Die ersten Tage...

DarkBlueDarkBlue

1,019

bearbeitet 8. 09. 2009, 10:18 in Geschwisterkinder
Hallo!

Ich habe mal eine vielleicht etwas banale Frage, die mir aber schon seit einiger Zeit im Kopf rumgeistert und ich würde gerne wissen, wie andere Mamis das geregelt haben: Ich überlege nämlich schon dauernd, wie sich die ersten Tage mit dem neuen Geschwisterchen gestalten werden.

Vielleicht noch kurz zur Info: Wenn alles gut geht werde ich wieder im Geburtshaus entbinden; Sarah wird in dieser Zeit dann von meiner Mama betreut werden und ich fände es ganz schön, wenn Sarah uns dann quasi nach getaner Arbeit aus dem Geburtshaus abholt und das Geschwisterchen mit nach Hause begleitet (wenn es von der Uhrzeit her passt).

Es wird also wohl kein erstes kurzes Beschuppern geben, so wie es vielleicht bei einer Klinikgeburt laufen würde, sondern der Zwerg ist von Anfang an präsent.

Ich frage mich nun, wie ich das dann mit Sarah mache: Fährt man nach so einem Ereignis für das große Geschwisterkind einfach den normalen Alltagsfahrplan mit Kindergarten usw. weiter, damit es nicht völlig aus dem Takt kommt? Oder soll der/die Große auch ganz in Ruhe die Gelegenheit bekommen, das neue Familienmitglied ausgiebig zu beschnuppern und kennenzulernen und erstmal nicht in den Kindergarten gehen? (Ich muss vielleicht noch dazu sagen, dass Sarah erst letzte Woche in den KiGa gekommen ist...das ist für sie und auch für mich also auch noch alles völliges Neuland).

Hmmm...wahrscheinlich mach ich mir da mal wieder völlig umsonst nen Kopf und das regelt sich eh alles ganz spontan, aber falls jemand entsprechende Erfahrungswerte oder Tipps hat wäre ich sehr dankbar :grin:

Kommentare

  • milchbartmilchbart

    2,721

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Wie du sagst, es regelt sich vieles von alleine, wenn es soweit ist.
    Ich persönlich würde erstmal abwarten, wie die große Schwester auf das Baby reagiert, ob sie gerne in den Kindergarten möchte oder eher anhänglich ist und beim Baby/bei dir sein möchte. Natürlich ist es angenehmer, wenn die Großen für einige Zeit am Tag anderweitig versorgt sind und man selbst Zeit hat das neue Baby kennenzulernen. Aber ich denke auch, dass es nicht gut ist, wenn die Großen das Gefühl bekommen, dass sie nicht dabei sein sollen.
    Bei uns stellt sich dieselbe Frage im Februar ja auch und ich werde schlichtweg abwarten.
  • Tina32Tina32

    780

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hallo,

    Niklas war 20Monate, als seine Schwester kam. Wir haben ambulant entbunden und kamen gegen 21:30 Uhr wieder nach Hause. da hat er geschlafen. Als er am nächsten morgen aufgewacht ist, haben wir ihn zu uns geholt und er wollte seine Schwester auf den Bauch haben. das haben wir natürlich gemacht und alle Zusammen ausgiebig gekuschelt. Niklas ging zu dem Zeitpunkt nicht in den Kindergarten. Mein Mann war zu Hause und er kam immer mal zu mir ins Schlafzimmer gelaufen, um nach mir und seiner Schwester zu sehen. Er konnte immer kommen, wenn ihm danach war. Er ist auch am ersten tag zu Ihr in den Stubenwagen geklettert, die Omas haben nur die Hände über den Kopf zusammen geschlagen, wie wir das nur zulassen können, aber die zwei haben ein so inniges Verhältnis, wir haben keine Eifersüchteleien und wir sind schon der Meinung, das das miteinander von Anfang an ein grund mit dafür ist.

    Im April bekommen wir nun unser nächstes Kind und nun sind beide schon im kindergarten. Ich denke aber, das sie die erste zeit auf jeden Fall zu Hause bleiben, wir alle sind eine Familie und werden unser neues Mitglied zusammen kennenlernen. mein mann wird sicher weider die ersten Wochen zu hause sein, von daher wird es nicht zu viel für mich.

    Aber wirklich Gedanken mache ich mir darüber nicht, das findet sich in der Regel alles von selbst.
  • EowynEowyn

    27,156

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Wir haben hier für die großen Kinder ganz normal im Programm weiter gemacht. Nur dass eben der Papa zu Hause war und so auch alle Bring- und Holdienste übernommen hat. Aber Mirco ging ganz normal in den Kindergarten und beide zum Turnen und in die Musikschule. Da bleibt trotzdem noch genug Zeit um gaaaaanz viel das Baby zu bestaunen und zu knuddeln. Ich war froh, wenn dann mal ein wenig Ruhe war und nicht dauernd einer an meinem Bett stand und das Baby anfassen wollte.
  • DarkBlueDarkBlue

    1,019

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Vielen Dank für Eure Antworten!

    Ich habe ja gottseidank meine Eltern um die Ecke wohnen und Sarah ist auch sehr gerne bei ihnen...falls ich mal eine Auszeit und etwas Ruhe bräuchte könnte ich Sarah also dort jederzeit mal für eine kleine Weile abgeben und auch mein Mann wird am Anfang daheim bleiben. Von daher bräuchte ich also den Kindergarten auch nicht unbedingt, um mir mal etwas Luft zu verschaffen. ;-)

    Aber wie ihr ja alle sagt, wahrscheinlich muss man einfach abwarten wie's insgesamt läuft. Ich kann im Moment auch noch gar nicht abschätzen wie sich die KiGa-Sache bis dahin entwickelt - die erste Woche lief für Sarah's Verhältnisse (sie ist ja sehr anhänglich) super, seit gestern gibt's aber Tränen bei der Verabschiedung :sad: Ich denke es wird auch viel davon abhängen, ob ihr der Kindergarten schon etwas mehr Spaß macht, bis das Baby dann da ist...
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum