sarah ist die benachteiligte grrrrrrr

katjaklarakatjaklara

2,149

bearbeitet 4. 12. 2007, 22:12 in Geschwisterkinder
leonie fast 3 jahre und sarah 9 monate.

sarah tut mir oft echt leid. kommt die oma oder ist der papa zu hause, dann spielen sie meist hauptsächlich mit leonie. sarah spielt eigenständig daneben und wuselt herum. leonie fordert auch ein. ich versuche mit beiden zu spielen oder abwechselnd. leonie muss auch lernen, dass es sich nun nicht mehr alles um sie alleine dreht. das ist echt ein schwieriges thema.
die oma liebt die leonie ja soooo sehr und wenn sie sich mit sarah mehr beschäftigt, dann ist ja leonie traurig und eifersüchtig. tschuldigung aber ich find das echt nicht fair. der papa schafft es auch nicht leonie mal was abzuschlagen und sich etwas mehr um sarah zu kümmern. da wunderts mich auch nicht mehr, dass leonie immer zum papa will und lieber mit dem spielt und nicht mit mir. den muss sie ja nicht teilen. das ist ein thema, was mich echt aufregt.
die andere oma kommt vom urlaub zurück und was hat sie mitgebracht (sie muss natürlich nichts mitbringen) nur was für leonie. sarah geht fast immer leer aus. "die sarah hat ja eh schon so viel spielzeug von leonie" das kann doch nicht sein. :flaming01:

ich gebe mein bestes und zerteile mich.
aber das kann doch nicht sein, dass sarah immer mit mir alleine vorlieb nehmen muss, wenn oma oder papa da sind. sarah will auch mal zur oma oder mit papa spielen. klar ich spiel gern mit ihr, das ist ja nicht das problem.
meine mama kommt immer freitags. da kann ich auch mal baden gehen oder wichtige dinge im haushalt erledigen zu denen ich sonst mit den 2 mäusen nicht komme. aber ich weiß, dass sarah nebenher spielt. mir tut sie leid. klar sie kennt das fast nicht anders, bei anderen personen, aber mir stinkt das gewaltig.

ich hab jetzt ziemlich durcheinander geschrieben. ich hoffe ihr kennt euch trotzdem aus. :grin:

sagt mal, kennt ihr das auch?

lg katja

Kommentare

  • HjördisHjördis

    2,857

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ich kenns und ich finds auch zum Ko****. Ich spiele immer mit beiden, aber Papa spielt nur mit Frederick allein. Frederick legt sich auf Tristan rauf - Mama schimpft, Papa kommt und schimpft mit Mama und Frederick wird gekuschelt!

    Mein Freund wirft mir mittlerweile sogar schon vor, dass ich mich zu wenig um Frederick kümmere :shock: :flaming01:
  • katjaklarakatjaklara

    2,149

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    na gott sein dank hat mir das mein mann noch nicht vorgeworfen.

    es ist ja bei uns nicht so, dass ich nie mit leonie alleine spiele. wenn sarah ihre schläfchen hält, dann hat sie mich 100%ig für sich alleine. genauso andersrum.

    bei uns ist es halt schwierig, weil leonie fast nie alleine spielt. sie will immer unterhalten werden. kaum ist sie ein paar minuten alleine, weil ich zum beispiel sarah füttere oder wickel, dann sagt sie gleich ganz traurig: "loni ganz alleine." und schaut ganz traurig drein. oder sie kreischt und bizzelt gleich los. das kommt auch vor.
    was sollen wir da machen?
  • Caro2310Caro2310

    20,547

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    hm schwierig. Aber bedenkt bitte das viele Männer mit älteren Kindern mehr anfangen können. Und für die Großen ist es ja auch wirklich schwierig zu verstehen warum sie nun teilen müßen.Wir wissen ja alle, das so ein kleines Würmchen viel Zeit und Nähe braucht. Da ist schon nicht schlecht wenn sich Großeltern und Papas auch mal mehr um sie kümmern. Meistens hat man ja das andere Extrem. Das Geschwisterchen ist da und alles dreht sich nur noch darum und die "Großen" stehen hilflos daneben. Allerdings finde ich die Ungleichbehandlung bei Geschenken usw auch unmöglich und würde das auch klar sagen. Entweder bekommen beide etwas oder gar keiner.
  • lilalila

    2,943

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ich kann da auch mitsingen! Man hätte es immer gern ganz gerecht für Geschwisterkinder. Nur, das geht einfach nicht. Nie und nimmer. Jedes Kind ist eine eigenständige Person, die zu verschiedenen Zeiten verschiedene Dinge von den Eltern und erwachsenen Bezugspersonen braucht. Unter diesem Gesichtspunkt fällt es mir schon viel leichter zu akzeptieren, dass nur meine Große zu Omas Shoppingtouren mitgenommen wird. Und dass nur sie in Tantes Wohnung beonderes Heimrecht genießt.

    Ich finde es manchmal auch traurig, weil ich ganz gern mal mit meiner Großen selber was unternehmen möchte. Irgendwie werde ich immer dazu abkommandiert, das Baby zu versorgen während Papa/Oma/Tante etc. mit der Großen was unternehmen. Mit dem Baby kann man ja schwer ins Kasperltheater, ins Schwimmbad, auf den Rummelplatz, ins Museum etc. Insgeheim bete ich halt immer, dass die Unternehmungslust der Familie und näheren Verwandtschaft noch so lange hält, bis man auch meine Kleine mitnehmen kann.
  • tesorotesoro

    4,431

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    @ Katjaklara: Ich würde mir da auch nicht ganz so viele Sorgen machen.
    Die Kleine wird schon zu ihrer Zeit zu ihrem Recht kommen. Sie hat mit 9 Monaten noch kein ausgeprägtes Gerechtigkeitsbewusstsein. Das bekommen die Kleinen erst mit so c.a. 3 Jahren, wenn sie das Teilen lernen und die Konzepte "mein" und "dein" beherrschen.
    Die kleine Sarah beschäftigen menatl gerade ganz andere Sachen. Zum Beispieln wird sie gerade erste Schritte in Richtung Objektpermanenz machen (Dinge sind auch noch da, wenn sie sie nicht sieht etc) Damit will ich sagen: Sie selbst wird sich (noch) nicht als benachteiligt empfinden.

    Richtig ist aber, dass du nicht ihre einzige Bezugsperson sein solltest. D.h. Du solltest schon von den Großeltern Aufmerksamkeit für sie einfordern. Es ist eben nur nicht wichtig, ob das jetzt haargenausoviel ist, wie für Leonie.
    Leonie ist für Oma und Opa ja auch viel spannender, als das Baby, das noch nicht so viel machen kann.

    Wichtig ist eben nur, dass die liebe Verwandschaft den Anschluss nicht verpasst, wenn Sarah eben nicht mehr das kleine Baby ist, aber wenn sie ein Kind mit einem gesunden Selbstgefühl ist, wid sie ihre Aufmerksamkeit schon einfordern. ;-)

    @ lila: Hast du denn mal deine Verwandschaft darauf angesprochen, dass du so empfindest? Oder wartest du drauf, dass sie von alleine drauf kommen? Ich würd vielleicht einfach mal mein Recht einfordern, auch mal mit dem/der Großen was zu unternehmen zu wollen. Ich kann das gut nachvollziehen und finde, du solltest das mal offen ansprechen.
  • lilalila

    2,943

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    tesoro schrieb:
    @ lila: Hast du denn mal deine Verwandschaft darauf angesprochen, dass du so empfindest? Oder wartest du drauf, dass sie von alleine drauf kommen? Ich würd vielleicht einfach mal mein Recht einfordern, auch mal mit dem/der Großen was zu unternehmen zu wollen. Ich kann das gut nachvollziehen und finde, du solltest das mal offen ansprechen.
    Also, bei der Verwandtschaft schiess ich mir kein Eigentor - ich bin sooooo froh und dankbar, wenn ich mal entlastet werde, da nörgel ich nicht dran rum. Und die Kleine wollen sie ja "noch" nicht. Nicht direkt, aber so wie Verwandtschaft halt unmissverständlich zu verstehen gibt: "Und wenn du erst mal tüchtig Brei essen kannst, du liebes Baby, dann darfst du auch mal bei Oma und Opa bleiben."
    Und Papa sagt mir halt auch ganz unmissverständlich, dass er lieber das große Kind mitnimmt oder eben mit der Großen allein daheim bleibt. Für ihn ist das normal so, dass das Baby halt bei der Mama bleibt.
  • katjaklarakatjaklara

    2,149

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    tesoro :biggrin: :biggrin: ja, sie fordert, das kann sie eindeutig. eindeutiger gehts nimmer mehr :biggrin:
    danke für deine worte.

    lg katja
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum