Gibt es hier Frühchenmamas unter euch?

BergschafBergschaf

911

bearbeitet 14. 12. 2008, 15:12 in Bekanntschaften
Hallo,
nachdem ich am 8.12.08 meine Tochter mit 970g in der 28. SSW zur Welt brachte, würde ich mich sehr gerne mit anderen austauschen, die ebenfalls eine Frühgeburt hatten.

gibts da wen hier im Forum?

Liebe Grüße
Bergschaf

Kommentare

  • bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    hallo bergschaf,

    herzlichen glückwunsch zur geburt der kleinen maus und viel kraft für euch in der nächsten zeit :troest:. wie geht es euch denn ?
  • tinattinat

    11,944

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hups, jetzt bin ich aber erschrocken. Herzlichen Glückwunsch!! Wie gehts euch denn?
  • NiennaNienna

    7,124

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Bergschaf,
    herzlichen Glückwunsch zur Tochter und ich wünsche Euch von Herzen alles Gute. Im anderen Thread haben ja schon viele geschrieben, und mehr kann ich jetzt auch nicht sagen. (Abgesehen davon, dass es mir fast die Sprache verschlagen hat).
    Ich wünsche Dir die Kraft, für Dich selbst gut damit fertig zu werden, und auch Deinem Töchterchen so gut es eben möglich ist, zur Seite zu stehen.

    Für alle, die mehr wissen wollen:
    viewtopic.php?f=19&t=45670&start=310#p636140
    hier hat Bergschaf schon eine Menge dazu geschrieben.
  • tinattinat

    11,944

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ach Mensch! Ich will nicht in den anderen Thread schreiben, aber danke, dass der hier verlinkt ist, hab das nicht so mitgekriegt. :troest: Ihr kriegt das hin! Ich weiß gar nichts sonst zu sagen, da fahren ja die Gefühle Achterbahn wenn man das liest...
  • NiennaNienna

    7,124

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    tinat schrieb:
    Ach Mensch! Ich will nicht in den anderen Thread schreiben

    deswegen hab ich den ja verlinkt ;-)
  • bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    ich hatte es auch kurz nach meinem posting gelesen und wollte dort auch nicht noch extra anwtorten :oops:.
  • rajenriverrajenriver

    4,287

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    oh bergschaf...Alles, alles Liebe und viiiiel Kraft wünsch ich euch dreien! Kontaktiere mal Mönchen82...Die kann dir seeehr viel helfen, da sie selber Frühchenmama ist und auch sonst sehr fit ist, was Intensivmedizin betrifft!
  • AnonymousAnonymous

    59,500

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Oh, das hab ich auch gar nicht mitbekommen. Erstmal natürlich Herzlichen Glückwunsch zur Geburt von deiner Tochter. Und ich wünsch euch echt alles, alles Gute und viel Kraft für die nächste Zeit.

    Ich drück euch die Daumen und hoffe, dass ihr mit der Situation gut zurechtkommt.
  • AnonymousAnonymous

    59,500

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Herzlichen Glückwunsch zu Eurem Töchterchen. Einen absolut bezaubernden Namen habt Ihr da ausgesucht und eine Kämpfernatur ist sie obendrein :razz: ! Ihr schafft das!
  • AnjaHAnjaH

    25,096

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Frag ruhig was du wissen willst.

    Felix war zwar kein Frühchen aber mit Neugeborenen Infekt ect erstmal 10ß Tage im Inkubator und dann auch auf der Frühchenstation.
  • ArmanaArmana

    7,364

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ach je, da war ich jetzt auch richtig geschockt am frühen Morgen. :troest:

    Ich wünsche euch 3en alle Kraft der Welt und ich bin mir sicher ihr schafft das. Alles Liebe!
  • MäusleMäusle

    7,471

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ich trau fast meinen Augen nicht :shock: alles gute für euch und die Kleine!!!
  • alina.malina.m

    953

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Glückwünsche zu der kleinen Tochter!!!

    Es wird bestimmt alles gut gehen!!! In meinem Bekannteskreis gibt es eine Familie, deren Sohn in der 24 SSW zur Welt kam(23+0 um genauer zu sein). Die Mutter hatte SS-Vergiftung gehabt, daher auch so eine verfrühte Geburt. Der kleine is dieses Jaht in die Schule gegangen und hat nix, was auf eine so frühe Geburt hindeutet.

    Grüße,

    Alina


    P.S.: du hast uns ja alle überholt...
  • BergschafBergschaf

    911

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    ihr seid ja sooo lieb, vielen Dank an euch alle, würde euch gerne knuddeln ;-)

    uns gehts den Umständen entsprechend gut. Die meisten sorgen mache ich mir zur Zeit über die nächsten Wochen wie das mit dem Milchpumpen werden soll weil wir ja nicht hier so um die Ecke von der Klinik wohnen. Und dass es der kleinen natürlich auch gut geht. Gleich ist Besuchszeit und ich erfahre wie es ihr heute geht.

    @alina
    diese Beispiele sind schon immer toll zu hören, aber letztendlich kann halt doch noch so viel passieren und mal abgesehen von den seelischen Schäden. Vielleicht stell ich mir das zu krass vor, aber ich denke immer im Unterbewusstsein muss doch so eine plötzliche Trennung in der SS von der Mutter schon Schäden hinterlassen, ich hab einfach Angst, dass die Bindung nicht so gut verläuft wenn ich sie nur stundenweise dann später mal halten darf.

    Aber ich kann ja nur hoffen dass alles gut wird...

    Liebe Grüße an euch alle!
  • AnonymousAnonymous

    59,500

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Bergschaf schrieb:
    ns gehts den Umständen entsprechend gut. Die meisten sorgen mache ich mir zur Zeit über die nächsten Wochen wie das mit dem Milchpumpen werden soll weil wir ja nicht hier so um die Ecke von der Klinik wohnen. Und dass es der kleinen natürlich auch gut geht. Gleich ist Besuchszeit und ich erfahre wie es ihr heute geht.
    Gibt es nicht die Möglichkeit, als Begleitmama in der Klinik zu übernachten? Zumindest ab und an?

    Glückwunsch auch nochmal von mir, habe aber schon in dem März 09 Thread gepostet... ;-)
  • NaseweisNaseweis

    5,435

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    (hab auch im Märzthread gepostet)


    Liebes Bergschaf,
    es gibt manchmal speziell für Frühchen Mamas möglichkeiten in der Nähe der Klinik unterzukommen. Obs das bei dir gibt weiss ich leider nicht, frag am besten mal nach.
    Die Zeit wo jetzt kommt stell ich mir auch nicht einfach vor, aber ich bin mir sicher ihr schafft das :troest:
  • AnjaHAnjaH

    25,096

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Wegen der Pumpe. Das KH stellt dir ein Rezept fuer eine elektrische aus. Die kannst du dann in der Apotheke holen.

    Mach das rechzeitig damit sie da ist wenn du heim kommst. Zu Hause habe ich dann im 3-4 Stunden Rhythmus abgepumpt auch Nachts. Sobald ich in der Klinik war dann dort.

    Und als Eltern darf man auch außerhalb der Besuchszeit rein. Wir waren abwechselnd wirklich immer von 8-20 Uhr da. Sogar getrennt gegessen haben wir.
    Ach ja laß dich schnell in die Pflege der kleinen einarbeiten damit du das selbst machen kannst.

    Ich weiß es ist jetzt sehr viel. Aber ihr seit zu jeder Zeit das Sprachrohr euere Tochter...kämpft für sie und wenn ihr was nicht versteht fragt 100x nach, laßt nix geschehen das nicht mit euch abgesprochen ist ect.


    Wünsch euch alles Gute und Drück die Daumen.
  • EowynEowyn

    27,156

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Die Broschüre "Frühgeborene brauchen Muttermilch" geht morgen zur Post :-)

    Ich habe eben noch einmal selber rein geschaut. Da ist ein Foto drin von einem Frühchen mit 760 g, das direkt an der Brust trinkt! So viel zu erst mit 2000 g haben sie genug Kraft. du musst leider davon ausgehen, dass das Personal in der Klinik nicht auf dem aktuellen Stand ist was das Stillen angeht. Das hat bei denen einfach nicht solche Priorität. Leider! Insofern wirst du da vieles selber durchboxen müssen.

    Noch auf die Schnelle ein Zitat aus dem Heft:
    Entgegen früheren Behauptungen hat es sich herausgestellt, dass das Saugen an der Brust weniger anstrengend ist als das Saugen aus der Flasche. Das Kind atmet beim Stillen besser und hält besser seine Temperatur.
    Aber auch das sind eben Sachen, die noch nicht überall angekommen sind. Daher nimm die Broschüre auch ruhig mit in die Klinik und lege sie vor.

    Sobald du die Kleine känguruhen darfst (und ich versehe auch nicht warum ihr damit noch warten sollt!) solltest du sie dir auch nackt an die Brust legen. Sie muss nicht trinken. Aber sie kann an der Brust schnuppern und lecken. Das regt bei dir auch die Milchbildung an!

    Wie weit habt ihr es denn von zuhause in die Klinik? Habt ihr Freunde in München oder zumindest näher dran bei denen du dich einnisten könntest? du müsstest dich dort aber wirklich wohl und frei fühlen. Oder hat die Klinik ein Schwesternheim in dem man ein Zimmer bekommen könnte?

    Frag in der Klinik nach ob es eine Stillberaterin gibt! Und ich kann auch gern bei der AFS in Bayern nachfragen, ob es jemanden gibt, der euch unterstützen könnte.
  • littlejakelittlejake

    3,185

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ich weiß, dass es in München am Klinikum Großhadern ein sog. Ronald Mc Donald Haus gibt. Vielleicht gibt es da auch die Möglichkeit als Mutter von einem Frühchen dort unterzukommen.
    Ansonsten ist es in München ja meist etwas schwierig ein Zimmer oder dergleichen zu bekommen. Aber einen Versuch wäre es wohl wert...
    Wie lange hast du denn da jeden Tag zu fahren?
  • ElannaElanna

    138

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ich wünsche dir und deiner kleinen Tochter alles, alles Gute! :triste:

    Vielleicht in der Dramatik nicht unbedingt vergleichbar, aber mein Sohn kam auch zu früh. Nach einem Blasensprung in der 32. SSW im Urlaub habe ich ihn nach erfolgter Lungenreife 350km von zuhause weg entbunden. Zum Glück konnte ich danach bei Verwandtschaft unterkriechen, sonst hätte ich ein Zimmer im Besucherhaus des KKH bekommen. Leider gab es dort kein "rooming in" für Frühgeborene wie in manchen Kliniken.
    Während dieser Zeit habe ich einen großen Teil meiner Kraft auf konsequentes Abpumpen verwendet, so hatte ich das Gefühl dem kleinen Kerl wenigstens ein wenig helfen zu können. Das war wirklich anstrengend (ich habe alle 3 Stunden beiden Brüste für 20min bepumpt) aber von Erfolg gekrönt. Nach fast 2 Monaten praktisch reiner Pumpzeit konnten wir dann doch noch voll stillen :hmmmm:
    Ich verstehe dein gefühl der "geraubten SSW"- bei mir war das ganz extrem. Ich hätte heulen können vor Neid, wenn ich Schwangere gesehen habe und wollte am liebsten sofort wieder schwanger werden. Schon unter der Geburt wollte ich das Kind nicht gehen lassen und hinterher hatte ich mit der (tatsächlichen und emotionalen) inneren Leere sehr zu kämpfen. Mit hat in der Zeit als wir unseren Sohn zu Hause hatten regelmäßiges Tragen, der Stillerfolg und das Familienbett sehr geholfen damit abzuschließen. Trotzdem hat es einige Monate gedauert.

    Ich wünsche dir von ganzem herzen alles, alles Gute und lege dir das Buch "Frühgeborene" von Gerhard Jorch für den medizinischen Hintergrund und "Frühgeborene - zu klein zum Leben?: Geborgenheit und Liebe von Anfang an. Die Methode Marcovich" für die emotionale Komponente ans Herz.

    LG,

    Elanna
  • KatieKatie

    3,507

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    In Großhadern gibt es ein Ronald Mc Donald-Haus, das ist, glaube ich, für die Eltern und Geschwisterkinder von kranken Kindern, die dort im KH liegen. Frag doch mal nach, vielleicht kannst du ja dort "wohnen", vielleicht auch nur ab und zu mal, aber das wäre sicher eine Erleichterung und ein besseres Gefühl der Nähe! Immer fragen, nicht abwimmeln lassen!
    Alles Gute nochmals! (habe schon im anderen Thread geschrieben)
  • KatieKatie

    3,507

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Oh jetzt hab ich gesehen, littlejake hat das auch schon geschrieben mit dem Ronald Mc Donald Haus - na, doppelt hält besser ;-) !
  • DanasbabyDanasbaby

    546

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    :shock: Was für ein Schreck,oh man.

    Herzlichen Glückwunsch.

    Ich wünsche dir und deinem Mann liebe Bergschaf alles Gute,und viel Kraft,und natürlich schicke ich deiner kleinen Tochter einen lieben Gruss und sehr viel Kraft. Mädchen sind stark,und haben einen großen Willen,ich bin mir sicher das alles gut wird.

    Ich selber habe ja auch Frühchen,zum Glück waren die nur 5 Wochen zu früh,aber ich kenne Familien mit extrem Frühgeborenen,eine Zwillingsmama hat ihre beiden 15 Wochen zu früh bekommen,und das vor 14 Jahren,beide sind gesund und bis auf eine leichte Sehschwäche ganz normale Halbstarke. ;-)

    Ich hoffe die erste schlimme Zeit geht schnell vorbei,und das deine Kleine schnell groß und stark wird.

    Liebe Grüsse Dana
  • BergschafBergschaf

    911

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    ihr seid echt sooo lieb,

    ich hab nur grad keine Zeit hier groß zu antworten.
    Ich hab auch schon an das Ronald MC Donald Haus gedacht, und werde es vielleihct nochmal in Anspruch nehmen, aber irgendwie hilft mir auch etwas Ablenkung und nur im KH verkriechen tut mir auch nicht gut.

    Evtl. werd ich bei einer Freundin ab und zu übernachten. Mal sehen wie sich die nächsten Wochen so entwickeln.

    Danke eowyn für die Broschüre...das ist ja echt wahnsinn mit dem frühen Stillen, ob ich das da durchboxen kann...die haben ja die Magensonde drin, weiß nicht ob die dann sonst genug MIlch bekäme.
    KLar das mit dem Känguruhen und dem an der Brust lecken kann ich schon versuchen, aber so richtig trinken...woher weiß man dann ob sie genug gekriegt hat?
    Das Känguruhen geht los, sobald der Katheter raus ist, weil einfach sonst wenn der rausrutscht die Gefahr der Blutung zu groß ist, was mir schon einleuchtet. Es handelt sich noch um 1 Woche, dann darf ich sie wohl endlich auch spüren :grin:

    Ich melde mich wieder wenn ich Zeit finde. ...
    Vielen DAnk für eure Unterstützung das tut so gut...

    Liebe Grüße
    Bergschaf
  • NaseweisNaseweis

    5,435

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hey, dann wünsche ich dir/euch,dass diese eine Woche wie im Fluge vergeht! Das freut mich, dass es bald soweit ist!
  • AnjaHAnjaH

    25,096

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hallo Bergschaf,

    Ich verstehe das du Abstand brauchst zwischendurch..aber ich würde an deiner Stelle im Mc Donald Haus wohnen..und wirklich soviel wie möglich im KH sein..ich habe Felix keine Sekunde aus den Augen gelassen.

    Vertrauen ist gut..Kontrolle ist in dem Fall viel viel besser.
    Laß dir nicht ausreden das man mit Katheter nicht Känguruhen kann und das gefährlich ist. Ist es nicht. Selbst voll beatmete Frühchen können gekänguruht werden. Du bewegst dich dann nicht. Und wenn der Katheter verrutscht passiert gar nix.
    Also eine Woche würde ich mich nicht mehr vertrösten lassen..keinen Tag mehr wenn sie nicht beatmet ist
    Also setzt dich durch ..die müssen wissen das du das Sprachrohr deiner Tochter bist.

    Zum Stillen. Selbstverständlich kann sie jetzt auch mit Magensonde stillen..was sie nicht schafft zu trinken kann man dann noch per Sonde nachgeben. Und ob sie genug bekommt sieht man daran das die Windeln naß sind, sie zunimmt und bei Frühchen kann man auch viel wiegen..anfangs auch direkt vor und nach dem Stillen. Man kann auch mit Brustnährset stillen. Da wird dann Muttermilch in einen Behälter gegeben und mit der Brustwarze bekommt sie über einen Schlauch gleichzeitig noch die Mumi aus dem Behälter...so muß sie nicht so kämpfen um genug zu bekommen.

    Also laß dir nix einreden und setze dich durch..was das Känguruhen angeht und auch das stillen.
    Ihr seit die Eltern und es ist euer Kind.

    Denk immer dran auf den Stationen machen sie es so wie es für das Personal am bequemsten ist und nicht unbedingt wie es für die Kinder und Eltern am sinnvollsten ist.

    Also ziehe wirklich ins MC Donald Haus und schau denen auf die Finger. Laß dir auch zeigen wie du alleine deine Tochter versorgen kannst. Auch sondieren kannst du selbst ..das sollen sie dir zeigen..
    ;-)

    was macht deine Milch? läuft es gut? Ist sichergestellt das deine Tochter nur Muttermilch und nix anderes bekommt? Auch da muß man sich immer wieder rückversichern...

    Mit fast 1000g ist deine Kleine kein ganz kleines Frühchen mehr. Ich kenne welche die mit 1200g bereits aus dem Inkubator ins Wärembettchen kamen.
    Also laß dir nix erzählen und schau das ihr die Kleine raus zu euch bekommt.
    Ansonsten viel anfassen und streicheln. Besprich ihr vielleicht ein Tonband mit deiner Stimme damit sie euch hören kann. Auch eine Spieluhr ist gut.


    Drück euch die Daumen und wünsch alles alles gute-


    Werdet zum Kämpfer für die Kleine


    alles liebe

    Anja

    P.S:http://www.fruehgeboren.de/content/e3/e44/index_ger.html?_kk=fr%C3%BChchenstation&_kt=1c1f8886-4afe-4b63-a861-8007bcc44ab9&gclid=COKy-quWvpcCFQtWtAodFiRrSw

    Hier kannst du das mit dem Känguruhen auch nochmal nachlesen

    Und nimm Kontakt zum Frühchenverein auf..das ist auch wichtig.
  • beate1965beate1965

    1,842

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Kann ich nur zustimmen.Hab auch ein kleines Frühchen,zwar 1800g aber mit einer Frühgeborenensepsis.Ich mußte auch ein bißchen mit dem Känguruhen warten bis der Kleine nicht mehr beatmet werden mußte.Aber ich war täglich mindestens 8 Stunden in der Klinik und hab auch dort neben meinem Baby fleißig abgepumt.Egal ob Magensonde oder nicht.Bald wirds losgehen mit Trinken.Ob Flasche oder Busen.Bei uns in der Klinik wurde immer vor dem Füttern ein Stillversuch gemacht.Mit Hilfer wirklich gut geschulter Schwestern.Je mehr man bei der Versorgung seines Babys dabei war um so besser.Die Möglichkeit als Begleitperson ein Zimmer im Krankenhaus zu bekommen sowieso.
    Ich wünsch euch Alles liebe und gute.!!!!
    PS Das erste Känguruhen war der Wahnsinn!!!

    Es ist eine schwierige Zeit mit vielen Hochs und Tiefs.Mal gibts große Fortschritte,dann wieder Rückschläge.Aber in Kooperation mit den Schwestern und Ärzten werdet ihr diese Zeit überstehen.
    So wars zumindestes bei uns.Aber auf einmal gings dann recht schnell.Weg von der Beatmung,raus aus dem Inkubator ins Wärmebettchen..

    Liebe Grüße Beate

    PS Der kleine Floh ist jetzt 15 Monate alt und läuft und spricht wie wenn nie was gewesen wäre
  • ClaudinchenClaudinchen

    1,522

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    ich bin auch Frühchenmama,Frederik kam in der 32.SSW. Wir durften ab dem 2. Tag Känguruen, mit sämtlichen Schläuchen... ich habe seither auch einges gelesen und möchte Dir ganz viel Mut machen, Deine Wünsche duchzusetzen!!! DU bist die Mama und wenn du die Energie hast, kannst du auch durchsezten, dass Du Dein Kind halten darfst. Für mich waren das die schönsten Stunden und haben für den ganzen Stress drumrum entschädigt. Ich habe 3 Wochen in der Klinik gewohnt, klar ist das zermürbend, aber ich fand es sehr wichtig, alles mitzubekommen (auch die pflegerischen Sachen, wir durften dann schon sehr bald im Inkubator auch wickeln etc) und einfach meinem Kind zu zeigen, dass ich da bin.
    Noch 2 gute Bücher:

    Frühgeborene - zu klein zum Leben?: Geborgenheit und Liebe von Anfang an. Die Methode Marcovich

    Frühgeborene brauchen Liebe. Was Eltern für ihr 'Frühchen' tun können von K. Strobel

    ALLES, alles Gute, Ihr schafft das!!! :troest:
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Hey & Hallo im Forum!

Neu hier?
Tritt unserer Community bei um alle Bereiche zu sehen und (werdende) Eltern kennenzulernen!

Ratgeber

Ratgeber - Baby und Eltern beim Kuscheln

Social Media & Apps

Registrieren im Forum