Wie den Großen beschäftigen wenn der Kleine stillt

BibileinBibilein

4,312

bearbeitet 3. 10. 2008, 16:00 in Geschwisterkinder
also, ich habe hier schon gesehen, dass mehrere Leute vor dem Problem stehen, fand aber bei keinem den Kernpunkt, der mich jetzt am meisten juckt.

Mein Kleiner ist ja erst eine gute Woche alt und unsere Stillbeziehung muss sich erst entwickeln. Dementsprechend viel Zeit verbringe ich momentan mit ihm "gefesselterweise". Kann also nicht mal eben aufstehen um für den Großen da zu sein.
Also es ist Folgendermaßen: Mika reagiert auf Vincent eigentlich positiv. Er geht zu ihm hin, sagt "hallo" schüttelt ihm die Hand, will ihm ständig seine Spieluhr geben und ihn halten und Bussis geben, er ist, wenn er ihn (mit unserer Hilfe) auf dem Arm hat sooooo zärtlich zu ihm, keine Spur von Grobheit sondern wirklich sehr feinfühlig.

Aber: sobald ich den Kleinen stille tickt Mika aus und nur da. Er kommt zu mir her, will auf mir rumturnen oder neben mir, so dass ich ständig fürchten muss, dass er Vincent verletzt. Jetzt ist es nun mal so, dass eine Stillmahlzeit eine gute Stunde dauern kann (mit einigen Unterbrechungen) und ich kann mir gut vorstellen, dass dies Mika wie eine Ewigkeit vorkommen muss.
Ich habe ihm angeboten, sich zu mir zu legen um zu kuscheln, aber er hat von Natur aus eh Hummeln im Hintern, das funzt also nicht. Mit ihm ins Zimmer setzen zum Spielen geht auch nur begrenzt, er will dann auch auf meinen Schoß um z.B. ein Buch anzuschauen. Wenn ich ihm versuche zu erklären, dass er vorsichtig sein soll oder er aufpassen muss reagiert er gleich sehr empfindlich (ruft "aua-aua" und fängt erbärmlich an zu weinen"). Er lässt sich dann nur schwer beruhigen und tut mir total Leid.

Beim Wickeln lasse ich ihn zuschaun (er steht dann auf dem Klo) da ist er eigentlich total brav. Auch wenn Vincent in der Wiege oder so liegt dann "ignoriert" er ihn oder versucht ihm allerhöchstens seinen Schnulli anzubieten ( :biggrin: ) oder seine Spieluhr. Aber in alltäglichen Situationen, die jetzt nicht mal direkt etwas mit Vincent zu tun haben reagiert er sofort sehr weinerlich. Jede Kleinigkeit bringt ihn aus der Fassung, und das zerreisst mir das Herz, weil ich mir denke: "mein Gott, der Kleine hat ganz schön zu schaffen mit der Situation" aber ich weiß nicht, wie ich ihm da gerecht werden soll, ohne dass der Kleine dabei zu kurz kommt. Ich DENKE mal, wenn sich das mit Stillen etwas einpendelt und Vincent nicht mehr eine Stunde pro Mahlzeit braucht, dann wird sich die Situation sicher entspannen, aber bis dahin möchte ich Mika einfach nicht vernachlässigen.

Er ist momentan viel mit meinem Mann unterwegs. Ich weiß nicht, ob wir das so glücklich gelöst haben. Ich denke immer, wir sollten mehr gemeinsam machen, aber ich bin zu Fuß noch nicht so fit, sobald ich mal länger als ne Stunde stehe, hab ich das Gefühl dass mir "da unten" alles anschwillt (meine Hebamme meinte, das läge noch am Beckenboden und das dauert einfach etwas). Wie auch immer möchte ich Mika aber auch nicht den ganzen Tag an die Wohnung fesseln. Also egal, wie ich es dreh und wende, ich habe das Gefühl, der Große kommt zu kurz. Zum Glück, und Gott sei Dank, ist Vincent, wie Mika damals auch, ein total ausgeglichener Kerl, der weint praktisch gar nicht, ist ein superruhiger Geselle und wenn ihn mal ein Pups plagt oder er unruhig ist, lässt er sich jetzt im Tuch relativ schnell beruhigen. Also zumindest in dieser Hinsicht habe ich es (noch und hoffentlich weiterhin) einfach.

Wie regelt ihr das? (Der Altersunterschied bei den beiden sind 22 Monate) Habt ihr mir ein paar Tipps, wie ich das künftig am besten angehe? Wie werde ich das beispielsweise mal auf dem Spielplatz machen? Wenn ich stille und Mika rennt davon oder so? Wie kann man sich da am besten drauf vorbereiten? kann man das den Kindern spielerisch irgendwie vermitteln? Ich mein, Mika versteht schon viel, aber so komplizierte Zusammenhänge natürlich noch nicht.

Also ich bin für alle Tipps dankbar
(sorry, dass es so lang geworden ist)

Kommentare

  • HjördisHjördis

    2,857

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ich kann dir leider keinen Tipp geben, kenne das Problem aber. Da bei uns die Stillmahlzeiten nicht mehr allzu lang dauern, biete ich frederick in der zeit was zu essen an (er kanns vertragen), werde aber auch mal lauter, wenn er sich ausgerechnet auf Tristan legen will zum Kuscheln. (Tristan stillt zur Zeit nur im Liegen).

    Spielplatzbesuche mache ich gar nicht mehr, da ich eben Angst habe, dass Frederick wegrennt.

    Ansonsten wars manchmal echt so, dass Tristan ständig beim Stillen unterbrochen wurde, weil ich Frederick hinterherjagen musste. Wenns gaaaaaaaaaaanz schlimm wurde, habe ich Frederick ins Laufgitter gesetzt. Zusammen mit einem Buch und wenn ich dann auf der Couch gesessen hab, konnte ich das Buch sehen und habs aus der Ferne kommentiert. Blöd aber nicht zu ändern.


    Ihr schafft das schon irgendwie :troest:
  • BibileinBibilein

    4,312

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Anke121 schrieb:
    Spielplatzbesuche mache ich gar nicht mehr, da ich eben Angst habe, dass Frederick wegrennt.
    Mika ist das absolute Draußen-Kind, das wäre die reinste Folter für ihn :sad:
    Anke121 schrieb:
    Wenns gaaaaaaaaaaanz schlimm wurde, habe ich Frederick ins Laufgitter gesetzt. Zusammen mit einem Buch und wenn ich dann auf der Couch gesessen hab, konnte ich das Buch sehen und habs aus der Ferne kommentiert. Blöd aber nicht zu ändern.

    das ist eben das was ich vermeiden möchte, weil ich befürchte, dass es sein Gefühl der Apartheit dann noch bestärkt und das wiederum würde dann ja alles noch schlimmer machen :sad:
    Ich möchte halt irgendwie versuchen, ihn jetzt die nächsten 3 Wochen, in denen ich noch Unterstützung daheim habe, ein "richtiges" Verhalten "beizubringen" also dass wir das Stillen "üben". Dass er merkt: "O.k., die Mama hat jetzt den Kerl da auf dem Arm, hat aber trotzdem noch Zeit für mich, auch wenn sie nicht alles in diesem Moment machen kann, aber sie ist auch für mich da"
  • EowynEowyn

    27,156

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Bei uns ging ganz gut nebenher Buch anschauen. Und Mirco ist auch mit auf meinen Sessel geklettert wenn ich Jolanda gestillt habe, irgendwie ging das immer, frag mich nicht wie.

    Kannst du dir eventuell vor dem Stillen irgendetwas besonders spannendes für Mika überlegen, dass er in der Zeit eben etwas besonderes machen kann. Mit Knete arbeiten, falls du die Möglichkeit hast im Bad zu stillen könnte er mit Wasser arbeiten. Hab da jetzt auch nicht sooo viele Ideen :oops: , aber vielleicht fällt anderen noch mehr ein.

    Auf dem Spielplatz hatten wir nie Probleme. Ok, Mirco ist nicht so der Wegläufer, aber Jolanda hat draußen auch immer deutlich kürzer getrunken bzw. länger zwischendrin durchgehalten, ich hatte sie einfach im Tragetuch, da war sie glücklich.

    @Anke
    du gehst echt nicht mehr auf den Spietz? :shock: was sind denn deine Bedenken was da passieren könnte?
  • Silke76Silke76

    1,109

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hi Du.
    DAs kenn ich, war bei uns ähnlich. Es gibt aber Situationen in denen man Prioritäten setzten muss und zu Anfang ziehen die Großen nunmal den Kürzeren. Ich hab mir schwer getan, mich damit abzufinden aber es ist einfach so und Mama`s schlechtes Gewissen machts nicht besser... ;-)
    Auch mir ging es zB auf dem Spielplatz so, dass ich die Kleine schnell in den KiWa verfrachten mußte obwohl ich gerade gestillt habe, weil die Große irgendwo in "ungeahnte Höhen" hinaufkletterte. Was eine gestresste hinterherkletternde Mutter, eine lauthals protestierende Große und eine erbärmlich brüllende Kleine zur Folge hatte :flaming01: Was tun? Ich habe gemerkt, dass man auch in sowas irgendwie "Übung" kriegt und das schon hinhaut, irgendwie. Zumindest ist die Große noch nirgendwo runtergefallen und die Kleine auch nicht verhungert... :biggrin:
    Mein einziger Tipp hierzu: Mit anderen Müttern verbünden, meine Freundinnen sind so nett, auch mal meiner Großen hinterherzujagen, oder das Baby auf den Arm zu nehmen... Vermutlich hoffen die darauf, dass ich mich später revanchiere, da sind nämlich auch einige schwanger. ;-) Ich denke sogar ich würde im Notfall eine Fremde Mama auf dem Spielplatz ansprechen, sollte die Große zB Richtung Straße/Ausgang steuern oder ähnliches...
    Zum Zweiten muss ich wirklich sagen, dass wird schnell besser, meine Kleine ist nun 5 Monate alt und die Welt ist viel zu interessant, als dass man stundenlang Mamas Brust angucken wollte, sie trinkt schnell :hmmmm: Mitlerweile sause ich dann eben mit Baby auf dem Arm der Großen hinteher :biggrin:
    Auch Bücher angucken oder Lego spielen kann ich mitlerweile während dem Stillen, geht alles.
    *malvielkraftrüberschick* für die ersten Wochen ;-)
    Grüßle

    edit: Ich hätte aber auch mal ne Frage: DAs einzige richtige Problem das ich habe ist, dass Mara so gerne Laufrad fährt, aber da bin ich einfach nicht schnell genug mit KiWa hinterher... Ist dazu euch mal was eingefallen oder habt ihr ne Idee?
    Grüßle
  • HjördisHjördis

    2,857

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    @Anke
    du gehst echt nicht mehr auf den Spietz? :shock: was sind denn deine Bedenken was da passieren könnte?
    der spielplatz, den wir hier gut finden liegt direkt zwischen nem tümpel und ner vielbefahrenen straße. ok, die abstände sind groß, aber der platz teilweise unübersichtlich... schwanger wars da schon ein problem, frederick hinterherzulaufen.

    muss er eben mit unserem kleinen garten vorlieb nehmen, hier kommen auch die nachbarskinder vorbei. außerdem will er grad eh nur schaukeln :roll:
  • krabbeltierkrabbeltier

    3,047

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    also wenn mein Sohn mit seinem Laufrad fahren möchte darf er das nur wenn er teilweise auch langsam fährt. Das hat etwas gedauert bis das geklappt hat aber jetzt geht das super. Da wo es ungefährlich ist darf er ruhig schnell vorfahren, kommt eine Straße etc. muss er neben mir bleiben. Ich musste ihm aber oft genug androhen das er nie wieder das Laufrad nehmen darf wenn er nicht auf mich hört. Seitdem geht das ohne Probleme.

    Auf den Spielplatz gehe ich oft nur wenn ich wen dabeihabe weil es einfach stressfreier ist. Sind wir alleine da sage ich ihm auch schon vorher das wir sofort wieder gehen sollte er abhauen oder sonstiges. Ich bin aber auch schon mit Baby an der Brust hinter ihm her was er ganz lustig fand, er wollte dann mit seiner Schwester rutschen, da war sie knapp 1 Monat alt :roll: :biggrin:. Er ist ja aber auch schon etwas älter (obwohl das nicht heißen muss das er besser hört ;-)).

    Am Anfang wo ich stillen musste saß er oft mit auf meinem Schoß und durfte sich im Internet Videos auf der Playmobilseite angucken, das klappte super weil er das sonst nicht darf.

    Wir haben immernoch das Problem das ich sie nicht ins Bett bringen kann wenn er noch wach ist. Da darf ich nicht stillen, gar nichts, ich MUSS bei ihm bleiben (was natürlich nicht immer geht). Das ist seit ihrer Geburt so und es ist keine Besserung in Sicht leider.
  • karin83karin83

    2,299

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    hi!

    also nebenbei buch schauen oder ein besonders tolles spielzeug bieten? das hat bei uns super geklappt und das obwohl moritz ja erst bissi über 1 jahr war dh da war noch nix mit verständnis :confuded: :biggrin:

    am spielplatz wars eigentlich total easy ich hab nochmal gestillt bevor ich rausgegangen bin und da hat felix auch länger durchgehalten wenn nciht hab ich halt gestillt!
    such dir doch einen eingezäunten gut übersichtlichen spielplatz da klappts super!

    mit dem frei neben mir herlaufen klappts jetzt so lala - moritz ist einer von der sorte der nicht hört und auch wegläuft - laufrad fahren kann man vergessen da ist er dann irgendwo :confuded: :roll:
    aber es wird besser!

    da jetzt felix aber auch schon mitmacht ewoyn wirds kennen ;-) ist es schon lustig - beide toben am spielpltz rum :biggrin:
  • BibileinBibilein

    4,312

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Bei uns ging ganz gut nebenher Buch anschauen. Und Mirco ist auch mit auf meinen Sessel geklettert wenn ich Jolanda gestillt habe, irgendwie ging das immer, frag mich nicht wie.

    ja, ich hab schon gelesen, dass es bei euch recht gut klappte, aber Mika ist so ein Wildfang. Außerdem will er ständig irgendwas MIT Vincent machen, wenn ich in seiner Nähe stille. Heute morgen kam er (keine Ahnung, wo er ihn wieder herhat, Alex hats nicht so mit der Ordnung) mit dem NAGELKNIPSER und wollte Vincent die Nägel knipsen, ich dacht ich spinn. Dann hab ichs ihm weggenommen und er ist voll ausgetickt und hat bestimmt 5min total geheult. So macht Stillen echt spaß :confuded:
    Kannst du dir eventuell vor dem Stillen irgendetwas besonders spannendes für Mika überlegen, dass er in der Zeit eben etwas besonderes machen kann. Mit Knete arbeiten, falls du die Möglichkeit hast im Bad zu stillen könnte er mit Wasser arbeiten. Hab da jetzt auch nicht sooo viele Ideen :oops: , aber vielleicht fällt anderen noch mehr ein.

    Knetgummi versucht er zu essen, Malen macht an der Tapete mehr Spaß, ein Buch will er NUR auf meinem Schoß ansehen, sonst schmeißt er es wütend in die Ecke woraufhin ein lauter Wutanfall folgt.
    Mit Wasser im Bad hab ich noch nicht probiert, allerdings finde ich stillen aufm Klo nicht so prickelnd und bequem und für einen Stuhl ist zu wenig Platz.
    Auf dem Spielplatz hatten wir nie Probleme. Ok, Mirco ist nicht so der Wegläufer,

    Mika leider mittlerweile schon und er hört null. Mit Müttern verbünden kam mir auch schon, mehr bleibt mir ja nicht übrig. Ich glaube in unserer neuen Heimat gibt es einen total neuen Spielplatz, der rundherum abgesperrt ist, aber DER hat wieder eine Kletterburg und so fit ist MIka noch nicht, dass ich ihm das alleine zutrau, da heil hoch bzw. wieder runter zu kommen. Der andere Spieli ist mitten im Wald und dann noch einer direkt neben Bahngleisen....

    Außerdem noch ein Problem. mika war heute mit uns einkaufen und durfte kurz aus dem Wagen weil es da so eine Spielecke gab. Er wollte natürlich nicht mehr gehen. Ich hätte ihn tragen müssen, anders wäre er nicht mitgekommen (er wiegt jetzt 14,4 kilo und mal abgesehen davon, dass ich momentan nicht schwer heben soll, hätte ich es auch gar nicht können, weil ich ja Vincent im Tuch hatte).
    Was mach ich denn in einer solchen Situation? Ohne Alex wäre das wieder total eskaliert. Ich hätte ihn weder wegzerren (zu schwer) noch wegtragen können....

    Und, was mir auch aufgefallen ist: er ist etwas grob zu mir geworden. Beim wickeln tritt er mich absichtlich gegen den Bauch und sagt "aua-aua" und lacht. Bei Alex oder meiner Oma macht er das nicht, nur bei mir. Jetzt versuche ich schon, solche Aufgaben wieder selbst zu übernehmen, damit er eben merkt, dass ich noch für ihn da bin, aber dann bekomme ich das als "lohn"....
  • bratenbraten

    2,538

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    ich hab schon gehört, dass kisten mit speziellem "still-spielzeug" gepackt wurden. da waren dann sachen drin, die nur zu den still-zeiten benutzt werden durften. da könnte man ja auch mal was "unpädagogisches" reinpacken, irgendwas buntes aus plastik das geräusche macht oder so? oder ein nett angerichteter obst-teller für den kleinen großen? und mach doch mal knete aus mehl und salz, da wird er schon merken dass es nicht schmeckt - und wenn nicht, ist es nicht so schlimm... hier ein link zum rezept: viewtopic.php?f=26&t=41414&p=520982&hilit=knete#p520982

    ist mika denn so ein waghalsiger kletterer? oder hört er auf, wenn er merkt dass es ihm zu hoch wird?

    mit dem weglaufen kann ich leider nicht weiterhelfen. ich hoffe, dass ich kind und tageskind bis august so weit hab, dass sie eben nicht mehr weglaufen... heute kam einer gegen protest in den wagen, der andere unter den arm geklemmt..

    zur einkaufssituation noch: vielleicht beim nächsten mal ankünden, dass er nicht rausdarf, weil er ja nicht wieder mitkommen wollte (ggf. etwas diskutieren, einlenken und schauen, ob es besser klappt?) oder baby in maxi-cosi in einkaufswagen?
  • BibileinBibilein

    4,312

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    @braten: danke für die vielen Tipps (für selbstgemachte Knete fehlt mir momentan Nerv und Zeit :oops: ), aber ich behalte es für später mal im Hinterkopf. ;-)

    Also Spielzeug generell ist während ich stille absolut uninteressant. Mit dem Obstteller könnte ich es noch probieren. Dann könnte ich Vincent am Esstisch stillen.

    Waghalsiger Kletterer?! Ich meine eher etwas blauäugig. Er klettert hoch, merkt, dass er nicht mehr runterkann und ICH darf dann hinterher :roll:

    Baby in Maxicosi.... hm. Wollte das eigentlich nicht einreißen lassen, sondern Vincent viel ans Tuch gewöhnen. Klar, bei 5-min-Besorgungen pack ich ihn nicht erst ins Tuch, aber wenns länger dauert schon.
    Ich denke, ich werde Mika einfach nicht rauslassen, zumindest bis er ETWAS besser versteht.
  • bratenbraten

    2,538

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    MikasMama schrieb:
    Waghalsiger Kletterer?! Ich meine eher etwas blauäugig. Er klettert hoch, merkt, dass er nicht mehr runterkann und ICH darf dann hinterher :roll:

    dann fang vielleicht an, ihn alleine klettern zu lassen (vielleicht erstmal wenn ihr zu viert auf dem spielplatz seid...) und hilf ihm nicht (außer er kommt wirklich nicht mehr runter), damit er merkt dass er sich auf seine eigenen kräfte verlassen muss. ich seh das gerade beim tageskind: der hat ein dermaßenes vertrauen darauf, an der hand die treppe runterzugehen, dass er nicht mal auf die stufen achtet. er muss jetzt immer alleine gehen, ich gehe halt unter ihm und bin wachsam und erinnere ihn daran, sich festzuhalten (am geländer)
    MikasMama schrieb:
    Baby in Maxicosi.... hm. Wollte das eigentlich nicht einreißen lassen, sondern Vincent viel ans Tuch gewöhnen. Klar, bei 5-min-Besorgungen pack ich ihn nicht erst ins Tuch, aber wenns länger dauert schon.
    Ich denke, ich werde Mika einfach nicht rauslassen, zumindest bis er ETWAS besser versteht.

    mmh, das kann ehrlich gesagt noch dauern. für die kleinen lumpen ist das glaube ich ein großer spaß... wie ist es denn mit kinderwagen? also für den kleinen? dann könntest du zumindest schnell mal die bremse reinmachen und dem mika hinterher? oder zur not so ein fieser gurt mit leine? natürlich nur für wirklich gefährliche situationen. ich überlege auch gerade, wie ich es machen kann mit "meinen beiden".
  • krabbeltierkrabbeltier

    3,047

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ja , Kinderwagen wollte ich auch noch vorschlagen. Wäre das nichts für Spielplatzgänge? Da kannst du den Kleinen kurz drin lassen und Mika einfangen? So mache ich das zumindest wenn wir auf den Spielplatz gehen, die Kleine kommt in den Kinderwagen. Ich nehme sie zwischenzeitlich auch raus weil sie gern gucken möchte aber wenn wirklich mal was ist kann ich sie schnell weglegen.
  • BibileinBibilein

    4,312

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    das mit dem kiwa hatte ich auch so vor. Müsste gehen eigentlich.

    @braten: ich weiß nicht, ob das nachvollziehbar ist, aber seit Mikas Beinbruch, ich.. ist schwer zu sagen, ich bin da einfach übervorsichtig und supersensibel. Ich lass ihn schon viel ausprobieren und auskuntschaften, aber immer in meinem Beisein. Ich hab superangst, dass nochmal was passiert :oops:
  • BibileinBibilein

    4,312

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    boah, ich hab das Gefühl, es wird jeden Tag schlimmer. Mika ist momentan nur auf Konfrontation aus. Bitte sagt mir, wie wir am besten reagieren, wenn er wiederholt etwas tut, das er nicht soll.
    Beispiel: plötzlich einen Teller mit Äpfeln auf den Boden werfen ohne Grund.

    Wir sagen ihm, dass wir das nicht möchten und er tuts sofort wieder, woraufhin wir ihn in sein Zimmer bringen. Er kommt sofort wieder raus, geht zielstrebig (heulend) wieder dorthin und schmeißt den Teller oder etwas Anderes wieder runter. Solche Dinge passieren aber nicht aus irgend einem Anlass heraus, er macht das einfach so. Also wenn er eine Sekunde vorher noch normal spielt, dann kann es sein, dass er sowas tut. Außerdem werden Blumen zerrupft, Schränke ausgeleert, Sachen wild umeinander geworfen, Türen gegen Schränke geknallt - einfach so. Nicht als Trotzreaktion oder so, sondern einfach aus heiterem Himmel. Wir wissen überhaupt nicht, wie wir damit umgehen - vor allem jetzt wo er dieser Belastung mit dem Nachwuchs ausgesetzt ist. Nachts träumt er und verarbeitet diese Erlebnisse (er spricht dann laut im Traum, was wir oder er sagen, also "Nein, Du,Du" oder "aua-aua""
    Das ist auch so eine Sache, ALLES ist aua-aua. Wir haben und würden ihn NIEMALS absichtlich schlagen, aber wenn wir ihm etwas verbieten, fängt er sofort an zu heulen (naja eher kreischen) und ruft "aua-aua- du-du-wäääääääääääääääääää!!!!". Er ist total weinerlich und jedes "nein" unsererseits (wobei wir schon SEHR darauf bedacht sind das so seltenst wie nur möglich zu benutzen) birgt einen solchen Heulanfall.
    Er tut mir so leid und der Umstand, dass ich eigentlich am Dauerstillen mit dem Kleinen bin, macht mich total fertig, weil ich nicht SO auf ihn eingehen kann, wie ich es sonst könnte. Die Frage ist aber auch: würde das etwas bringen, das glaube ich nämlich nicht mal. Ich glaube das ist einfach völlig normal diese phase, dennoch überfordert es uns. wie können wir uns richtig verhalten in solchen situationen ohne, dass er sich ausgegrenzt, ungeliebt oder falsch vorkommt?
  • bratenbraten

    2,538

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    wir hatten das jetzt auch gerade. ich schieb es auf eifersucht wg. tageskind. rekord an einem tag: zucker in der speisekammer (ca. 400 gr.), losen tee auf dem küchenboden, 7 eier auf dem küchenboden, 2-3 volle gläser ausgeleert, 10x hintereinander das klo abgepült, tageskind mit flöte an den kopf gehauen.

    ich versuche, ganz ruhig zu bleiben. nehme ggf. sachen weg (flöte, klotür klinke hochgestellt...) und versuche weniger anreiz für so einen quatsch zu geben. d.h. er darf wenn ich dabei bin selbst aus der gläsernen sprudelflasche einschenken, darf wieder mehr beim kochen helfen, nachts und mittags wird ausgiebig geschmust. gerade ist es wieder besser. mal sehen...

    kann dein mann oder deine mutter denn auch mal den kleinen nehmen im tuch? so dass du dich ganz konzentriert um den mika kümmern kannst?

    alles gute!
  • Snoopy82Snoopy82

    7,740

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Bei Joelle war's ähnlich, dass sie ab dem Zeitpunkt, wo Jannik da war, gar nicht mehr gehört hat!
    Ich vermute, da kommen Trotzphase und neues Baby zusammen ;-)

    Wahrscheinlich tröstet es Dich nur bedingt, aber bei uns ist es mit der Zeit wieder besser geworden! Sie hört zwar nicht immer und auch oft nicht sofort, aber meistens kriege ich sie doch irgendwie dazu, das zu machen (oder nicht zu tun), was ich ihr sage! Ich vermute, das braucht einfach Zeit, sich an die neue Situation zu gewöhnen, und die beste Methode, um Aufmerksamkeit zu erhalten, ist nun mal, das zu tun, was man nicht tun soll ;-)

    Mit der Beschäftigung während des Stillens, das wird auch besser ... Jannik hat auch anfangs 45-60 Minuten pro Mahlzeit gebraucht, alle 2 Stunden, und mittlerweile braucht er für beide Seiten vielleicht noch 5 Minuten, oft noch weniger!

    Was wir beim stillen machen:
    - lesen (Joelle hat sich dran gewöhnt, dass sie dabei nicht auf mir sitzen kann, und Jannik hat sich dran gewöhnt, dass es schonmal ein wenig ruckelig ist ;-) - momentan beschwert sich eher Joelle "der Jannik tritt mich", wenn er strampelt ;-) )
    - Duplo/ Playmobil spielen (geht ganz gut, wenn ich im Schneidersitz oder an eine Wand gelehnt auf dem Boden stille)
    - Puzzlen (Joelle liebt Puzzles, das ist ganz praktisch - ich muss nur dabei sitzen, oder irgendwo in der Nähe)
    - Malen (eine Hand hab ich ja immer frei ;-) )
    oder Joelle spielt alleine was, aber das ist seltener der Fall; sie will lieber dabei sein ;-)

    Dass sie nicht auf der Couch rumturnen darf, wenn ich stille, weiß sie, aber hält sich natürlich oft nicht dran - ich setze sie dann runter (Jannik muss dann halt den Moment warten, oder er bleibt angedockt, während ich Joelle runtersetze - man kriegt Übung :biggrin: ). Allerdings ist Jannik da auch mittlerweile relativ robust - ihm ist es egal, wenn Joelle auf mir rumturnt, wenn er stillt. Ich glaube, die Zweiten gewöhnen sich schnell dran, sich mit den Großen zu arrangieren! :grin:

    Wenn wir draußen unterwegs sind, das klappt gut. Entweder ich jogge mit dem Kinderwagen Joelle auf dem Laufrad hinterher (ich komme da ganz gut mit, und Jannik stört's auch nicht, wenn's etwas zügiger wird), bzw. an der Straße muss sie neben mir oder neben dem Kinderwagen fahren - wenn sie sich nicht dran hält, kommt das Laufrad auf den Kindewagen udn sie muss an der Hand laufen. Kam 2 oder 3 mal vor, seitdem hält sie sich dran.

    Mit Jannik im Tuch bin ich auch ganz beweglich mittlerweile - beim Kinderturnen ist er oft im Tuch, oder auf dem Spielplatz. In den ersten Wochen ist man nach der Geburt ja noch nicht sooo fit, aber ich denke, auch das ist eine Frage der Zeit - irgendwann merkst Du beim hinterherklettern gar nicht mehr, dass da noch jemand im Tuch an Dir klebt :biggrin:

    Ich habe bei mir die Erfahrung gemacht, dass alles am besten funktioniert, wenn man sich keinen großen Kopf macht, sondern einfach ausprobiert - also, nicht großartig überlegen, was wäre wenn (z.B. Spielplatzbesuch), sondern raus und ausprobieren! Irgendwie arrangiert man sich mit den Situationen, und man gewöhnt sich auch dran, dass beide je nach Situation auch mal einen kleinen Moment warten müssen (wer warten muss, das entscheidet die Situation!).

    Wenn sich die Stillbeziehung eingespielt hat, wird auch vieles einfacher - ich laufe mittlerweile problemlos mit Jannik an der Brust durchs Haus, wenn Joelle irgendeinen Blödsinn macht (oder das Telefon klingelt, etc.).
  • BibileinBibilein

    4,312

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    danke - das baut mich ungemein auf. Dann kann ich nur hoffen, dass sich auch bei uns bald eine etwas, wie soll ich sagen, "bessere" Stillbeziehung einspielt. Ich bin seit halb vier wach, weil Vincent sich beinahe 30-minütlich meldet und dann NUR NUCKELT :roll:
    Ich denke meine Anspannung und Laune überträgt sich auch etwas auf Mika.... vielleicht regelt sich das wirklich einfach mit der Zeit von allein. *hoff*
  • Snoopy82Snoopy82

    7,740

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Was mir noch eingefallen ist- ich stille auch sehr oft während wir essen am Tisch ... in der Zeit ist Joelle ja eh mit Essen beschäftigt, ich krieg's auch einhändig ganz gut hin, und Jannik wird auch nicht langweilig ;-)

    Zu dem ständigen Nuckeln - in welcher Position stillst Du ihn nachts?
    Ich habe Joelle immer nachts im Liegen gestillt, das war für sie das beste, aber bei Jannik funktioniert das nicht, weil er dann sofort einpennt und dann ständig wach wird (logisch - er hat ja Hunger) - daher stille ich ihn nachts immer sitzend (er wird 1, maximal 2x wach in 12 Stunden), und lege ihn nach dem Trinken wieder in sein Bett, wo er (mit Schnuller) sofort wieder einschläft.
  • NiennaNienna

    7,124

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ich stille auch sehr oft beim Essen.... nicht weil ich das praktisch finde, sondern weil Luzie grundsätzlich dann essen will, wenn wir das auch tun... :roll:
    aber was ich damit sagen will.... man kann irgendwann in den unmöglichsten Situationen stillen; ich stand sogar schon mit Luzie an der Brust am Herd und hab gekocht. Nutze doch einfach die Zeit, in der Du noch Unterstützung hast um Deine Stillbeziehung mit Vincent zu festigen und dann klappt das bestimmt immer besser und Mika wird sich auch daran gewöhnen. Tom hat sich daran gewöhnt und es kommt eigentlich nur noch zu Problemen, wenn er sehr müde und unentspannt ist, aber dann käme es sowieso zu Auseinandersetzungen, das hat mit dem Stillen gar nichts zu tun.
  • BibileinBibilein

    4,312

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    wenn er trinkt also aus Hunger, dann ist er eigentlich recht flott 15-20min je Seite. ABER, das Problem sind ja die Nuckelphasen. Er will ständig nuckeln um in eine Art Halbschlaf zu fallen und dabei verliert er ständig die Brust und ich bin fast nur mit andocken beschäftigt. Und da kann ich weder essen nebenher noch sonstwas.
    Nachts stille ich nur im Liegen, aber auch da ist es so, dass er immer wieder die Brust verliert (aber meine Hebamme meinte, ich lege ihn völlig richtig an, er müsse das halt auch erst lernen) und dann kann ich nebenher nicht wirklich schlafen.

    Mit Mika wird es zunehmend schlimmer. Mittlerweile zerstört er mutwillig Sachen und wir können ihn nirgends mehr allein lassen. Ich bin hin- und hergerissen zwischen Wut, Mitleid, Hilflosigkeit und dem Gefühl, einfach alles falsch zu machen :sad:
  • JeSaJeSa

    59

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Also ich grad net alles durchgelesen aber ich fand das am Anfang total schön. Da haben wir uns dann auf das Sofa gekuschelt. Ich hab gestillt und Bücher vorgelesen oder wir haben die ganzen Liederbücher von vorne bis hinten durchgesungen. Allerdings sind meine Kids Schnell Trinker. Da hat eine Stillmahlzeit ca. 10-15 Minuten gedauert.
  • bratenbraten

    2,538

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    MikasMama schrieb:
    Mit Mika wird es zunehmend schlimmer. Mittlerweile zerstört er mutwillig Sachen und wir können ihn nirgends mehr allein lassen. Ich bin hin- und hergerissen zwischen Wut, Mitleid, Hilflosigkeit und dem Gefühl, einfach alles falsch zu machen :sad:

    das kenn ich leider gut... bei uns wäre es am besten alles was uns wirklich lieb und heilig ist wegzuschließen und alle andern mutwilligen zerstörungen (teller auf den boden schmeißen, gläser ausleeren, selber tee einschenken bis es überläuft, kochzutaten ausleeren etc.) komplett zu ignorieren bis es nicht mehr spannend ist. aber das ist halt einfach nicht so leicht.. vor allem wenn man z.b. gerade die pfanne mit dem mittagessen auf den tisch stellt und noch schnell was holen will, während dann das essen mit ca. 150 gr. salz nachgewürzt wird... bin mal gespannt, ob es irgendwann (am besten bis ende august) besser wird.
  • BibileinBibilein

    4,312

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    braten schrieb:
    bin mal gespannt, ob es irgendwann (am besten bis ende august) besser wird.

    naja, im Zweifelsfall wird es durch etwas anderes, genauso nerviges oder noch nervigeres ersetzt :roll: :biggrin:
  • Melody2Melody2

    609

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Und, Bibilein...

    Ist es bei euch schon besser? Wie lang hat es gedauert? Meine 2 sind 23 Monate auseinander, Melody ist jetzt 2 und ich hab das gleiche Problem. Es ist wirklich ganz genauso wie du in deinem Ausgangsposting geschrieben hast!

    Mein größtes Problem/ größte Sorge ist, dass ich Melody gegenüber grob werde. Hauen tu ich sie nicht, aber ich pack auch schon mal fester am Arm (den halt ich fest, wenn sie mich oder Harmony hauen will).

    Es tut mir so unendlich leid :(
  • BibileinBibilein

    4,312

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Tja, was schreib ich da jetzt? Stillen dauert jetzt nicht mehr lang, nur noch wenige Minuten, ich kann aber trotzdem noch nicht in Anwesenheit von Mika, weil dieser immer noch ständig herkommt und auch kuscheln will. Was ja schön ist, aber dann schaut Vincent nur noch ihm und trinkt nicht. Also mach ich es auf die oberfiese Tour, wenn gar nichts Anderes hilft. Mika kommt mit dem Kassettenrekorder oder einem Buch für 2-3 Minuten in sein bett. ich erkläre ihm, warum , stille schnell Vincent und hole ihn gleich wieder raus. DAs mussten wir jetzt ein paarmal so machen und bislang blieb das völlig ohne Protest. Meist will Mika dann sogar liegen bleiben und weiter Musik hören oder sein Buch anschaun.

    Wie ich oben schrieb, das Eine nervige geht - das nächste kommt :biggrin: :biggrin: :biggrin:
  • Melody2Melody2

    609

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Das ist schön... Man kann also hoffen das es nicht mehr allzulang dauert?

    Wie sieht's denn mit dem Rumgejaule aus? Dieses weinerliche, anhängliche? Das macht mir im Moment am meisten Sorgen... Von einer Sekunde auf die Andere wird sie weinerlich, will getragen werden und wenn das nicht geht wird sie aggressiv. Hauptsächlich mir gegenüber. Manchmal auch zu Harmony, nur der Papa, der bleibt verschont...
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum