Ein paar allg. KiTa Fragen

AnonymousAnonymous

59,500

bearbeitet 5. 08. 2010, 22:25 in Kita- Kiga- Tagesmutter
Da ich gar keine Ahnung hab,und etwas verunsichert bin,wollte ich mal hier fragen,dass ich mir eine Meinung machen kann.

Unsere Krippe ist integrativ..finde ich sehr gut..unser Schlüssel ist10Kinder/3 Erzieher plus Springer..Pro Integrativkind ,ist die Gruppe entsprechend kleiner.
Die Krippe ist halboffen,heisst..Mahlzeiten werden innerhalb der Gruppe eingenommen,sonst dürfen die Kinder von Raum zu Raum,was sie eben interessiert.
Ein Kind,M. ist sehr auffällig..ich finde schon an seinem Gesichtsausdruck sieht man,dass er sozial eine Störung hat.Ich hab schnell beoabchtet,dass er sofort schubst,und auch aus der allerletzten Ecke losrennt und auf ein Kind "hinterrücks"losgeht..es springen die Erzieher immer zeitgleich auf,bei ihm immer 2
Nun war Rafael heute sein Opfer,wir standen an der Garderobe ,Rafael hielt sich mit einer hand fest,und M. kam angerannt(hatte ihn vorher gar nicht bemerkt),und schubste Rafael,dass der regelrecht nach hinten flog..ich legte schnell meine hand auf dem Boden(Stein),so dass Rafael darauf landete..sonst wäre das viel schlimmer ausgegangen..Die Erzieherin war nicht schnell genug..wie auch..Das hat mich schon geschockt..da wir solche Erlebnisse noch nicht hatten,und das auch kein reguläres schubsen war..
M. suchte heute die ganze Zeit Kontakt zu mir..er versuchte mir ein Auto ins Gesicht zu schlagen,ich konnte seine Hand festhalten und sagte ruhig,dass mir das weh tut ,ich das nicht möchte und er mir gerne sein Auto zeigen darf,schlägt er mich aber,spiel ich nicht mit ihm.Dann hat er mir sein Auto gezeigt und wir haben es uns hin und her gerollt.
Puhhh...ich komme mit M. klar..aber ganz ehrlich..ich alte Glucke,ich mach mir Sorgen um Rafael..das wäre heute echt bös ausgegangen,wenn ich nicht so reagiert hätte..aber ich bin ja nicht immer da..und ich hab leider noch kein Vertrauen in die Erzieherinen ,wie denn auch nach 3 Tagen...
Wie kann ich mit der Situation klar kommen?Mal mit der Erzieherin sprechen,vllt. beruhigt mich das einfach?Die machen das so schon gut mit ihm..aber seine Ausbrüche sind echt spontan und manchmal ist man nicht schnell genug.


Andere Frage..Rafael macht momentan krümeligen Stuhl(ich schätze vom Vollkorntoast),die Erzieherin hat mich heute darauf angesprochen,und meinte sie wüsste nicht,ob sie alles sauber gekriegt hat.Das finde ich ,ehrlich gesagt doof,denn ich möchte schon,dass mein Kind sauber wird..oder kann man da snicht erwarten bei dem Stress den die u.U. haben?

Kommentare

  • AnjaHAnjaH

    25,096

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hallo

    Versuch ruhig zu werden und wirklich Vertrauen zu fassen. Das ist gaanz wichtig. Du mußt jetzt ein Stück weit loslassen. Das heißt auch das du nicht mehr alles kontrollieren kannst..und ja auch in kauf nehmen mußt das dein Kleiner mal einsteckt, auch mal ungerecht behandetl wirde..ect. Wenn es vom Gesamtkonzept stimmt dann laß los. Arbeite an dir und vertrau. Du kannst gerne fragen was mit dem besagten Kind ist..aber es kann auch sein das du keine Auskunft bekommst.

    Schau ich habe auch so ein besonderes Kind. Du hast Felix nur unter absoluter Kontrolle erlebt..aber der kann auch anders...und ja seine Erzieher haben ihn im Griff...auch wenn es anders wirken mag.


    Zum Saubermachen: Klar willst du ihn 100% sauber wieder bekommen..darum bemühen sich die Erzieherinnen auch..aber es ist eben menschlich das nicht immer alles 100% hinhaut. Ich finde es schön das sie offen und ehrlich ist... ;-)
  • AnonymousAnonymous

    59,500

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Mit letzterem hast du wirklich recht..

    mit dem besonderen Kind..ja und nein..ist einfach schwer,wenn man selber damit keinen direkten Kontakt hat..ich wusste ja,dass es Integrativkinder gibt und finde das auch gut..allerdings musste ich schon schlucken,als Rafael heute fast heftig gestürzt wäre..das ist eben dann kein "normales" schupsen mehr..
    Es ist schwer Vertrauen zu fassen,da ich diese Einrichtung erst seit 3 TAgen kenne ..ich denke ich sprech mal mit unserer Erzieherin,die meinte ich kann kommen ,wenn ich Sorgen habe..vllt. hilft es mir darüber gesprochen zu haben.Das kann ja schon viel bewirken.
    Irgendwie tut mir das besagte Kind auch leid..die anderen Kinder meiden es..ausser Rafael..der ist später gleich wieder hingekrabbelt.
  • rajenriverrajenriver

    4,287

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Das passiert auch bei "nicht besonderen" Kindern. Bei uns in der Krabbelgruppe ist auch ein Junge, der ist auch gern mal etwas wild, schubst, beisst, haut. Er hat Annika auch schon heftig geschubst, von hinten. Sie ist auf die Nase gefallen und hat geweint, aber sie hats überlebt. Man kann die Kinder nicht in Watte packen, sie müssen auch lernen mit solchen Situationen umzugehen, finde ich! Man kann es eh nicht verhindern, dass mal etwas passiert und andere Kinder irgendwie dem eigenem Kind weh tun. Die Erzieherinnen passen sich drauf auf, aber können ja auch nicht überall sein. Und 10 Kinder auf 3 Erzieherinnen find ich schon mehr als gut!
  • AnonymousAnonymous

    59,500

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Naja..wir haben ja nun auch schon Erfahrungen mit anderen Kindern,auch mit wilderen..Sind schliesslich auch in verschiedenen Gruppen unterwegs..aber dieses Kind ist wirklich seltsam..sonst wäre mir das a)nicht so aufgefallen und b)ich nicht so besorgt..Rafael ist auch schon geschubst worden,oder hat einen Baustein abgekriegt,das ist ganz normal,und nicht erwähnenswert.
    Allerdinsg ist der Junge eben sehr extrem.Ich weiss gar nicht,ob er "besonders" ist oder "nur"verhaltensauffällig.

    Hmm..vllt. muss ich das mal setzen lassen,aber mich ärgert dein Post gerade ein wenig..einfach weil ich das so empfinde,als würdest du mir unterstellen,ich würde erwarten,dass Rafael Sonderbehandlungen bekommt und noch nie ein anderes Kind gesehen hätte,geschweige geschubst worden wäre.

    Das ist natürlich nicht der Fall..hier gabs auch schon Blessuren und auch Rafaels "Ei"machen ist nicht besonders zärtlich.

    Ich weiss,dass die Erzieherinnen sehr bemüht sind,und nicht überall sein können.
    Trptzdem spreche ich heute mit Rafaels Erzieherin,vllt hilft mir das Gespräch mehr Vertrauen zu fassen.
    3 Erzieherinnen für 10 Kinder in einer integrativen Gruppe find ich mehr als angebracht,gerade da alle Kinder unter 3 sind.

    Ich finde es irgendwie logisch,dass man sich in einer KiTa mit Integrativkindern auch einfach erstmal zurecht finden muss als Mama.Ich verurteile hier ja nichts und niemanden.
  • hexchen1910hexchen1910

    1,922

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    waschbaer78 schrieb:

    Hmm..vllt. muss ich das mal setzen lassen,aber mich ärgert dein Post gerade ein wenig..einfach weil ich das so empfinde,als würdest du mir unterstellen,ich würde erwarten,dass Rafael Sonderbehandlungen bekommt und noch nie ein anderes Kind gesehen hätte,geschweige geschubst worden wäre.

    Sorry, dass ich mich einmische, aber WO liest Du das bitte heraus? Ich hab das jetzt glatt zweimal gelesen, aber ich finde überhaupt nicht, dass rajen Dir da was unterstellt.
  • SandwichSandwich

    1,061

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    rajenriver schrieb:
    Und 10 Kinder auf 3 Erzieherinnen find ich schon mehr als gut!

    Finde ich auch. Wir haben in unsere Gruppe 25 Kinder (mit integrativem Kind) und 1 1/2 Erzieher (eine Erzieherin ist nur TZ da.) Klar haben wir auch ältere Kinder, aber wir haben auch viele 2-4 Jährige.

    Und mit dem Schubsen kenne ich auch nur zu gut. Jacqueline war auch oft traurig, wenn sie mal geschubst wurde. Aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass wenn sie sich traut, sich zu wehren, lassen die anderen Kinder sie auch mehr damit in Ruhe. Und mit Wehren versuchst sie es immer erstmal mit Worten. :fungif52: Wenn es nicht klappt, dann schubst sie auch mal zurück. Ich habe viel mir ihr darüber gesprochen. Es waren nämlich (in unserem Fall) oft auch Kinder, welche sich mit Worten noch nicht zu ausdrücken konnten. Als sie dies einigermassen verstanden hat, konnte sie damit besser umgehen. ;-)
  • AnonymousAnonymous

    59,500

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ich hab ja auch nur geschrieben wie es empfinde und wie es bei mir ankam..Sag ja gar nicht,dass rajenriver das auch so meint.Aber es kam mir eben so vor,als würde sie denken ich übertreibe und hatte noch nie einen Situation in der Art.
    Das kommt bei mir so an,wenn man schreibt das hatten wir auch und sie hats überlebt..das ist etwas sarkastisch in meinen Augen..aber das ist mein persönliches Empfinden.

    Aber diese besagte war extrem,in der Form hatten wir das nie und nirgends,und wir kennen auch ein paar Rabauken.


    @Sandwich:beim wehren sind wir noch nicht,das macht Rafael einfach nicht,ich denke dafür ist er einfach noch zu klein.Aber ich hoffe natürlich,dass er das lernt und das wird er in de rKita sicherlich,denke ich mal(hoffe).
  • rajenriverrajenriver

    4,287

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    hexchen1910 schrieb:
    waschbaer78 schrieb:

    Hmm..vllt. muss ich das mal setzen lassen,aber mich ärgert dein Post gerade ein wenig..einfach weil ich das so empfinde,als würdest du mir unterstellen,ich würde erwarten,dass Rafael Sonderbehandlungen bekommt und noch nie ein anderes Kind gesehen hätte,geschweige geschubst worden wäre.

    Sorry, dass ich mich einmische, aber WO liest Du das bitte heraus? Ich hab das jetzt glatt zweimal gelesen, aber ich finde überhaupt nicht, dass rajen Dir da was unterstellt.


    Ich unterstelle niemanden was, ich finde nur, das es was ganz normales ist unter Kindern. Und das man eben nicht immer mit einer schützenden Hand in der Nähe sein kann. Ja, vielleicht wäre er gefallen und ja, vielleicht hätte er sich auch weh getan, aber das kann in Zukunft ja auch passieren. Er kann auch irgendwie ne Treppe runterfallen oder sich sonst wie und wo verletzen, aber deswegen kann man sich nicht immer Gedanken machen. Dann müssten wir unsere Kinder in Watte packen und sie dürften nie alleine oder unter anderen sein. Verstehst du? ich finde du machst dir zu viele Gedanken um alles. Klar macht man sich Sorgen und Gedanken, das mache ich auch. Aber was passieren soll, das kann man nicht verhindern. Wir dürfen uns nicht verrückt machen, die Kleinen werden größer und müssen und werden ihre Erfahrungen machen...Und nur so können sie zB lernen sich zu wehren...
  • AnonymousAnonymous

    59,500

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ich glaube ich bin etwas missverstanden worden..aber ist okay..Das Thema ist für mich erledigt..ich werd dann schon selber meinen Weg da finden.Danke!
  • rajenriverrajenriver

    4,287

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    So, ich knüpf hier mal an. Annika soll im Februar in eine neue Krippe gehen. Die wird nun gebauut und ist dann fertig. Nun hab ich angerufen und gleich eine Zusage bekommen. Sie soll bei 20h/Woche 120 Euro kosten, wenn ich weniger Betreuung brauche, also weniger zahlen. Auch gut...weil ich Annika ja nicht jeden Tag dort unterbringen möchte.

    So, nun aber...Es sind 2 Gruppen a 15 Kinder von 0-3 Jahren. Pro Gruppe sind nur 2 Erzieher und evtl noch ne Jahrespraktikantin da...Ich finde das etwas weing...Was meint ihr? Leider ist das die einzige Krippe hier und ich habe keine Alternative..
  • engelchen78engelchen78

    1,756

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Darf ich fragen, in welchem Bundesland du lebst? Der Personal-Kind Schlüssel hängt leider vom Bundesland ab.
    z.B. sind es in Bayern 12 Kinder auf 1 Erzieher und 1 Kinderpfleger
    in Baden-Württemberg 10 Kinder auf ein Erzieher und 1 Kindepfleger
    ich meine in Hessen müssen es auch 12 Kinder auf 2 Erzieher sein (Vorteil hier, dass beides Erzeiher sind)...kenne aber eine Einrichtung in Hessen, die aufgrund der Anerkennungspraktikantin 15 Kinder in der Gruppe haben. Das ist schon nicht wenig...es hängt natürlich von der Größe es Raumes und der Alterststruktur ab. Also ab wann Kinder aufgenommen werden (8 Woche, 6 Monate oder gar erst mit einem Jahr)...
  • AnonymousAnonymous

    59,500

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ich bin aus Hessen(übrigens auch nicht so weit weg von HD).und wir haben in unserer Krippe in der Gruppe 0-3 Jahre 3 Erzieher auf 10 Kinder..ein toller Schlüssel,aber in meinen Augen das Minimum,auch nach Erzählungen der Erzieher..und wenn dann eine krank wird...
  • rajenriverrajenriver

    4,287

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ich wohne in Niedersachsen... 3 auf 10 Kinder find ich super gut. Aber 2 auf 15 ist heftig...Naja, den Platz hab ich ja erstmal und bis die Krippe fertig ist dauerts ja noch ein halbes Jahr. Mal sehen was die so sagen. Bekomme wohl noch InfoPost usw
  • engelchen78engelchen78

    1,756

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Waschbär, das klingt ja traumhaft. Das ist leider in Hessen nicht die Regel. Ist das eine private Einrichtung und dementsprechnd teuer?
    Leider wird ja meistens so geplant, was maximal geht. Zum Leidewesen der Kinder und Mitarbeiter.
    Ich bin froh, dass wir nur 10 Kinder haben, 6 Monate bis 3 Jahre. Dnenoch ist es manchmal für die MA ein Kraftakt.
    Ich denke bei 3 Personen wären 15 Kinder o.k. (bei 2 kann ich mir nicht vorstellen, dass die Einrchtung eine Betriebserlaubnis bekommt, jedenfalls nicht in Hessen, Bayern oder Ba-Wü). Wie sind denn die Räumlichkeiten und Gegebenheiten der Einrichtung (Bewegungsraum, Garten...)?
  • AnonymousAnonymous

    59,500

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Dann haben wir wohl richtig glueck gehabt..es ist eine gemeindekrippe..integrativ,nichts privates!
  • rajenriverrajenriver

    4,287

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Also ich kann da noch nicht soviel zu sagen, die ist ja noch im Bau. Sie ist von der Lebenshilfe hier. Ab 2012 soll sie dann integrativ sein. Betreuungszeiten sind auch "nur" von 8-12. Es sollen wohl 320 qm zur Verfügung stehen plus Garten. Es werden 2 Gruppen gemacht wovon eine musikalisch fördert und eine eher in Richtung Kunst.

    Ich soll ab Ende august nun monatlich Post bekommen über die baulichen Fortschritte und Konzept etc...
  • engelchen78engelchen78

    1,756

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Waschbaer, ah gut, dadurch dass es eine integrative Einrichtung ist, ist der Personal-Kind Schlüssel niedriger.

    Rajenriver, ich könnte mir vorstellen, dass der Personal-Kind Schlüssel runter gesetzt wird, sobald die Einrichtung integrativ ist. Ich denke auch, warte den Verlauf ab. Würde mich interessieren, wenn du berichtest, wie weit die Einrichtung dann von Monat zu Monat ist. Ich habe ja eine neue Einrichtung aufgebaut vor 2 Jahren. Es hatte natürlich den Vorteil, dass alles ganz neu war und wir super ausgestattet sind. Auch hat man zu seinen ersten Eltern und Kindern eine besondere Beziehung. Aber es war nicht immer leicht, wenn Personal fehlte und nicht alles so reibungslos lief oder uns noch Außenspielgeäte fehlten. Die Lebenshilfe ist aber ein großer Träger mit viel Erfahrung, von daher denke und hoffe ich, dass dort die Planung gut ausgereift und die Umsetzung reibungslos erfolgt. 320 qm für 2 Gruppen hört sich erst einmal ganz gut an. Wobei dabei sicher auch Küche und sanitäre Anlagen eingerechnet sind.
  • engelchen78engelchen78

    1,756

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Habe mal gegoogelt, konnte leider nicht den gesetzlich vorgeschriebenen Personal-Kind-Schlüssel finden.
    Das maximale für den Krippenbereich war 2 zu 13.
    Ansonsten habe ich nur einen ANtrag für 2009 von den Grünen für Niedersachsen gefunden, wo ein Personal-Lind Schlüssel von 1:5 erzielt werden sollte. Würde da auf jeden Fall noch einmal nachfragen.
  • rajenriverrajenriver

    4,287

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    1:5 hiesse dann ja dass es 3 sein müssten, oder? Also ich habe nun von vielen sogar noch schlimmere personalschlüssel gehört...Naja...Abwarten erstmal!
  • Snoopy82Snoopy82

    7,740

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Also, wir haben hier in der Kiga-Gruppe 2 Erzieherinnen auf 25 Kinder (bzw. nach den Ferien werden's nur noch 22 sein, weil vorher ein Überhang war) ... allerdings haben wir keine U3-Kinder, da ist das ja eh wieder was anderes!! Aber für die Großen fand/ finde ich das völlig in Ordnung (zumindest bei den Erzieherinnen, die wir haben!)!
    Die U3-Gruppe hat knapp 20 Kinder (davon 4 oder 5 U3 ab 2 Jahren) und 2 Erzieherinnen + eine Teilzeit-Ergänzungskraft.
  • engelchen78engelchen78

    1,756

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ja, das würde es heißen: 3 MA auf 15 Kinder.
    In Thüringen im Kigabereich ist das Personal noch viel knapper. Wie haben eine Einrichtung in Tabarz, da ist jede Gruppe nur mit einer Erzieherin besetzt mit ca. 15 Kindern (U 3 natürlich).
    Im Kiga sind es hier glaube ich 20 Kinder auf 2 MA. Aber es ist natürlich was ganz anderes, wenn du eine Gruppe von Kindern im Alter von 6 Monaten bis 3 Jahren hast. Der Aufwand bei den Kleinen ist noch viel größer. Ich habe immer versucht, in jeder Gruppe nicht mehr als 2 Kinder unter einem Jahr zu haben.
  • sweety05sweety05

    3,384

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Bei uns sind 2 Erzieherinnen auf 21 Kinder, aber alle über 3 J. und ich finde es so i.O. ... finde es aber auch, das sehr wichtig ist, wie die Erzieherinnen zu den Kindern sind und vor allem wieviel Spaß sie in dem Job haben und unsere beiden sind einfach spitze. :happy273:
    Leider ist das nicht immer so, was wir auch schon erfahren mußten. :sad:
    Falls mal eine Erzieherin krank ist oder im Urlaub, kommt eine andere hinzu, sodass nie 1 Erzieherin die 21 Kinder allein hat... das ist auch gut so, denn allein fände ich das zuviel.
  • NanakiNanaki

    3,896

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hier waren es in der Krippe

    1-2 jährige: 1 Erzieherin, 1 Vorpraktikantin, 1 TZ über Mittag, 10 Kinder
    2-3 jährige: 1 Erzieherin, 1 Kinderpflegerin, 1 TZ über Mittag, 12 Kinder

    Dazu noch 2 Springerinnen, die auf Abruf kommen.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum