Wo kann ich eine zweifelhafte Seite bei Google melden?

AnonymousAnonymous

59,500

bearbeitet 7. 02. 2010, 13:33 in Technik
Weiss das jemand? Also, die kommt im Suchergebnis ziemlich weit oben, deshalb vermute ich mal, dass das rechtlich irgendwie in einer Grauzone ist, aber sicher ist sicher und deshalb wollte ich das mal irgendwohin melden und nicht einfach nur wegklicken. Auf der Startseite hab ich allerdings keine Hinweise dazu gefunden, wie man das genau macht..! Aber hier weiss das sicher jemand, oder??

Kommentare

  • AnonymousAnonymous

    59,500

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ich weiß es nicht aber ich weiß das die Polizei dafür eine extra Adresse hat... aber welche....
  • tinattinat

    11,944

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Kommt drauf an worum es geht, würde ich sagen. Also etwas "bedenkliches" oder etwas strafbares? Etwas strafbares geht natürlich gleich an die Polizei. Da kann man auch anrufen und fragen, wo man sich hinwenden soll. Wenn du Google eine Seite meldest, wird Google die höchstens aus seinem Index entfernen. Damit ist die aber noch nicht weg. Und wenn's ein Werbepartner von Google ist musst du das auch mit irgendwas begründen können. Ich schau noch mal bei den Werbesachen von Google, ob die was dazu schreiben.
  • AnonymousAnonymous

    59,500

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Also, wenn es nach Link und Text geht, ist es strafbar. Da es aber durchaus auch fiktiv sein kann, da die abgebildeten Personen nicht minderjährig sind, ist es eher bedenklich und nicht strafbar, würde ich sagen..! Ich google mal nach "Internetpolizei" oder so..!
  • tinattinat

    11,944

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hm, weiß nicht wie das in der Schweiz ist, aber in Deutschland ist Polizei Ländersache, dh du könntest hier zB bei der Polizei Baden Württemberg eine Online-Anzeige machen (falls die das hier machen, gibts ja jetzt immer häufiger).
  • AnonymousAnonymous

    59,500

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Danke für den Hinweis auf die Polizei (manchmal kommt man ja echt nicht auf die simpelsten Sachen). Hab eine "Koordinationsstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität" gefunden. Die ist allerdings für die Schweiz. Ich denke, der link ist ok: http://www.kobik.ch . Da gibt es ein Meldeformular, das ich jetzt mal ausgefüllt habe..! Für DE gibt es so eine Stelle leider nicht. Hab auf jeden Fall nichts gefunden. Puh!
  • Caro2310Caro2310

    20,547

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ja der Link ist ok ;-)
  • tinattinat

    11,944

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ja jetzt wüssten wir nur alle gern wo duuuuu immer so rumsurfst :) Die Minderjährigengeschichte, wo es dann natürlich nie Minderjährige sind, ist ja so ne Masche. Ne ziemlich doofe noch dazu, weil das Web für echte Pädophile gar kein Markt ist. Aber da klicken dann halt aus Neugier doch immer welche drauf und bleiben dann bei den angeblich gerade frisch 18jährigen Mädels hängen - und schwupps kostet's dann was... Kommt drauf an, was da für ein Text dabei stand. Google Ads sind schon manchmal sehr eigenartig...
  • AnonymousAnonymous

    59,500

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Keine Werbeseite, eine "normale"..! Aber ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass die bei einem Monitoring durch die Lappen gehen würde, weil die Adresse selbst schon ziemlich eindeutig ist. Da waren dann so Videos, die ich natürlich nicht angeklickt habe, nur das Standbild war halt zu sehen..! Und was ich gesucht habe? Es gibt anscheinend ein Sachbuch darüber, wie sich die Beziehung von Vätern und Töchtern auf die spätere Partnerwahl auswirkt. Neiin, nicht für mich, sondern für eine in Trennung Lebende, die immer wieder die selben Muster in ihren Partnerschaften hat und das geht dann immer schief..! Aber das ist ja jetzt reichlich OT. Ich bin froh, dass ich es gemeldet habe, gehe aber davon aus, dass es nichts Strafbares ist, wahrscheinlich nicht mal gesetzlich bedenklich, wobei der Text eigentlich schon heftig genug war..!
  • tinattinat

    11,944

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ach so, ich hatte das so verstanden als wäre es ein Werbelink gewesen und du hättest das u.a. deshalb an Google melden wollen. Aber bei sowas gilt immer: ab an die Polizei, Google ist da uninteressant, die machen eh nix. Und wenn würde es zu lange dauern.
  • AnonymousAnonymous

    59,500

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ah, gut zu wissen :-) Diese "Koordinationsstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität" nimmt übrigens Meldungen aus dem In- und Ausland entgegen. Könnte man also auch von DE aus nutzen. Nur, falls jemand hier auch mal auf so komische Seiten stösst..!
  • tinattinat

    11,944

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ah, okay... Aber wie gesagt kann mans auch einfach der Polizei melden. Ich glaube aber nicht dass da viel passiert, von dem Zeug gibts zuhauf und die werden nicht in Deutschland sitzen. Sonst müssten sie eine Altersverifikation haben. Wären die in Deutschland und hätten das nicht, wäre das ein Grund die dran zu kriegen. Aber so schlau sind die natürlich schon...
  • bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Wie der Zufall es will, bin ich gerade auf eine unmögliche Seite gestoßen. Dazu noch ohne Impressum, Kontakt usw.

    ganz oben die ersten zwei Ergebniss bei google bei "Fotos, Geburt"......einen Link stelle ich nicht ein. :flaming01: :erstaunt: :traurig99: :boese01: :fies101:
  • tinattinat

    11,944

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Na ja, da kannst du dich zugange halten, das ist nun mal dieser ganze Pornokram... manche stehen eben auf die beklopptesten Sachen. Also Geburt war mir jetzt ehrlich gesagt auch neu, aber nun ja. Kann man nichts machen, so lange da nicht einer so doof ist und von Deutschland aus so eine Seite anbietet.
  • bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Mir egal, ich habe sie trotzdem gemeldet.

    http://www.fsm.de/de/


    Ich stoße selten auf solche Seiten, und wenn kann ich nicht alle ignorieren.
    Sehr geehrter Internet-Nutzer,

    Sie haben eine Beschwerde bei der FSM-Hotline eingelegt.
    Vielen Dank für Ihre Eingabe!

    Unsere Aufgabe ist die Bekämpfung von unzulässigen Internetinhalten. Dabei
    arbeiten wir im Rahmen des weltweiten INHOPE-Netzwerks mit anderen
    Beschwerdestellen zusammen. In bestimmten Fällen wenden wir uns an das
    Bundeskriminalamt oder an die jeweils zuständige Landesmedienanstalt.

    In manchen Fällen können illegale Inhalte auf Grund von Rechtsverfolgungsgründen
    noch eine Weile im Netz verfügbar sein obwohl wir bereits ein Beschwerdeverfahren
    eingeleitet haben. Wir beobachten jedoch die Seite weiterhin und sind bei
    illegalen Inhalten bemüht die Seite schnellstmöglich aus dem Internet zu
    entfernen.

    Wir werden uns wieder unaufgefordert bei Ihnen melden, um Sie über den Ausgang
    des Verfahrens zu unterrichten!

    Zuletzt möchten wir Sie auf die Möglichkeit des Einsatzes von Filter-
    Möglichkeiten hinweisen. Filter ermöglichen, dass Sie sich und Ihre Familie
    davor schützen können, ungewollt mit schädlichen Inhalten in Kontakt zu kommen.
    Die derzeit wahrscheinlich beliebteste Methode zum Schutz sind speziell erstellte
    Software-Lösungen die auf Ihrem Rechner eingesetzt werden können, um Inhalte, die
    Sie nicht sehen möchten, zu filtern und auszusortieren. Eines dieser
    Jugendschutzprogramme ist ICRAplus. Weitere Informationen zu diesem kostenlosen
    Programm finden Sie unter http://www.icradeutschland.de. Im Handel sind weitere
    Jugendschutzprogramme erhältlich.


    Mit freundlichen Grüßen
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum