habe ein Psycho-Problem,,,lang,,, HILFE

Fay74Fay74

98

bearbeitet 2. 02. 2010, 16:51 in Geschwisterkinder
Hallo,
ich weiss es nicht, wo ich anfangen soll... bin verzweifelt...
habe 2 Kinder- 9 J. und 2 J. jung, beide gesund, und wir alle müssten eigentlich glücklich sein...
ich habe jedoch 1 Riesenproblem, seit der Geburt /Sommer 2007/ Babyblues-phase, wo ich std-lang nur geweint habe,,, bin ich ziemlich AGRESSIV geworden, d.h. da ist es mir klar geworden, dass ich immer schneller auf 180´ komme, es reicht schon ein kleines PIEP von meinem Mann, den ich als pers. Vorwurf erfasse oder z.b. keine Antwort /bzw. nicht zuhören/ von dem 9 j. Sohn, dann kann ich sofort ausflippen. Er hört gar nicht zu, ich muss ständig entweder schreien oder alles 3-4 x wiederholen, bis es was passiert. Die beiden Geschw-kinder haben sich SEHR LIEB, spielen oft zusammen usw. Ich glaube nicht, dass einer eifersüchtig ist... Es muss was anderes sein. In der Schule gibt es keine Probleme, mein gr. Sohn hilft mir auch viel- manchmal etwas im Haushalt, oder klein- Einkauf wenn was fehlt... Er ist ganz liebes Kind,,,
Vielleicht kann ich meine liebe nicht durch 2 teilen??? Habe früher nur 1 Kind geliebt, dann ist das 2. Wunschkind gekommen, nach langer Pause,,, und dann musste ich meine Liebe durch 2 teilen...?
Ich weiss den Grund dafür nicht- für mein agressiv- Verhalten.
1 kurze Beschreibung- wenn der ältere mich provoziert / in Wahnsinn treibt/
ich werde wütend, schreie Ihn an, ab + zu bekommt er kleinen Klaps oder wird von mir zur Seite geschubbst, manchmal bekommt er sogar Backpfeifen von mir. Ich weiss nicht warum ich gleich so reagiere,,, Ich weiss, dass es falsch ist, aber ich weiss nicht mehr weiter...
Mein kleiner Sohn ist auch kein ruhiges Kind- braucht immer was zum beschäftigen, sitzt nicht 10 min. alleine auf einer Stelle,,, Sein Bruder kommt aus der Schule nach Hause, freuen die 2 sich,,, schreien rum, bis es irgendwann kl. Unfall passiert- der kleine weint laut, tut sich weh, der grosse bekommt dann gleich schlimme Beleidigungen von mir + provoziert mich dann noch dazu, ich steiger mich rein, dann kommt noch zu Klaps, bzw. Backpfeife. Der grosse legt sich dann auf dem Boden und tut so, als er sehr verletzt + beleidigt wäre,,, Das war´s- als Beispiel...
Alles steht auf meinem Kopf: Kinder, Essen kochen, Haushalt, einkaufen- einfach ALLES.
Mein Mann hat 2 Jobs und von 6 bis 19-20 Uhr ausser Haus, am Wo-ende braucht er seine Ruhe. Am Sa. erledigen wir manchmal zusammen die Einkäufe, am So. kochen wir dann zu 2 oder gehen manchmal den Jungs vormittags raus. Alles irgendwie geregelt, ausser meine Wutanfälle gegenüber meinem älterem Kind.

Ich bin sehr durcheinander im Moment,,, deswegen schreibe etwas chaotisch,,, SORRY,,,
Ich habe Hoffnung, dass mir hier jemand helfen kann, oder jemand hat Ratschläge, wie ich daraus komme. Ich weiss nicht weiter.
Ich habe schon vieles versucht-pflanzliche Medikamente, Entspannung,,, Autog.Training, war sogar mehrmals bei einer Psychologin, sie hat meinen Sohn "untersucht" und meinte- es macht sich nichts bemerkbar, es ist alles 100% OK, ich soll mir keine Sorgen machen und und und. Das weiss ich ja auch.

Was kann ich denn machen, was hilft mir auf die Dauer- nicht bei Kindererziehung nicht auszurasten?
Was kann ich gegen meine Wutanfälle tun? Der kleine sieht das, ich bin so kein Vorbild und das was ich mache ist unfair. Das wird mir von Tag zu Tag immer mehr bewusst + ich muss mein Verhalten ändern.
BITTE UM HILFE.
Falls noch Fragen sind, werde ich antworten.
*überfordete Mama*

Kommentare

  • NaseweisNaseweis

    5,435

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hallo Fay,

    vorneweg eine kurze Frage, du bist mit deinem Sohn zum Psychologen oder mit dir? Das konnte ich nun nicht klar rauslesen...
    Ich denke das du die Hilfe benötigst, nicht dein Sohn (nicht falsch verstehen ;) )...Kinder sind oft der Spiegel der eigenen Seele, nicht immer, aber oft. Das heisst, dir geht es schlecht und er spürt das. Ich merke das immer ganz gut an meiner 6 Jährigen....wenn ich hecktisch und gleich auf die Palme zu bringen bin, dann reagiert sie mit rebellieren. Das können dann verschiedene Dinge sein....sie sträubt sich bei den einfachsten Dingen, sie wird patzig usw. Bin ich selber jedoch ruhig und gelassen, dann klappt alles wunderbar.
    Ich habe auch oft die Phase wo ich am liebsten nur schreien würde...´mir hilft es dann, mich regelrecht zu ermahnen und die Taktik ändere indem ich versuche ruhig zu reden und für Dinge verständnis auszubringen. Es fällt mir nicht immer leicht, das gebe ich zu, aber es wird immer besser!

    Dann fällt mir noch ein, hast du Zeiten in der Woche, wo du GANZ alleine für dich was machen kannst?Nix grosses, aber wo du nur nach dir gucken kannst. Das solltest du dir unbedingt schaffen, also eine Erholungsoase für dich. Ich weiss, auch das ist nicht ganz so einfach, wenn der Mann viel arbeiten ist, ich bin auch viel alleine, von daher kann ich dir nachempfinden. Ich richte mir die Zeit dann einfach so ein, wenn die Kids schlafen...ist nicht immer einfach, aber es klappt doch recht gut.

    Ich wollte noch was dazu sagen wo du geschrieben hast, dein Sohn wirft sich dann hin und tut so wie wenn er gross verletzt wäre. Ich glaube ehrlich gesagt, dass er dies dann auch ist. Ich meine nicht körperlich, sondern seelisch. Seelisch schmerzt eine Backpfeiffe mehr, wie körperlich. Ich glaube dir, dass du dies nicht mit absicht machst, du schreibst, dass dir das oft passiert und daher bin ich der Meinung, du solltest dir Hilfe suchen, ich weiss nicht, ob man aus so einem Kreis alleine rauskommt?Es gibt zb Caritas,Diakonie usw wo auch psychologische Unterstüzung anbieten und man hat keine lange Wartezeiten.Und ganz wichtig, es ist keine Schande sich Hilfe zu suchen(ich meine Professionelle)...im Gegenteil.


    Ich hoffe ich bin dir nicht zu nahe getreten :)

    Lg
  • NaninasNaninas

    594

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hallo!

    Ich würde auch sagen, dass du dir mal Hilfe suchen solltest. Das heißt ja nicht, dass du krank bist. Im Gespräch mit einem Psychologen oder so kannst du herausfinden, was hinter deiner Ungeduld steckt. Ich denke, da ist was in deinem Unterbewusstsein, das mal bearbeitet werden möchte. Wenn du von selbst nicht drauf kommst, was das sein könnte, kann ein Psychologe da ein bisschen nachhelfen. Du kannst ja aber selbst erstmal versuchen deine Gedanken in der Zeit um die Geburt des zweiten Kindleins zu rekonstruieren und dich fragen, ob es sonst irgendetwas gibt, das dich stört und sei es nur, dass du keine Zeit mehr für dein Hobby hast oder der Haushalt nicht so läuft. Du kriegst das schon hin. :tröst:
  • Fay74Fay74

    98

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hi + danke :-)
    Also ich war im Sommer in Behandlung,,, die Psychologin meinte,- mein Papa ist jung gestorben- Unfall- und das habe ich noch nicht verarbeitet. Ich sollte Tagebuch schreiben- meine Erinnerungen von damals, was ich auch gemacht habe... Ob das mir geholfen hat? Ich habe keine Ahnung, so wie es aussieht - nicht.
    Ich bin ohne Gewalt, mit ganz viel Liebe erzogen worden, die Psychologin hat das auch nicht ganz verstanden... dann hat sie gesagt - Tagebuch - Erinnerungen schreiben und das alles gut aufheben.
    Bin schon lange damit durch, was sie gesagt hat, aber meine Psyche ist noch die gleiche.
    Seit Sommer keine Änderung. Dann war ich 1 mal mit meinem Sohn da- sie sagte- es sei alles OK.
    Das hat mich ja beruhigt. Sie sagte- mehr kann kein Psychologe für sie machen, Sie müssen sich selbst ändern: ruhiger werden, gelassener, viel unternehmen, nicht zuviel zu Hause hocken, unter die Leute- viel rausgehen, 1 mal in der Woche Zeit für mich organisieren,,, und feste, geregelte Tagesabläufe! Und wenn mich mein Sohn auf die Palme bringt, einfach rausgehen,,, bis 20 zählen oder 1 min. abwarten, um nicht auszuflippen, aber das ist mir noch nie gelungen. Vielleicht soll ich anfangen, Zigaretten zu rauchen? :-) Um mich zu beruhigen? Kenne das von meinem Mann... Oder soll ich Psychopharmaka zu mir nehmen? :-(
    Bitte um eure Ratschläge, wie ihr am schnellsten zu Ruhe kommt- von 180 grad auf null.
    L.G. und danke / Fay. :salut:
  • tinattinat

    11,944

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Wie genau "ärgert" dich dein Sohn denn? Also was macht er, wenn er dich so wütend macht, genau? Und was unternehmt ihr beiden zusammen, mal ganz ohne den Kleinen?
  • AnonymousAnonymous

    59,500

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    ICh glaube Du warst beim falschen Arzt... ICh glaube Du solltest mal einen Familientherapeuten aufsuchen und ein Therapie beginnen, in der Du lernst zu kanalisieren. Mir scheint Du bist eigentlich sauer wegen dem Stress mit dem kleinen und lässt es am großen ab, weil das leichter zu entschuldigen ist für Dich. Er scheint Dein Blitzableiter zu sein...

    Dein bisheriger Arzt hat analysiert aber nicht geholfen, nun brauchst Du aber jemanden bei dem die Hilfe der "Jetzt Situation" im Vordergrund steht.
  • Fay74Fay74

    98

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hi Felidae, es stimmt ja alles was du schreibst,,,
    Da wo ich war, bei der Psychologin- die war in der Familienberatungsstelle.
    Was meinst du denn?
    L.G. Gruß
    Fay.
  • AnonymousAnonymous

    59,500

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Du solltest zu einem Psychotherapeuten gehen. Lass Dich da mal von Deinem Hausarzt beraten am besten.
  • NaninasNaninas

    594

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Wenn eine Psychologin am Ende mit ihrem Latein ist, müssen es andere noch lange nicht sein. Ich stimme da Felidae zu. Wenn Psychhoanalyse nicht klappt, versuch einen anderen Weg. Es gibt da noch mehr Ansätze.
    Fay74 schrieb:
    mehr kann kein Psychologe für sie machen, Sie müssen sich selbst ändern: ruhiger werden, gelassener, viel unternehmen, nicht zuviel zu Hause hocken, unter die Leute- viel rausgehen, 1 mal in der Woche Zeit für mich organisieren,,, und feste, geregelte Tagesabläufe! Und wenn mich mein Sohn auf die Palme bringt, einfach rausgehen,,, bis 20 zählen oder 1 min. abwarten, um nicht auszuflippen, aber das ist mir noch nie gelungen.(...)
    Das sagt sich leicht, ist aber verd...t schwer umzusetzen. Ohne Hilfe gelingt sowas selten. Fang bloß nicht an mit medikamentösen Helferlein oder Zigaretten! :eek01: Das behebt das Problem nicht und ist zudem brandgefährlich! Trink lieber ab und zu mal einen Schluck Fencheltee, wenn du gestresst bist.
  • Annette2Annette2

    440

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ich habe gute Erfahrungen mit Melissentee gemacht. Wenns gar nicht mehr geht, hilft das oft, um "runterzukommen".
    Und ist völlig ohne Nebenwirkungen!

    M.E. Sind Psychopharmaka nicht das ,was Du brauchst.
    Ich wünsch Dir Viel Kraft!!!
  • NaninasNaninas

    594

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Stimmt, Melisse ist auch prima. Und lecker! :grin:
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum