Trittbrett oder Geschwisterkinderwagen?

PamPam

271

bearbeitet 9. 07. 2009, 22:38 in Geschwisterkinder
Hallo ihr Lieben!
Im Oktober bekommt Johanna noch ein Geschwisterchen und jetzt stellt sich uns die Frage, ob wir uns einen Geschwisterkinderwagen zulegen. Johanna wird bei der Geburt knapp 20 Monate alt sein und Oktober bedeutet ja auch, dass wir dann langsam auf den Winter zusteuern.
Johanna läuft zwar gerne und gut, aber sie flitzt auch gerne mal los, so dass ich momentan, wenn wrir mit ihr spazierengehe oder einkaufen gehen, kaum vorankommen. Und sie auch ständig auf den Arm will. Das kann sich in drei Monaten natürlich noch ändern, oder? Wie sind da eure Erfahrungen in dem Alter? Kann man da schon ein Trittbrett nehmen?
Mit unserem alten Kinderwagen bin ich ziemlich unzufrieden, so dass ich den ohnehin loswerden möchte. Und die Kleine nur im Tuch oder Ergo durch die Gegend zu tragen ist mir mit Johanna auch etwas zu anstrengend.
Eigentlich habe ich meine Entscheidung ja schon getroffen für einen Geschwisterkinderwagen, aber die sind auch ziemliche teuer. Und da wollte ich doch vorher noch mal so viele Meinungen und Erfahrungen einsammeln wie möglich.

Kommentare

  • bratenbraten

    2,538

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    ich habe einen geschwisterwagen und war sehr glücklich damit (im moment ist er eingemottet und wartet auf ein neues kleines tageskind (bin tagesmutter)). mein großer war bei der geburt vom kleinen schon 2,5 jahre alt und konnte auch längere strecken gut laufen, aber gerade für schnelle einkäufe kurz vor dem mittagessen, längere wege mit zeitdruck oder einen gemeinsamen mittagsschlaf (der kinder ;-)) fand ich den wagen klasse.

    ich habe ihn übrigens gebraucht gekauft, für 150 euro. das war er auf jeden fall wert! unser modell ist ein tfk twinner (älteres modell), wir haben noch ein schwenkrad dazugekauft, fährt sich klasse! und ist wohl extra so schmal gebaut, dass du damit auch durch eine kasse durchkommst oder durch normale türen.
  • EowynEowyn

    27,156

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Mirco und Jolanda sind 22 Monate auseinander. Ich hatte für unseren Kinderwagen ein Kiddy-Board, worauf Mirco liebend gern gestanden hat. Aber oft bin ich auch mit Mirco im Buggy und Jolanda im Tragetuch losgezogen, da sie eh nicht gern im Wagen lag. Für uns war das die ideale Lösung. Aber Mirco ist eben auch einer, der sich da ganz ruhig auf das Brett gestellt hat und nicht versucht hat abzuhauen. der war immer mit Gucken beschäftigt.
  • Maja1978Maja1978

    1,148

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hallo Pam,

    da erinner ich mich gerade, daß wir das Thema schon mal hatten: Transport von Säugling und 20Monats-Kind. Auf Seite 2 ist ein Bild von einem Beiwagen. Das wäre vielleicht nicht so sperrig und teuer wie ein Geschwisterwagen.
    Ein Kiddy Board haben wir auch. Das Teil ist toll, wenn man nicht erst nach einem halben Jahr Gebrauch darauf kommt, daß es sich höhen- und längenverstellen läßt, um nicht auf die Bremse zu drücken. :roll:
  • PamPam

    271

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Vielen Dank für eure Antworten und besonders für den Verweis auf den anderen Beitrag. Da steht ja wirklich auch noch mal eine Menge. Das hat mich jetzt leider schon wieder ganz schön zum Grübeln gebracht, ob nun Geschwisterwagen ja oder nein :shock:

    Lieben Gruß
    Pamela
  • VansessaVansessa

    903

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hallo!

    Unsere beiden haben einen Altersabstand von 21 Monaten, und wir haben auch einen Geschwisterkinderwagen (von ABC Design, gut 200 euro). Da sitzen die Kinder hintereinander, und auch zusammengeklappt ist er nicht viel grösser als ein normaler wagen.

    Ich will den auf keinen Fall missen. Wir benutzen ihn immernoch sehr viel. Mit Kiddybord kann ich unseren normalen wagen nur sehr mühsam schieben, da ich in normaler Schiebehaltung da immer selber vor das Brett trete.
  • NanakiNanaki

    3,896

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Meine sind 14,5 Monate auseinander. Ich habe mich damals gegen einen Geschwisterwagen entschieden und für ein Tragetuch/jetzt Manduca. War für uns die richtige Entscheidung, auch jetzt noch. Wenn Kevin mit dem Laufrad losdüst bin ich mit Manduca einfach hundertmal schneller und beweglicher, als mit einem Wagen oder Buggy. Und auch auf dem Flohmarkt (durch die wir eigentlich jedes Wochenende schlendern) fühle ich mich damit wohler.
  • PamPam

    271

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Danke für den Erfahrungsaustausch!

    Hallo Nanaki,
    habt ihr denn keinen Kinderwagen mehr gehabt und habt ihr die Kleine/den Kleinen dann nur im Tuch/Manduca getragen? Und habt ihr für Kevin keine Karre gehabt? Wie seit ihr denn z.B. einkaufen gegangen, oder habt ihn vom Kindergarten abgeholt? Johanna geht zur Tagesmutter. Zu Fuß bin ich dann gut 30 Minuten unterwegs. Ich bin sowieso sehr viel zu Fuß unterwegs, da wir nur ein Auto haben. Hat dein Rücken da nicht ganz schön gelitten? Ich habe Johanna auch immer viel im Tuch und später im Erog gehabt, aber das war dann auch irgendwann ganz schön schmerzhaft, obwohl Johanna ein Fliegengewicht ist und war. Und ist es denn gut ein so kleines Schätzchen nur im Tuch zu transportieren?
  • NanakiNanaki

    3,896

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Huhu!

    Klar, wir haben den KiWa noch und auch einen Buggy. Aber für Spazieren gehen oder Erledigungen im Dorf nehme ich am liebsten Manduca + Laufrad oder Buggy für Kevin (das ist nämlich eine faule Laufsocke). In die Krippe und zum Einkaufen fahren wir mit dem Auto, das sind etwa 12km. Das wär dann sogar mir zu weit ;-)

    Mit dem Rücken hatte ich nie Probleme, ich meine sogar, dass es meinen Muckis und meiner Kondition gut getan hat. Zumal das Zusatzgewicht ja langsam ansteigt ;-)
    Ich trage Lucy auch durchaus 2-3h, sowohl damals im Tuch als auch jetzt in der Manduca. Wobei sie so langsam öfter mal selber laufen will (also nicht ganz so faule Laufsocke :biggrin: ).

    Warum sollte viel Tuch tragen schlecht sein?
  • milchbartmilchbart

    2,721

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Meine Beiden sind 17 Monate auseinander. Wir haben uns recht bald einen Fahrradanhänger gekauft, den man auch als KiWa nutzen kann. Das war insofern praktisch, da wir in der Stadt wohnten und mit dem Anhänger praktisch den gesamten Einkauf (außer Getränke) erledigen konnte. Für den Anhänger gibt es solche Babyschalen und das 2. Kind hat dennoch bequem Platz und man unglaublich viel zusätzlich reinpacken. Zudem übertreffen die, was die Schiebequalität betrtifft, jeden Geschwisterwagen. Die ersten Monate war ich aber noch mit normalem KiWa für Marek und TT bzw. Ergo für Lina unterwegs. Ich fand das so sehr praktisch, Lina pennte sowieso und Marek konnte nach Bedarf durch die Gegend rennen oder faul im KiWa liegen.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum