Laptop. Welches Betriebssystem?

TjaTja

66

bearbeitet 17. 01. 2010, 11:32 in Technik
Hallo. Ich habe schon generkt, dass hier so manche ziemlich fit in Computerdingen sind. Das ist gut. Ich nämlich nicht. Und ich könnte einen Rat gut gebrauchen! Also, ich möchte mir demnächst einen Laptop kaufen. Ich brauch das Ding, um ganz herkömmlich Texte in Word schreiben zu können und für Powerpoint-Präsentationen und für´s Internet. Muss nix dolles sein. Worauf muss ich da achten? Kann ich einfach irgendeinen kaufen, der gerade im Angebot ist? Und wie ist das mit dem Betriebssystem? Windows Vista scheint ja nicht so toll und so ausgereift zu sein, wie ich gehört habe. Jetzt gibt es ja Windows 7. Ist das besser? Oder sollte man von so ganz neuen Teilen die Finger lassen, weil die immer noch mit Kinderkrankheiten zu kämpfen haben? Ich habe jetzt gesehen, dass es auch noch Windows xp gibt. Das habe ich jetzt und finde es okay? Kann ich das kaufen oder spricht was dagegen?

Und nein, ich möchte KEINEN Mac :smile: .

Kommentare

  • tinattinat

    11,944

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Tja schrieb:

    Und nein, ich möchte KEINEN Mac :smile: .

    Buuuuuuuuuuuuuuh! :biggrin:
  • Tanja0906Tanja0906

    2,444

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    tinat schrieb:
    Tja schrieb:

    Und nein, ich möchte KEINEN Mac :smile: .

    Buuuuuuuuuuuuuuh! :biggrin:


    *unterschreib* :biggrin: :biggrin:
  • bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ich habe XP, und kenne nicht wenige Profis, die es nicht abgeben wollen. :cool:

    Vista habe ich allerdings gleich ausgelassen, kann also dazu nichts sagen. Meist sind die Compis mit neuen Betriebssystemen ungleich teuerer, als "Auslaufmodelle".
  • AnonymousAnonymous

    59,500

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Also, vor-MAC-Zeiten (ich kann mir das schon gar nicht mehr vorstellen :biggrin: ) haben wir immer genommen, was gerade im Angebot war! Wenn Du ihn nur für die Office-Programme und Surfen brauchst, spielt es wahrscheinlich nicht sooo eine grosse Rolle, was es für einer ist. Beim Laptop wäre mir noch die Akku-Leistung wichtig, damit man das Teil nicht ständig aufladen muss..!
  • AnonymousAnonymous

    59,500

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ich kann ja auch nicht verstehen, dass man keinen Mac will ;-) :biggrin: aber ok.

    Wir haben noch einen Eeee Pc von Asus, das ist so ein kleinen Netbook. Da ist Windows 7 drauf und ich bin da echt zufrieden mit. Ein MacBook wäre schicker gewesen, aber halt auch teurer. Inwieweit Windows 7 jetzt für Deine Zwecke gut ist, weiss ich nicht, aber es läuft stabil, also ähnlich gut wie der Everseller XP.
  • NiennaNienna

    7,124

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    wer keinen Mac will, der hat wahrscheinlich noch keinen gehabt :biggrin:

    Ich kanns auch nicht verstehen. :cool:
  • tinattinat

    11,944

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Jetzt wirds aber wirklich Zeit, dass endlich ein Windoof-Nutzer reinkommt :)
  • MäusleMäusle

    7,471

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    aaaalso. Ich muss ehrlich zugeben - ich möchte mein XP nicht so schnell abgeben. Es läuft wie Win7 auch recht sicher. Über Vista verlier ich jetzt mal kein Wort, das ist m.M.n. nicht wert ein Betriebssystem genannt zu werden.
    Mein Mann ist ja von Win7 begeistert, aber mir fehlen da einfach noch zuviele Treiber und Software dafür, vieles geht nicht mehr. Fürn null-acht-15 Gebraucht ist beides meiner Meinung nach gleich geeignet. Hilft dir nicht wirklich aber die beiden kann ich zumindest empfehlen ;) wer allerdings nur alle Lichtjahre mal was neues kauft, sollte dann besser gleich zu Win7 greifen denke ich.
  • TjaTja

    66

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Die sache ist die, dass ich keine Ahnung von den Apple-Produkten habe und auch niemanden kenne, der das benutzt. Wer kann mir also dann helfen, mit dem Teil umzugehen? Und bei Windows hab ich zumindest solides Anwenderwissen und kenne auch tausend Leute, die ich bei Problemen kontaktieren könnte. Daher kein Mac.

    Gibt es eigentlich beim Mac eine Entsprechung für Powerpoint?
  • GretchenGretchen

    3,369

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Also wenn schon ne Dose, dann würde ich auch gleich zu Win7 greifen.
    Hab bisher nur Gutes gehört und sie sollen sich viel bei Apple abgeschaut haben ;-)
    Obwohl man dann ja natürlich auch gleich nen Mac kaufen könnte *hüstel*
    Aber die Ansage war ja eindeutig: KEINEN Mac :biggrin:
    Ansonsten würde ich auch nach der Akkulaufzeit schauen. Es gibt nichts nerverendes, als ein Laptop der nach einer Stunde abschmiert. Dann kann man sich auch gleich einen festen Rechner kaufen.


    Sehe gerade Deine Vorschau.
    Ehrlich? Wenn Du fit bist, kommst Du mit einem Mac super zurecht, weil er einfach zu bedienen ist.
    Wenn Du auf Windows-Programme, wie z. B. Powerpoint oder Excel nicht verzichten möchtest, gibt es diese auch für den Mac. Ansonsten hat Apple auch eigene Programme, die heißen dann Pages/Numbers/Keynote. Oder Openoffice-Programme. Die kosten nichts.
    Auf der Apple-Seite gibt es auch Videos zur Einführung/Umgang mit dem Betriebssystem oder Programmen von Apple. Wirklich alles sehr einfach und nutzerfreundlich.
  • AnonymousAnonymous

    59,500

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ich hab alle Office-Programme von Windows (auch PPT) auf dem Mac ;-) Wie das geht, weiss ich allerdings nicht - das hat mein Bruder mir eingerichtet ;-) So gesehen würde eigentlich nix mehr gegen einen Mac sprechen - ausser die Kosten natürlich :groggy: !
  • Ute_66Ute_66

    2,833

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    guniem schrieb:
    So gesehen würde eigentlich nix mehr gegen einen Mac sprechen - ausser die Kosten natürlich :groggy: !

    Und das ist für mich schon ein schlagendes Argument... günstige Laptops kriegt man doch schon ab 499€, für ein MacBook muß man 899€ ausgeben, und da wäre mir der 13 Zoll Bildschirm wahrscheinlich zu klein. Das heißt es muß ein MacBook Pro sein, da kostet das 15 Zoll minimum 1.599,00€.

    So. Das ist mehr als 3 Mal so viel.

    Und jetzt sagt mir warum es mir das Wert sein sollte ?
  • bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Um einen zu haben? :eek02:
  • Susanne67Susanne67

    4,797

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    HAbe ein ähnliches Problem und bion ja eigentlich Apple-Fan. Bin allerdings recht schlicht in meinen Anwenderkenntnissen, was über Programmmnutzung hinausgeht. Willis bester Freund ist unser Privatadministrartor und macht uns alles. Ich soll nicht basteln, damit er keine Schwierigkeiten hat, Systeme wiederherzustellen. Von daher würde es wohl wieder ein Windows-PC werden. Könnte man denn auch einen Mac in einem Windows Netzwerk nutzen? Sind die Programme kompatibel? Wir haben zwei Türme, meine Schleppmöhre und demnächst noch Willis neuen Laptop. Und meine Möhre müsste eben auch ausgetauscht werden. Und Mac wäre scho arg cool ;-) l...
  • tinattinat

    11,944

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Wenn du "nicht basteln" sollst, ist ein Mac ideal! :) Denn du MUSST nichts rumfrickeln, verstellen, ständig installieren... Der Mac funktioniert. Selbstverständlich auch in einem Netzwerk, in dem sich sonst nur Windows-Rechner rumtreiben ;)
  • GretchenGretchen

    3,369

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Auf der Apple-Seite gibt es generalüberholte neue Macs, mit voller Garantie.
    Für weit unter 1000 Euro. Mit allem drum und dran. Du schaltest ein und es geht los. Das einzige was Du vielleicht noch brauchst, sind Deine Schreib/Rechenprogramme. Ansonsten ist alles drauf, was Du benötigst.
    Macs haben auch generell einen hohen Wiederverkaufswert.
    Bei ner billigen Dose bekommst Du nach einem Jahr nichts mehr. Die kannst Du dann meistens entsorgen oder für Bastler spenden. Bei einem Mac geht nach 3 Jahren noch etwas, was man in der Geldbörse spürt ;-)

    Du hast keinen Ärger mehr, musst nicht einen Haufen Geld für Zusatzprogramme oder Antivierengedöns ausgeben...musst keinen Spezialisten in der Familie fragen, ob er Dir irgendwas einrichtet. Das bekommt ein 10jähriges Kind hin, was da zu installieren ist.
    Das sind alles Punkte, die FÜR einen Mac sprechen. In meinen Augen, klar ;-)
  • TjaTja

    66

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ich trau mich nicht.
  • AnonymousAnonymous

    59,500

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ich bin damals geswitcht, als ich meinen Mann kennengelernt habe. Er hatte einen Mac und ich wollte einen neuen Windoof-Rechner haben. Er (mein Mann und der Mac :biggrin: ) hat mich wirklich überzeugt.
    Die Bedienung ist viel intuitiver und sinniger als bei Windows.
    Hier im Haushalt haben wir einen Mac und mein Bruder hat einen neuen Windowsrechner, dazu noch unser Netbook EeePc und alle laufen über unsere Airport Station (Apple Rooter). Das ist gar kein Problem.
  • tinattinat

    11,944

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Trau dich, und in ein paar Wochen sitzt du dann zwischen uns im Kreis der elitären Mac-Nutzer und schaust auf die kostenlose-Software-installierer herab (weil DU schon alles als Bordmittel mitgeliefert bekommen hast, was man irgendwie brauchen könnte) :)
  • bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ich wollte noch etwas anmerken.

    Ganz bestimmt bin ich keine Microsoftfan, aber ich sehe auch nicht den Preis vom Apple ein. Wenn man viel mit Musik , Fotos oder Filmen macht, hat der PC sicher seine Vorteile.

    Allerdings habe ich noch nie auch nur ein einziges Programm gekauft. Von daher hatte ich auch keine Zusatzkosten.
    Firefox als Browser, Mozilla als Mailprogramm und Thunderbrid statt Office/Word statten mich für meine Zwecke mehr als ausreichend aus. Ein paar Minuten für die Instalation stören mich nicht wiklich.

    Selbst wenn ich noch an die Entwickler spende, wird es nicht dreimal so teuer.

    Mit Acer habe ich übrigens bester Erfahrungen gemacht, und viele Leute, die ich kenne ebenfalls. Dazwischen hatte ich mal aus Versehen enen HP, und der war ein Reinfall, besonders im Service. Mein erster Acer hat es auf mehr als 5 Jahre gebracht. :shock: Na gut, er war dann natürlich nicht mehr so fix, aber er lief immer noch.
  • tinattinat

    11,944

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    I Wenn man viel mit Musik , Fotos oder Filmen macht, hat der PC sicher seine Vorteile.

    Äh, nein. Umgekehrt.
  • AnonymousAnonymous

    59,500

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Würde auch da den Apple vorziehen. Welche Programme sind praktischer und einfacher zu bedienen als
    iPhoto und iTunes?
  • tinattinat

    11,944

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ha ja, Itunes ist für Windows-Nutzer nichts, da kommen viele gar nicht klar. Und ich persönlich find den Shop zum weglaufen.
  • AnonymousAnonymous

    59,500

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Find ich jetzt gar nicht und mein Bruder, der Windowsnutzer ist, kommt da super mit klar.
    Jeder wie er mag.
  • tinattinat

    11,944

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ja, das mag ja auch von vielen Faktoren abhängen. Ich höre von Windows-Nutzern nichts gutes über Itunes. Das ist vielleicht ne Umstellungssache, keine Ahnung... und den Shop finde ich wirklich nicht gut. Der hat ne Menge Usability-Probleme.
  • AnonymousAnonymous

    59,500

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Dann bin ich vielleicht nicht anspruchsvoll genug bzw. weiss ich nicht, was so ein Shop können müsste.
    Ich komm halt klar.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum