 20:15 in Geschwisterkinder
hallo,
meine tochter ist jetzt 6 monate alt und mein mann und ich wollen auf jedenfall ein zweites kind. wann, ist noch nicht klar ;-), aber das ist auch nicht meine frage. die leute, die uns fragen, ob wir ein zweites kind haben wollen, sagen dann immer gleich, dass die zweiten kinder ganz anders wären in der betreuung in den ersten monaten als das erste kind. lilly ist eine ganz zufriedene, entspannte und freundliche kleine maus. wir hatten bislang keine wirklichen größeren probleme, die man sonst so liest und hört. blähungen gab`s nicht, sie schläft gut abends und nachts, das stillen klappt, etc.. dass sich die kinder in ihrer persönlichkeit unterscheiden und kleine individuen sind, ist klar. aber bekommt man beim zweiten das komplette gegenteil vom ersten ?! was sagen eure erfahrungen ?

Kommentare

  • EowynEowyn

    27,156

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    aber bekommt man beim zweiten das komplette gegenteil vom ersten ?!
    Solche pauschalen Aussagen halte ich für Quatsch. Klar kann man ein völlig konträres Kind bekommen. Man kann aber genauso gut ein sehr ähnliches Kind haben. Da ist die ganze Bandbreite drin.

    Jolanda war genau wie Mirco recht pflegeleicht, eher noch mehr als der Große. Im Schlafverhalten sind sie sich sehr ähnlich. Auch in der Entwicklung war vieles ungefähr zeitgleich: Krabbeln, Laufen, Zähne. Aber es gibt auch unterschiede. Jolanda ist gerobt, bevor sie gekrabbelt ist. Und sie versucht die Dinge, bevor sie sie richtig kann. Mirco macht alles erst, wenn er wirklich soweit ist. Da gab es keine ersten zaghaften Schritte mit LAndung auf dem Hintern oder noch schlimmeren Stürzen. Er ist von einem Tag auf den anderen frei gelaufen, quer durch die ganze Wohnung. Jolanda ist da draufgängerischer und ich finde es toll, dass sie seit einer Woche keinen Schorf mehr im gesicht hat. Vorher löste eine Schramme die nächste ab *g*

    Früher dachte ich Mirco wäre ein gut gelauntes Kind, heute halte ich ihn für beinahe nörglerisch, einfach weil Jolanda wirklich den ganzen Tag lacht und strahlt. Sie hat komplett meine Stimmung aus der Schwangerschaft übernommen, ich war die ganzen neun Monate soooo glücklich und zufrieden. Ok, bis auf die letzten Wochen ;-) Aber da war die Basis für ein fröhliches Kind wohl schon gelegt :biggrin:
  • bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Das haben sie auch alle bei mir gesagt,und ich muss sagen das alle 3 meiner Kinder sehr pflegeleicht waren,also nichts mit brüllbaby oder so
    also lass dich nicht beirren,es kann möglich sein ,muss aber nicht.
  • bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    na das beruhigt mich ja schon mal ;-). mir ist natürlich auch bewusst, dass man es nicht vorhersehen kann, wie sich ein zweites kind entwickeln wird und welche veränderungen es im vergleich zum ersten kind geben könnte. es hängt sicherlich genau wie beim ersten kind auch viel davon ab, wie man selbst im umgang mit dem kind reagiert. wahrscheinlich bin ich bislang einfach nur etwas zu verwöhnt mit lilly, weil alles so gut läuft ;-).
  • Caro2310Caro2310

    20,547

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Was ich schreiben müßte, willst du bestimmt nicht lesen :biggrin:
  • bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Dafür schreib ich dir, daß unsere drei recht pflegeleichte Babys waren bzw. eins ist ja noch eins ;-) Der Unterschied besteht bei uns nur darin, daß die Mädels flinker als ihr Bruder sind, was das Interesse an der Umwelt und das Wachstum angeht.
  • SagunaSaguna

    1,742

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Caro hat geschrieben
    Was ich schreiben müßte, willst du bestimmt nicht lesen

    Ich schon!!! ;-)
  • AnonymousAnonymous

    59,500

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ich auch :razz:
  • bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    nun aber ran caro ;-)
  • Caro2310Caro2310

    20,547

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Du wolltest es nicht anders :biggrin: Bei mir war es wirklich so, das ich nach meiner friedlichen ruhigen Tochter ein Tempramentbündel bekommen habe, das seinen Unmut mit schrillen Schreien zum Ausdruck gebracht hat. Und auch wenn sie jetzt Erwachsen sind hat sich da nicht viel geändert (naj schrille schreie habe ich von Kevin in den letzten Jahren nicht mehr gehört) Und Torben ist ne weitere Steigerung :roll: Auch beim Schlafen waren sie völlig anders. Sarah hat viel geschlafen und auch egal wo. Die konnte ich einfach ins Bett legen (auch woanders) und sie hat friedlich geschlafen. Bei Kevin war das schon nicht mehr so. Er ist mit weniger schlaf ausgekommen und konnte auch nur in seiner gewohnten Umgebung mit händchenhalten einschlafen. Und Torben hält schlafen so wie so für etwas überflüssiges :roll:
  • karin83karin83

    2,299

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    moritz war ein sehr pflegeleichtes kind und felix ist noch braver und ruhiger...

    moritz hat immer gleich alles probiert während felix schlauer ist - er ist einfach geschickter.... er ist nie einfach umgefallen als er stehen lernte sonder immer in die knie gegangen von anfang an...bei moritz gabs desöfteren einen plums :roll:

    felix war mit robben, krabbeln und sitzen flinker (aber ich sprech von wochen :cool: )...beim gehen war moritz schneller....

    essen finden beide toll!! :biggrin:

    also keine panik... heheh ...

    meine sind schon komplett unterschiedlich vorallem im verhalten - moritz ist der draufgänger, felix der kuschler :-)

    aber schreien usw. haben beide nicht gemacht....

    aber man ist einfach entspannter beim zeiten, weniger schnell überfordert und gelassener...bei moritz hab ich gewartet bis er endlich geht...bei felix ist es mir "egal" - so nach dem motto: er macht das schon!!!!

    nur mut :razz:
    lg
  • krabbeltierkrabbeltier

    3,047

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Mir wurde immer gesagt das zweite Kind wäre viel pflegeleichter weil es ja alles mitmachen muss und man nicht so viel Zeit hat wie man es für das Erste hatte. Das Zweite würde deswegen auch besser schlafen und überall weil man es nunmal mitnimmt wenn das größere Kind irgendwohin muss etc. Ob das stimmt kann ich noch nicht wirklich beurteilen, wäre aber schön wenn es so wäre zumindest was das Schlafen angeht ;-) da hat unser Sohn ja bis heute Probleme mit.

    Aber ich weiß das man sowas nie sagen kann, muss ich abwarten ;-)
  • supisupi

    8,312

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Also eine endgültige Aussage kann ich noch nicht amchen, dazu ist Nadine noch zu jung. Aber:
    Sie sind schon unterschiedlich. Und leider ist Nadine auch nicht pflegeleichter als Melli. Sie ist das zweite Kind und in etwa 1000x anstrengender.
    Melli kommt sehr nach meinem Mann und seiner Familie sowohl optisch als auch von der Art her. Nadine scheint bisher eher aus meiner Richtung zu kommen, also genauer gesagt igeht sie zumindest optisch sehr in die Richtung/Linie meines Vaters und Opas. Allerdings sehen sich die beiden dennoch sehr ähnlich; das erstaunt mich immer wieder. So unterschiedlich udnd och so ähnlich.
    Zu Nadines Verhalten, Lernfortschritten usw. kann cih ncoh nicht viel sagen. Jedenfalls ist sie unruhiger und nähebedürftiger als Melli (mal positiv ausgedrückt...). Alles andere wird sich noch zeigen.
  • KatiB.KatiB.

    798

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    ...bei uns war die erste das anstrengende schreibaby und die zweite ist die ruhigere und zufriedenere....
    entwicklung ist bisher recht ähnlich, optisch sind sie es sowieso...
  • bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    danke für eure rückmeldungen und die beschreibungen eurer kinder ;-). kurz und gut - es gibt alles :biggrin:. ich werde ohnehin abwarten müssen, um dann vergleichen zu können ;-) .
  • krabbeltierkrabbeltier

    3,047

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Okay ich kann doch noch was dazu sagen. Habe jetzt mal unsere Nächte durchdacht und die Kleine schläft tatsächlich noch schlechter wie ihr Bruder zu der Zeit. Der kam schonmal erst nach 4-6 Stunden während sie doch nach 2-3 Stunden oder eher kommt. Das lässt mich hoffen das sie dann später besser schläft wo ihr Bruder eben anfing katastrophal zu schlafen ;-)
  • AnonymousAnonymous

    59,500

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Meine beiden Mädels könnten unterschiedlicher nicht sein.

    Greta:
    - hat als Baby und Kleinstkind immer sehr schlecht in den Schlaf gefunden, alleine ging gar nicht, nur wenn wir ihr eine Hand hielten
    - ist eine "schlechte Esserin", sie ißt wenig an Lebensmitteln, ich kann nicht einfach für uns kochen und für sie was abzweigen, das nervt ganz schön, dazu kommt, daß man jeden Bissen "reinpredigen" muß
    - ist vorsichtig mit allem, was so rumsteht
    - ist ein Seelchen und Sensibelchen, nah am Wasser gebaut, sehr mitfühlend mit Anderen
    - braucht sehr viel Kuschelei und Streicheleinheiten
    - Puzzelt viel, malt und liest unglaublich viel, braucht aber Betreuung bei der Beschäftigung


    Lotte:
    - schläft alleine ein, seit dem ersten Lebenstag
    - ißt alles, was ihr angeboten wird, egal was und egal wann
    - ist ein Haudegen, räumt alles ab, was nicht niet- und nagelfest steht
    - ist unglaublich lustig und komisch, ein richtiger Clown
    - super robust, ne richtige Kämpferin
    - kuschelt zum Glück auch gerne und viel, wäre ja schlimm sonst für mich
    - liebt auch Bücher, aber eher von der ernährungstechnischen Seite her (alles was in den Mund passt, kommt in den Mund, für mich als Buchhändlerin eine echte Herausforderung...)
    - spielt lange alleine, auch wenn ich nicht im Raum bin
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum