Schwierige KiTa- Entscheidung

HappinessHappiness

3,241

bearbeitet 2. 02. 2011, 08:28 in Kita- Kiga- Tagesmutter
Ich hatte heute ein längeres Gespräch mit der Leiterin von Konnis KiTa.
Er geht jetzt noch in die Krippe, er ist dort der Älteste.
Er könnte ab August in den Kindergarten (im selben Haus).
Ich habe nun einen Antrag in einem anderen Kindergarten gestellt, weil der auf der Strasse ist, in der ich wohne. Der wird aber noch gebaut, und ist nicht vor November fertig. Und ich hab noch überhaupt keine Zusage/Absage, ob wir überhaupt einen Platz bekommen können.
Ich hatte nun in Konnis Gruppe mal unverbindlich (!) gefragt, wie das denn wäre, wenn ich wechsel, ob er dann auch länger in seiner Gruppe bleiben könne, damit ich nicht zweimal in kurzer Zeit eine Eingewöhnung machen muss.
Man konnte mir keine Auskunft geben, ich solle mit der Leiterin sprechen.
Gut, hab ich noch nicht gemacht, aber es eilt ja auch nicht (für mich).
Sie - also die Leiterin- kam heut zu mir und sagte, sie hätte Konnis Platz nun vergeben, ich würde ihn ja nicht mehr brauchen :shock: :flaming01: .
TOLL!

Ich hab es dann erklärt, und nun hab ich folgendes Problem:
- er könnte wie geplant ab August/September in die KiTA gehen. Auf die Gefahr hin, das ich den anderen Platz auch bekomme, und er eventuell wechseln müsste.
- er könnte in der Krippe bleiben, in seiner jetzigen Gruppe, aber dann gehen halt viele Kinder raus, es kommen 5 neue, und er ist wieder der Älteste. Er kann dort bis nächstes Jahr August bleiben.
Mit 4 noch in der Krippe??? Ich weiß nicht :scratch.:

Konni ist schnell überfordert und mag diese großen Gruppen nicht. Jetzt sind es 15 Kinder und 2-3 Erzieherinnen. Im Kindergarten sind es 18 Kinder + eine Erziehern.
Andererseits find ich die Vorstellung, das er wieder von so kleinen Kindern umgeben ist, nicht so prickelnd. Es sollen wohl auch etwas ältere Kinder da sein, aber sicher nicht in seinem Alter.

Was mach ich nun am Besten? :sad: . Den Platz freihalten, bis ich weiss, ob er in den anderen KiGa gehen kann, können sie nicht, und ich weiß ja auch noch gar nicht, ob es dann auch zu Konni passt etc. Muss eben alles noch geklärt werden. Toll diese Erzieherinnen, hätt ich mal bloß nichts gesagt :boese13:

LG

Kommentare

  • AnnchenAnnchen

    675

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hast du denn in etwa eine Ahnung wie die Chancen stehen bei dir auf der Straße den Kiga-Platz zu kriegen? Ich könnte mir vorstellen, dass du, da du so nah dran wohnst evtl. bevorzugt würdest, oder?
    Ich glaube ich würde Konni in seiner jetztigen Gruppe lassen und einfach stark darauf hoffen, dass ihr im November wechseln könnt. Ich glaube das ist besser als u.U. zwei Wechsel innerhalb 3 Monaten.
  • krabbeltierkrabbeltier

    3,047

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    mmhh ich glaube ich würde ihn in den Kiga geben im Haus wo er jetzt schon ist. Wenn der andere erst noch gebaut wird und du da so gar nichts weißt wäre mir das zu riskant dann ganz ohne dazustehen oder das er dann eben in der Krippe bleibt wo er sich nicht so wohlfühlt. Wäre das denn so schlimm wenn er in dem Haus jetzt bleibt? Ist es sehr viel weiter weg? Aber wenn man von dem anderen Kiga gar nichts weiß? Nur weil man in der Straße wohnt wird man nicht automatisch bevorzugt.
  • engelchen78engelchen78

    1,756

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Das ist wirklich keine leichte Entscheidung.
    Ich würde keine zwei Wechsel vornehmen und ihn vorerst in der Krippe lassen. Vielleicht tut ihm die Zeit ganz gut, zumal du schreibst, dass er bei großen Gruppen überfordert ist. Außerdem würde ich mich nach den Chancen im Kiga in deiner Straße erkundigen und ggf. um auf Nummer sicher gehen, ihn noch auf andere Wartelisten setzen lassen, so dass er zur Not im Frühjahr in einen anderen Kiga wechseln kann, falls es mit dem in eurer Straße nicht klappt. Bis 4 würde ich aber deinen Sohn nicht in der Krippe lassen, da die Kinder sich irgendwann unterfordert fühlen und langweilen.
  • EowynEowyn

    27,156

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Happiness schrieb:
    Toll diese Erzieherinnen, hätt ich mal bloß nichts gesagt :boese13:
    Na ja, die müssen aber doch auch planen. Und da warten schließlich andere Eltern auf die Zusage für ihren Platz. Insofern finde ich das schon ok, dass sie von dir eine Entscheidung wollen. Einen wirklichen Rat kann ich dir allerdings auch nicht geben. :sad: Weißt du denn etwas über das Konzept des neuen Kindergartens? Wie viele Gruppen wird es dort geben? Haben die ein geschlossenes oder offenes Konzept? Solche Sachen wären ja auch wichtig um die Entscheidung zu treffen ob das für euch passt.
  • HappinessHappiness

    3,241

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Na ja, die müssen aber doch auch planen.
    Aber ich hab doch noch gar keine Zusage bei dem neuen, und bei dem bisherigen auch nicht abgesagt. Und sie nimmt einfach den Platz weg? Das kann ja irgendwie auch nicht sein..


    Zu deinen anderen Fragen: nein, das muss ich ja eben noch besprechen, da braucht man aber erst einen Termin.

    Die Kinder rufen, also erstmal bis später ;-)

    LG
  • HappinessHappiness

    3,241

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ich hab einen Platz in dem neuen KiGa für Konni bekommen :happy273: :happy273:
    Ab Dezember erst, aber immerhin, ich freu mich. Ich werd jetzt nochmal um ein Gespräch bitten und mir die Konzeption genauer erklären lassen, aber was ich auf der HP gefunden habe, klingt gut.
    Allerdings hab ich nach wie vor das Problem, das ich ab Oktober einen Platz in dem anderen KiGa habe, und er vermutlich nicht einfach länger in der Krippe bleiben kann.

    Naja, ist ja vermutlich eh Erkältungszeit, da kann er gleich zuhause bleiben ;-) und muss sich nicht zweimal neu reinfinden.

    LG
  • NanakiNanaki

    3,896

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hast du denn schon mal mit der Krippe gesprochen, ob er nicht die paar Monate noch bleiben kann?
  • VansessaVansessa

    903

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Wenn er nicht in der Krippe bleiben kann würde ich ihn glaube ich auch einfach die par Monate zu Hause lassen. Schön, dass er dann in den neuen, nahen KiGa gehen kann :happy273:
  • HappinessHappiness

    3,241

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Nanaki schrieb:
    Hast du denn schon mal mit der Krippe gesprochen, ob er nicht die paar Monate noch bleiben kann?
    Nein noch nicht, der Brief kam erst gestern und Konni ist diese Woche zuhause ;-) .
    Aber so auf Abruf haben sie keinen Platz, da haben wir ja schonmal diskutiert. In DD ist Kita-Platz Mangel, da gibts nicht mal eben so eine Verlängerung... Aber fragen werde ich trotzdem, klar.

    LG
  • NaseweisNaseweis

    5,435

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ist natürlich bissle blöd das alles...kann ich verstehen, aber wenn du schonmal den KiTa platz hast im anderen Kindergarten ist das toll! Ich würde ihn, wenn das nicht klappen sollte, dass er länger bleiben kann, ihn für die Zeit dann zuhause lassen, hört sich jetzt blöd an, aber du bist zum Glück in dem Sinne ja nicht auf den Platz angewiesen. Es ist natürlich immer eine Erleichterung, wenn man alleine ist und das kind in die Krippe kann. Aber das schafft ihr auch, die Überbrückungszeit =) !
  • HappinessHappiness

    3,241

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Kurzes update:

    Seit 1.12. geht Konni nun in den neuen Kindergarten. Es wird noch viel gebaut, sie haben statt der vielen verschiedenen Räume erstmal nur einen, aber die Kinder finden das nicht schlimm. Es wird ein Atelier geben, eine Bauecke, einen Raum für Rollenspiele und Theater, Ruheräume und ein Kinderrestaurant.
    Sie haben ein offenes Konzept mit Bezugserzieherinnen, die ich sehr nett finde, und Konni mag sie auch.

    Er hat am Freitag gefragt, ob er ganz lange da bleiben darf :grin: , aber es ist noch Eingewöhnungszeit, und ab Dienstag gibts dann Vollzeit ;-) .

    Ich bin sehr froh, das es ihm da gefällt, es macht alles einen guten Eindruck und ich hoffe sehr, das dies so bleibt :fungif52: .

    Ach, und für den Kleinen hab ich ab Sommer 2011 auch einen Platz dort, denn es gibt auch
    eine Krippe :sunny:


    LG
  • kary040999kary040999

    1,070

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Das hört sich doch super an! :fungif52:
  • AnnchenAnnchen

    675

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Oh, das ist ja toll!
    Hast du den Platz schon sicher für Sommer 2011?
    Uns hat man gesagt, dass vor 1.3.11 keine feste Zusage gemacht werden kann, aber das ist glaube ich auch Abhängig vom Bundesland in dem man wohnt.
  • engelchen78engelchen78

    1,756

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Happiness, das klingt ja super - dann war die Entscheidung sicher richtig. Ich bin schon auf weitere (positive) Berichte gespannt! :fungif52:
  • HappinessHappiness

    3,241

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Weitere Berichte, aber gern ;-)

    Tja, leider neigt sich meine Begeisterung dem Ende entgegen. Konni gefällts wohl immer noch, das ist ja erstmal wichtig...

    Also:

    Das Außengelände ist nicht nutzbar, es wird momentan auch nicht weitergebaut...d.h., sie gehen fast nie raus. Im Dezember gar nicht, im Januar waren es vielleicht 3 mal.

    Von 4 angedachten Räumen sind 3 nutzbar. Theoretisch. Aufrund von Personalmangel sind die Kinder oft nur in einem Raum.

    Personal: Konni s Bezugserzieherin ist wohl länger krank, keiner sag was, ob und wann sie wiederkommt. Das ist richtig blöd, denn sie schien mir als Einzige pädagogisch gut drauf zu sein.
    Eine Erzieherin ist noch von "früher" übriggeblieben, aber sehr nett.
    Eine ist 24, studiert noch und ist ...wie sag ich das...ich finde, sie ist nicht "klar" in ihren Aussagen. Wenn ich ihr zuhöre, werd ich immer nervös :oops: ..."weisst du lieber xy, eigentlich möchte ich lieber, das du das nicht machst, weil blablabla". Die Kinder schalten ab, klar.

    Das gesamte Haus ist unfertig, igendwie. Es sollte eine Anmeldetafel geben, mit Fotos - unfertig.
    Der Kreativraum - unfertig. Das Außengelände..ich schrieb es ja schon.

    Und es geht nicht vorwärts. Man wird vertröstet. Es gibt keine Elterngespräche, im Moment. Keine Zeit.
    Es gibt keinen Elternbeirat, es sind ja noch nicht alle Kinder angekommen.

    Das ist so frustrierend, irgendwie.

    Ach, und Konni wird natürlich mittags wieder zum schlafen hingelegt, denn natürlich gibts keine Wachgruppe, wie versprochen. Bei zuwenig Personal, klar. Da geht das nicht :flaming01: . Sagen sie nicht, ist aber wohl der Grund. Und ich hab hier wieder Kämpfe ohne Ende am abend...grgrgrgr.


    Jetzt sagt mir bitte, es ist alles in Ordnung und ich reagiere nur über :???: :sad:

    LG
  • tinattinat

    11,944

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Es ist im Winter natürlich schwer zu bauen, und er ist erst zwei Monate dort. Ich glaube, dem eigentlichen Bau würde ich schon noch etwas Zeit geben. Finde es aber nicht okay, dass sie nicht rausgehen... man sollte doch wenigstens ein Übergangskonzept erwarten können, für die Zeit, bis alles fertig ist. Zum Beispiel einen wöchentlichen Waldtag oder sonst etwas. Und dass es keine Zeit gibt für Elterngespräche finde ich auch nicht in Ordnung. Warum sollte es dafür keine Zeit geben?? Also die räumliche Situation finde ich eher vernachlässigbar, denn Kreativraum hin oder her - in unserem KiGa gibt es für den Alltag einen einzigen Raum, für Vorführungen, Eurythmie und Geburtstagsfeste noch einen anderen, der sich aber mit der zweiten Gruppe geteilt wird. Es reicht auch der eine Raum. Nur braucht es dafür eben ein Konzept und Erzieherinnen, die eine Gruppe vernünftig leiten können. Wenn es DORT Zweifel gibt, würde mich das auch sehr stören.
  • HappinessHappiness

    3,241

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Wegen dem Bau hast du sicher recht.

    Zum Rausgehen...die sind dort quasi "umzingelt" ;-) von Spielplätzen, die alle in wenigen Minuten erreichbar wären...


    ZU dem Haus/Konzept. Das stimmt, im alten KiGa gab es auch nur einen Raum für alles. Aber es ist hier anders geplant, und nun ist es eine Übergangslösung, wo nicht abzusehen ist, wie lange die anhält :sad: .
    Es sollte alles im November fertig sein. Dann Dezember. Jetzt reden sie von März.
    Ich bin echt skeptisch...

    Ich übe mich natürlich in Geduld, eine Alternative gibts ja eh nicht. Und wir laufen in 10 min. hin (alleine bin ich schneller :grin: ), das ist ein unschlagbarer Vorteil. Und eigentlich ist es ja auch schön da, die Ideen sind auch toll. Allein die Umsetzung...nunja. Wir werden sehen ;-)

    LG
  • engelchen78engelchen78

    1,756

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Puuuuuuuuuuuuuh, ich kann verstehen, dass du unzufrieden bist und du hast als Mama alles Recht der Welt unzufrieden zu sein und dich zu "beschweren".
    Aber ich lese deine Zeilen und denke an unsere Aufbauphase, bei uns war es nicht viel anders. Wir hatten mega Personalmangel, unser Träger zahlt nicht wirklich gut, gutes Personal ist Mangelware, da immer mehr Krippenplätze ausgebaut werden...demnach war es schwer, ein konstantes Team zusammen zu bekommen. Wir waren im ersten Jahr alle am Limit und mußten ausbaden, was von oberster Stelle nicht auf die Reihe gebracht wurde. Auf die Fördergelder mußten wir ewig warten, so dass vieles auf sich warten ließ.
    Es fehlte professionelle Werbung, so dass der Start etwas langsam an ging, was zum einen gut war, da Personal fehlte, aber auch der Gelddruck stieg (bei 10.000 EUR Miete im Monat kein Wunder). Ein bespielbares Außengelände hatten wir im ganzen ersten Jahr nicht...wir haben versucht, es mit Spaziergängen aufzufangen, wenn du aber zu wenig Personal hast, die Zeitfenster wg. Frühstück, Wickeln, individuellem Schlafrythmus und Mittagsessen klein sind, hast du alle Kinder angezogen, bist max 30 Minuten draußen und mußt wieder rein, die Nerven liegen dann bei den MA blank. Wobei das keine Entschuldigung sein soll! Ansonsten haben wir im Frühjahr dann uns beholfen, in dem wir aus Kartons im Garten "Häuschen" gebaut haben, die Kinder durften sie dann mit Fingerfarben anmalen und "schmieren" nach Herzenslust...aber es war eine Notlösung. Ein Turtlebus ließ auch ewig auf sich warten. Im März hatten wir damals gestartet, im Herbst erst hatten wir einen. Ich stand zwischen Träger und Eltern, konnte den Unmut der Eltern verstehen, beim Träger nur bedingt Druck ausüben und mußte loyal bleiben, was mir echt schwer fiel. Hilfe oder Besserung trat ein, als der Elternbeirat sich stark machte, den wir übrigens auch erst im Oktober (also 7 Monate nach Öffnung) gewählt hatten. Elterngespräche konnten auch erst zum Ende des Gründungsjahres umgesetzt werden, genauso die Dokumentation nach Beller und Beller. Das war für KEINEN befriedigend, doch mußten wir Prioriäten setzen und das war die Arbeit am Kind.
    Das nur als Blick hinter die Kulissen...
    Was den Mittagsschlaf betrifft: schläft Konni denn mittags ein? Vielleicht kann er nur ruhen...frag doch mal nach, ab wann eine Wachgruppe geplant ist.
    Und was manche MA betrifft: ich hatte z.B. eine MA, die an MS erkrankt ist und einen mega Schub hatte. Sie fiel länger aus und wir haben den Eltern auch nicht gesagt, was sie hat, wann sie wieder kommt (wir wußten es nicht). Sie hat dann den Eltern selbst gesagt, dass sie MS hat. Aber manchmal bewahrt man Stillschweigen und die Spekulationen bei den Eltern gehen los. Dennoch haben MA ein Recht, dass manche Dinge nicht weiter getragen werden. Als ich am Anfang meiner SS im BV war, hatten sich die Eltern auch Sorge gemacht und mir ganz schlimme Krankheiten angedichtet. Ich habe sie dann erst nach den 12 Wochen mit einen Brief informiert, dass ich schwanger bin.
  • AnonymousAnonymous

    59,500

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Meine Überlegung war. Wie geht es Konni damit. Du schreibst gut. Damit wäre es für mich vorerst in Ordnung und ih würde abwarten. Wegen des Mittagsschlafes würde ich nochmal ganz klar sagen was mein Wille ist aber ansonsten eben echt dem Ganzen noch Zeit geben.
    Ich denke mir

    -lieber auf Räume und Aussengeläde warten, statt schnell zusammengeschusterten Pfusch
    -lieber eine Zeit lang wenig Personal, als schlechtes Personal


    Ich würde bis zum Sommer abwarten, wie es sich entwickelt und ab und an freundlich nachfragen wie es denn weiter geht und wann.

    Was den Elternrat betrifft, könnte man sich da nicht mit anderen Eltern kurzschließen nd gucken ob man das in Eigenregie hinbekommen kann, da jemanden zu wählen? Quasi einen Elternabend ohne die Erzieher selbst anleiern und eben mit den Eltern die da sind wählen... Und wenns eben auch erstmal Provisorisch ist...
  • HappinessHappiness

    3,241

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Nur mal kurz..

    @engelchen: genauso, wie du es beschreibst, ist es hier auch. Ich verstehe schon, das es auch für die MA unschön ist. Die Leiterin bat mich um Geduld, und die hab ich auch. Aber ich bin trotzdem unzufrieden..

    Wegen der Krankheit: Nein so meinte ich das nicht. Ist schon klar, das sie nicht sagen, was sie hat. Ich hab auch gesagt, ich wills nicht wissen, ich wüßte nur gern, ob und wann sie wiederkommt, ob es eine Vetretung gibt.

    Wachgruppe: gab es, bevor diese MA krank wurde, und es hat super funktioniert.

    Mittagsschlaf: Naja, wenn er lange genug lliegt, schläft er auch ein :sad: . Wenn er nur ausruht, kommt er aber auch gut über den Tag, und ist vor allem abends nicht so...überdreht.

    @feli: Super danke. DAs ist ein guter Vorschlag wegen der Eltern. Man könnte ja einen Zettel ins Fach legen oder so. :fungif52: Mit einer Mutter hab ich schon gesprochen, sie würde gern im Elternbeirat mitmachen. Die läßt sich für die Idee sicher auch erwärmen.

    Danke euch!!

    LG
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum