Nach 2 FG nochmal schwanger?

jakarijakari

44

bearbeitet 15. 03. 2019, 19:06 in Kinderwunsch
Bin inzwischen 44, habe 2 Kinder und hatte nun leider letzten Freitag zum 2. Mal im Abstand von 4 Jahren eine FG - diesmal erst Ende 3.Monat. Leider hat das Labor viel zu lange gebraucht um mir mitzuteilen, dass mein Progesteronwert viel zu niedrig war. Das ist für mich besonders schlimm, weil man es dann mit Utrogest Vaginal wahrscheinlich hätte stoppen können. Ich wünsche mir immer noch sehnlichst ein drittes Kind. Es ist mein Herzenswunsch trotz der erst vor einer Woche wirklich leidvollen Erfahrung….diesmal wars nämlich noch schlimmer als beim letzten Mal. Ich habs wieder zu Hause ohne AS gemacht, weil ich da letztes Mal sehr gut klar kam. Hatte auch nach 4 Wochen wieder meine Tage, halt einen Tag länger und etwas stärker als sonst und die Zeit danach die "sichtbarsten Eisprünge" meines Lebens und vor vier Monaten laut Labor "einen Hormonspiegel wie 30" ……was will man mehr.
Nun macht mir aber die FA Angst, es würde sich evtl. nicht mehr so einstellen wegen des Alters……was haben Sie für Erfahrungen? Normalerweise ist doch eine SS ein Jungbrunnen und die Hormone purzeln dann viel länger……kann ich es noch Mal probieren? Bringt es was, wenn ich Utrogest prophylaktisch auf eigene Faust von Anfang an nehme? Sollte ich noch andere Werte machen lassen und wann?
Mein Embryo war auf jeden Fall entsprechend groß und anscheinend bis kurz vorher auch gewachsen. Da ich zwei Wochen lang auch viel homöopathisch versucht habe, hat sich die Abbruchblutung etwas hinausgezögert und das "Drumherum" war schon nicht mehr ganz so ansehnlich wie beim letzten Mal. Die Plazenta war auch sehr groß und schön, die Blutung ist nach jetzt 8 Tagen fast weg, nachdem gestern noch ein Gewebestück abging. Körperlich fühl ich mich schon ganz gut, aber der Rest ist einfach nur Verzweiflung…...Ich bin beide Male trotz des Alters sehr schnell schwanger geworden, einmal im Ersten Versuch und einmal im dritten.

Kommentare

  • tesorotesoro

    4,431

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hallo!

    Erst mal herzlich Willkommen und es tut mir wirklich sehr, sehr leid, was Du erleben musstest. Das ist echt schlimm. Ich weiß wovon ich rede, ich hatte letztes Jahr selber 2 FG. :sad:

    Zu Deinem Dilemma:

    Nun ja, es sieht so aus, als würdest Du sehr schnell schwanger. Das ist in Deinem Alter echt ungewöhnlich!!! :shock: Wenn es danach geht, könnte es durchaus nochmal klappen...

    Aber das Risiko einer Fehlgeburt steigt mit dem Alter eben auch (zumindest soweit ich weiß)... die Frage ist also auch: Wann macht man Schluss?

    Ich habe nach meinen beiden Fehlgeburten ganz klargehabt, wenn es jetzt beim dritten Versuch nicht klappt, wird es keinen vierten mehr geben. Diesen Schmerz, diese Angst und diesen Nervenkrieg wollte ich mir nicht noch mal antun...

    Das ist eine ätzende Entscheidung.

    Aber erst mal müssen die seelischen Wunden heilen, gib Dir Zeit, Du musst erst mal trauern, bevor Du eine Entscheidung treffen kannst.
    Dass Dein kleines Baby gestorben ist, ist gerade mal eine Woche her!!!
  • jakarijakari

    44

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    So wie es aussieht hat es ja bei dir nun im dritten Versuch geklappt! Herzlichen Glückwunsch.....ich kann mir die Freude gut vorstellen! Weißt du woran es bei dir gelegen hat oder hast du das einfach noch mal probiert und es waren quasi zwei Zufallsfehlgeburten. Hast du Erfahrung mit Utrogest? Ich kenne hier auf Anhieb sechs Frauen, die zwischen 41 und 45 ein Kind bekommen haben. Dass es insgesamt so wenige sind, denke ich, hat auch den Grund, dass bei den meisten da der Kinderwunsch eben abgeschlossen ist.
  • Alyta_29Alyta_29

    533

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ich möchte dich gerne trösten. :tröst: Es tut mir sehr leid für dich. Ich habe erst am Montag meinen kleinen Winzling verloren (Es war auch meine 2. FG, der kleine Winzling war 10. SSW groß und ich wäre rechnerisch in der 11. SSW gewesen, also dir ziemlich ähnlich) und kann dich daher sehr gut verstehen.
    Meine Hebamme hatte bei mir bereits am Montag kurz angesprochen, dass man (natürlich nur wenn du dich dazu selbst bereit fühlst) ohne Probleme "weitermachen" kann. Sie hatte auch über die unterstützende Einnahme von Utrogest gesprochen, jedoch nur kurz. Wir haben vereinbart, dass wir am 18.6. zum Abschlussgespräch tiefer in die "und jetzt-danach"-Themen eingehen. Dann kann ich dir mehr erzählen.
    Ich denke auch, dass du dich wg. Altersgrenzen nicht sorgen solltest. Es sind ja keine "harten" Grenzen. Es ist immer noch von jedem Einzelnen abhängig. Und ich stimme Tesoro zu, wenn du schwanger werden konntest, denke ich auch, dass diese Grenzen für dich nicht ganz so zählen :).
    Und ob du schon dazu bereit bist gleich wieder schwanger zu werden, musst du am Besten in dich hineinhorchen.
    Stress dich nicht, wenn du gefühlsmäßig noch Zeit brauchst (auf ein paar Monate kommt es nicht an). Wenn du aber gut damit zurechtkommst, dann versuch es einfach. Vielleicht kannst du dich auch genetisch (im Hinblick auf Gerinnungsstörungen oder so) untersuchen lassen, um sicherzugehen, dass alles in Ordnung ist. Obwohl du zwar bereits 2 Kinder hast, habe ich irgendwo gelesen, dass sich der Körper im Laufe der Zeit verändert und dann wäre eine derartige Untersuchung auch bei dir sinnvoll.
  • jakarijakari

    44

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Vielen Dank für deine Antwort. Es wäre supernett wenn du dich meldest nach dem Hebammengespräch. Ich bin noch gar nicht drauf gekommen eine solche hier bei uns anzusprechen. Die beiden FA Praxen hier sind absolut schulmed. Standard und da brauch ich gar nicht erst hingehen, die haben mir noch nicht mal Utrogest vorgeschlagen, geschweige denn einen Progesteronwert bestimmt...musste ich alles selbst machen....es hieß nur "heimgehen und warten ob die Blutung wieder aufhört" und den ganzen Blabla....und AS ....und Alter usw. und dabei bin ich eine, die am liebsten eine Hausgeburt gehabt hätte. Meinem Mann und meinen besorgten Mitmenschen zuliebe bin ich aber jeweils doch für eine Nacht ins Krankenhaus zum Entbinden. Hattest du eine AS oder auch eine "kleine Geburt"?
  • Alyta_29Alyta_29

    533

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Du hast mir schon auf meinen anderen Thread geantwortet :), http://www.hebamme4u.net/forum/sternenkinder/bin-leider-wieder-da-ausschabung-t59379-20.html.
    Im Krankenhaus wollten sie mich zu einer Ausschabung bringen. Aber ich habe gewartet und mich von einer Hebamme unterstützen lassen- schätze, das hast du im Forum zu den Sternenkindern gelesen, da antworte ich dir auch noch. Die Hebammenunterstützung habe ich von den lieben Forenmitgliedern empfohlen bekommen und war für mich sehr sehr wertvoll.

    Nach einer Ausschabung, die ich im November hatte, muss man mit der nächsten Schwangerschaft warten, bis die Schleimhaut wieder aufgebaut ist, das heißt also bis zu der nächsten Periode. Länger habe ich nicht gewartet, aber ich hatte dann auch nicht extra gezählt oder so und wir hatten Beide Stress in der Arbeit, daher hatte es bis April gedauert. Und darüber hinaus glaube ich, dass die Ausschabung meinen Körper total durcheinander gebracht hatte. Ich hatte tierische Regelbeschwerden (ähnlich den Schwangerschaftsbeschwerden).

    Hebammen unterstützen, das habe ich jetzt auch gelernt, auch beim Kinderwunsch (insbesondere nach einer Fehlgeburt). Was ich auch für mich machen werde ist, dass ich zu einem Heilpraktiker gehe, der auf Kinderwunsch spezialisiert ist (Akupunktur, Osteopathie etc.). Wer nicht daran glaubt, auch ok, aber ich bin mir sicher, das wird mir gut tun und mir mehr Sicherheit für die nächste Schwangerschaft geben.
    Aber du kannst auch den FA wechseln. Meine FA ist echt super, sie ist total verständnisvoll und geht auf meine Wünsche und Bedürfnisse ein. Sie hat mich auch nicht zur AS gezwungen.
  • tesorotesoro

    4,431

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hallo jakari!

    Also bei mir ist es im Bereich des Möglichen (aber nicht wirklich geklärt), dass eventuell eine Schilddrüsenunterfunktion ein Problem war.

    Normalerweise sorgt eine solche dafür, dass die Frauen gar nicht erst schwanger werden, in meinem Fall könnte es auch dafür gesorgt haben, dass ich FG hatte.

    Ist aber wilde Spekulation. Jeder Arzt mit dem ich darüber gesprochen hatte, meinte nur: Ja, kann vielleicht sein, ist aber nicht sehr wahrscheinlich.

    Mit Utrogest kenne ich mich nicht aus. Es kann aber durchaus sein, dass die Ärzte Deinen Kinderwunsch aufgrund Deines Alters nicht ganz für voll nehmen und nicht die ganze Bandbreite der Untersuchungen "auspacken", weil sie jeden Fehlversuch eben auf das Alter schieben. Immerhin nimmt die Fertilität ab 26 zumindest statistisch gesehen rapide ab. In dem Fall würde ich evtl auch einen anderen FA suchen, der dich da besser beraten kann.

    Ich finde Dich echt ziemlich mutig. Ich könnte mir das nicht vorstellen, mit 44 nochmal mit dem Windelnwechseln anzufangen, aber da Du ja schon Kinder hast, weißt Du immerhin ganz genau, worauf Du Dich einlässt ;-) . Von daher... bleib dran, gib nicht auf!
  • jakarijakari

    44

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Oh, das hab ich in meinem Durcheinander gar nicht gesehen, dass du das ja auch bist, Alyta, hier hab ich mal eine Empfehlung für dich: Übrigens Sturmerprobt! http://www.natura-naturans.de/artikel/kinderwunsch.htm
    oder auch http://www.natura-naturans.de/artikel/fruchtbarkeit.htm

    @tresoro: weiß nicht....bist du Hebamme? Norwegen deinem Untertitel? Oder kannst du es evtl.einer Hebamme sagen...ich such schon immer verzweifelt im Netz find aber nix vernünftiges:

    Fragen:
    Kann das sein,dass mein Wochenfluss aus der FG sich schon wieder mit dem Zervixschleim eines Eisprungs mischt?
    Ich hab immer noch manchmal leichtes Brustspannen und die sind auch noch nicht wieder so klein wie vorher? Normal?
    Den Gerinnungsfaktor kann man erst messen wenn der HCG ganz unten ist....hab ich gelesen...das dürfte bei 10 Wo SS erst nach ca. 2 Monaten der Fall sein oder?
    Hätte man Beschwerden falls in der Gebärmutter noch Reste wären? Oder kamen die evtl. mit der nächsten Regel raus? Kann man das irgendwie fördern? Entgiften tu ich schon und ich nehme auch ein retardierendes Mittel von Soluna.
    Sollte man auch nach 10 Wo eine Art Rückbildungsgymnastik machen?
    Wann kann ich wieder joggen und vor allem reiten?

    Weiß da jemand was?
  • Alyta_29Alyta_29

    533

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Vielen Dank für die Links. Habe mir gleich was aufgeschrieben, aber ich möchte nicht zu viel nehmen. Daher warte ich erst mal auf die Tips der Hebamme, des Heilpraktikers und meiner FA ab.
    Bin gerade am Frauentee trinken (habe gelesen, dass es bei der Heilung unterstützt, bei Neigung zu Fehlgeburten hilft und darüber hinaus habe ich den schon wg. meiner Zyklusprobleme getrunken) und nehme Ruta Globoli (unterstützt wohl auch bei der Heilung der Gebärmutter).
    Ich habe den Diagnosetermin bereits nächste Woche, da wird auch der Gerinnungsfaktor geprüft (denke ich zumindest) und die Dame am Telefon habe ich extra gefragt, ob ich eine Zeit abwarten muss, bevor ich mein Blut untersuchen lasse und sie meinte nein... komisch. Bin ja gespannt! Nächste Woche bin ich aber sicher schlauer, dann kann ich mein Wissen weitergeben!

    Diese Zervixschleimsachen kenn ich leider nicht (ich habe mal so'n Ovulationstest von Clearblue benutzt, aber den würde ich frühestens nach der ersten Periode nach einer FG wieder verwenden). Es kann sicher sein, dass du schon wieder einen Eisprung hast. Aber willst du dich gleich unter Druck setzen? Mit Zervixschleimanalysen und Ovulationstests etc?

    Ich habe auch noch Brustspannen und ich habe das Gefühl, dass meine Brüste sogar weiter gewachsen sind. In den anderen Foren habe ich das mal nachgelesen, das scheint wohl normal zu sein, bis dein HCG wieder unten ist.
    Mach dir bitte keine Sorgen wg. Reste in der Gebärmutter und vertrau deinem Körper. Wenn deine Blutungen zurückgegangen sind (scheint wohl so zu sein) und deine nächste Periode in normaler Stärke kommt und wieder aufhört, dann kannst du ziemlich sicher sein, dass alles in Ordnung ist. Allerdings würde ich dir sicherheitshalber empfehlen (ich mach das auch nächste Woche), dich vom FA oder von der Hebamme untersuchen zu lassen (ß-HCG-Wert).

    Wg. Sport, denke ich, dass du locker wieder anfangen kannst, wenn es dir gut geht und du keine Blutung mehr hast. Ich hatte damals nach der AS im November nach 14 Tagen einen Termin beim FA und dann durfte ich gleich wieder schwimmen etc. Wenn du unsicher bist, dann warte lieber die Untersuchung durch den FA oder die Hebamme ab.
  • tesorotesoro

    4,431

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    @ jakari:

    Du darfst Links hier im Forum nicht einfach einstellen, Du musst Sie vorher von einem Moderator genehmigen lassen.
    Nein, ich bin definitiv keine Hebamme (Das wär auch nix für mich Morgenmuffel und Schlafjunkie) , nur schon lange im Forum dabei... daher der Untertitel. ;-)


    Ich denke nicht, dass Du schon einen normalen Zyklus hast. Das Brustspannen kann auch von der gerade erfolgenden hormonellen Umstellung herrühren. Das wird noch eine Weile ein bissechen durcheinander sein. Es kann auch noch sein, dass Du vom rasanten Abfall des ßHCG noch richtige "Heultage" bekommst.

    Denk bitte daran, dass Dein Körper (und Deine Seele auch!!!) echt erst noch Zeit braucht zum Verarbeiten! So schnell geht das nicht! Du musst Dir die Zeit nehmen!
  • Alyta_29Alyta_29

    533

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hallo Jakari,

    Wie geht es dir jetzt?

    Ich habe ein Update in den anderen Thread geschrieben.
    Meine FA hat gesagt, dass die Diagnose wahrscheinlich erst wieder September möglich ist, Voraussetzung ist, dass ich bis dahin nicht schwanger bin. Darauf zu warten, wäre für mich eher zu langwierig, daher hat sie mir vorsichtshalber mehr Folsäure (5mg) und AS100 (bei Blutgerinnungsproblemen) verschrieben. Die Mittel schaden mir nicht und es ist wohl so, dass diese bei einem evt. Diganoseergebnis angeraten werden würden. Utrogest oder wie das Ding heißt, ist für mich nicht notwendig, da bei mir die Gelbkörperhormone vor der Schwangerschaft getestet wurden und die Werte super waren. Auch die Schilddrüse funktioniert.
    Zwecks nächster Schwangerschaft, muss ich nur warten, bis meine nächste Periode kommt und danach dürfen wir wieder hibbeln. Ich soll aber auch nicht länger warten, das würde sie mir nicht empfehlen. Sport etc. darf ich wieder (meine Blutung hat jedoch schon nach 4 Tagen aufgehört).

    Ich drücke dir die Daumen, dass du auch einen geeigneten FA findest... vielleicht suchst du dir auch einfach eine Kinderwunschklinik aus, die dich gut betreuen können?

    Wenn ich nächsten Montag mit der Hebamme gesprochen habe, schreibe ich auch nochmal. Ich denke gerade über eine Akupunktur-Unterstützung für mein Wohlbefinden nach....

    Viele Grüße,
    Alyta.
  • jakarijakari

    44

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Vielen Dank für deinen Bericht. Ich hab mir jetzt auch eine Hebamme gesucht und die werde ich morgen treffen. KiWu-Klinik ist schwierig, weil ich von der nächsten 200km entfernt wohne.....bei mir isst zwar idyllisch, aber solche Sachen find dann eben weit weg!

    Ich meld mich auch was die gesagt hat. Meine Blutung ist nun auch schon seit mehr als einer Woche weg und ich habe beschlossen mich heute wieder aufs Pferd zu setzen.
  • jakarijakari

    44

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Also,ich war bei der Hebamme und bin jetzt zwar um einiges schlauer, aber eins habe ich gelernt: Das Leben ist ein riesen Zufall! Man kann alles auf den Kopf stellen und richtig oder falsch machen....entscheiden tun über das Leben geben andere Dinge als die, die wir glauben zu kennen bzw. beeinflussen zu können. Eine Auskunft über Chancen, Risiken oder Sicherheiten von noch mal probieren oder nicht gibt einem kein Arzt, keine Hebamme und auch sonst keiner, weil eben gerade auf diesem Gebiet der Medizin so viele Wunder im positiven und im negativen passieren.

    Sie sagt, wenn man aus irgendwelchen Hormonwerten überhaupt irgendetwas ableiten wollte, dann müßte man ein Screening über drei Monate machen. Wenn es allerdings dafür keine Anhaltspunkte im Sinne von Zyklusstörungen gibt, ist auch das sinnlos. Und die hatte und habe ich definitiv nie.....ich habe letzte Woche am Donnerstag schon wieder einen super Eisprung gehabt (übrigens auch entgegen aller Zweifel der FA, die gemeint hatte, dass sich das evtl. bei mir in meinem Alter gar nicht mehr einstellen würde und wenn dann, dass das zwischen 5 und 10 Wochen dauern könnte)......wo will man also suchen???? Wenn jetzt hier noch einer eine Idee hat, dann soll er das bitte sagen.

    Eins war noch interessant: Es gibt Frauen, die können nur eines der beiden Geschlechter austragen.
  • MannaManna

    875

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hallo Jakari!

    Ich misch mich jetzt einfach mal hier ein nach dem Lesen. Was die Hebamme gesagt hat, was du in deinem letzten Beitrag geschrieben hast, hätte ich auch gesagt. Keiner kann sagen wieso etwas so trauriges wie eine Fehlgeburt passiert. Oder was es verhindern könnte. Klar kannst du versuchen dich in alle Richtungen abzusichern und alles mögliche vorher zu nehmen prophylaktisch, aber es könnte trotzdem wieder passieren. Deshalb kann ich dir nur auch raten, setz dich mit dir und deinen Gefühlen auseinander und triff eine Entscheidung am besten erst nachdem du die aktuelle FG verarbeitet hast. Es kommt mir ein bisschen so vor, als würdest du dich mit der Planung und dem Informieren usw. für eine erneute SS davon ablenken. Ich möchte dir nicht zu nahe treten, aber Menschen reagieren manchmal so auf traurige Ereignisse. Das Baby das du verloren hast ist nicht durch ein neues zu ersetzen.

    Ich wünsche dir alles Gute!
  • Alyta_29Alyta_29

    533

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ich kann dir da auch nur zustimmen, Jakari. Außerdem macht so eine Wissenschaft das auch nicht besser.

    Heute war die Hebamme nochmal da. Auch sie hat empfohlen, bis zur nächsten Periode zu warten und danach wieder schwanger zu werden. Allerdings wäre es auch nicht schlimm, wenn du gleich wieder schwanger wärst. Das regelt der Körper schon. Wenn er noch nicht bereit ist, wg. Gebärmutterschleimhaut, etc. dann wirst du nicht schwanger. Ehrlich gesagt, will ich mir auch keinen übermäßigen Stress wg. Verhütung machen. Das war für mich letztes Mal total der Horror - ich hatte regelrecht Angst, sofort schwanger zu sein und dadurch irgendetwas falsch zu machen. Davor war ich 10 Jahre die Pille gewohnt... das gibt eine andere Sicherheit. Es hatte dann schließlich nach dem Monat weitere 4 Monate gedauert, bis ich wieder schwanger war. Den Stress muss ich mir meiner Ansicht nach also nicht mehr machen.

    Ach ja, dann hatten wir auch auch noch ein nettes Gespräch - bzgl. wir Frauen machen uns immer Gedanken, was wir falsch gemacht haben... Das ist gar nicht nötig. Es ist einfach die Natur...

    Habe dann zum Schluss noch ein paar Tees etc. empfohlen bekommen.
  • jakarijakari

    44

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Vielen Dank fürs "Einmischen" von Manna und die Antwort von dir , Alyta. Ich genieße momentan schon nicht schwanger zu sein, weil ich mir dann einfach keine Sorgen mache und plane weiß Gott nicht jetzt schwanger zu werden. Nur leider habe ich zwischen der letzten FG und dieser vier Jahre gebraucht um mir sicher zu sein es noch einmal probieren zu wollen. Ich hatte zu viel Angst vor dem was jetzt wieder passiert ist. Ich hab noch nie eine Pille genommen und ich bin dann ja nach dem ich keine Angst mehr hatte wieder schwanger geworden.....nur jetzt bin ich eben 44 und definitiv kann ich mir keine 4 Jahre Wartezeit mehr leisten! Es geht nur noch darum ob oder ob nicht.....und das Fatale ist, ich hab nicht Angst vor dem was die Natur tut, sondern dass ich doch mal im KKH lande und da will ich absolut nicht hin......
    ....und ich frage mich halt wie oft so was passieren kann....die Statistik hätten wir ja erfüllt......wann hören Frauen mit FGs auf es zu probieren? Egal in welchem Alter...ich kriege ja hier auch mit, dass es durchaus auch junge Frauen gibt, die das gleiche Problem haben.....mehr als zwei oder drei FGs lese ich allerdings nirgends.
  • MannaManna

    875

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hmm, verstehe. Vier Jahre kannst du jetzt natürlich nicht mehr warten. Ich wünsche viel Kraft für die kommende Zeit und die Entscheidung.

    Was sagt denn eigentlich dein Mann, deine Familie und / oder deine Kinder dazu?

    Alles Gute!
  • tesorotesoro

    4,431

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ich kenne eine Frau persönlich, die 5 FGs hatte, das aber immer zwischen ihren 3 Kindern.
    Bei den meisten sind es tatsächlich zwei oder drei. Eine Mama aus dem Kindergarten hatte nach ihrem Sohn (16) 3 FGs und hat dann "Schluss" gemacht und als sie 43 war, gabs einen "Unfall" und der ist jetzt 6...

    Es ist auch so, dass nach der 3. FG meistens die ernsthaften medizinischen Untersuchungen (Kiwupraxis etc...) beginnen (gar nicht vorher).

    Bei mir persönlich wäre nach Nummer 3 absolut Schluss gewesen.
    Ganz ehrlich, ich habe ein gesundes Kind und bin dankbar dafür und fertig. Den Kummer und den Stress hätte ich mir nicht noch mal angetan. Vor allem diese drohende Krankenhausgeschichte... neeneee... das ist nix für mich...
    Aber mein aktueller Bauchbewohner hat sich ja offensichtlich zum Bleiben entschieden, worüber ich natürlich total happy bin. :grin:

    Aber tatsächlich sind es meistens so zwei oder drei. Vielleicht ist das einfach eine Sache der Statistik? D.h. es geht zwar oft auch mal schief, aber es klappt halt auch oft genug!
  • jakarijakari

    44

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Das hört sich ja gut an. Ich kenne auch zwei mit 4 FG, wovon die eine dann 3 Kinder bekommen hat, nachdem Ihr endlich jemand Utrogest empfohlen hatte und die andere auch drei Kinder hat und eben dazwischen immer FGs hatte und das von der 6.- zur 15. Woche......also in sehr unterschiedlichen Stadien.....ob da "nachgeholfen" wurde weiß ich nicht...muss ich mal fragen, aber sonst scheint das ziemlich bei einer oder zwei FG zu bleiben....naja, wie gesagt, nachdem bei mir sonst alles paletti zu sein scheint und der Eisprung auch schon wieder da war wird es wohl nur nach dem Motto "no Risk - no Fun" gehen.....

    Meine Kinder wünschen sich schon ein Geschwisterchen. Der jüngere sagt mir das schon seit er dreieinhalb ist, dass wir noch ein Baby kriegen werden und ist sich seiner Sache schon immer sehr sicher...also für Ihn gar keine Frage des ob, sondern nur der Zeit. Die nehmen das jetzt auch ziemlich locker, obwohl Sie beide FG mitbekommen haben. Mein Mann hat nun schon drei Söhne und war noch nie begeistert von der Idee eines weiteren Kindes, einmal weil er eben dankbar ist für drei gesunde Kinder und einmal, weil der Ältere schon 19 ist und er nicht gerne noch mal von vorne anfängt...wie Männer halt so sind.....Freiheitsliebend....und da hab ich ein extremes Exemplar. Er hatte immer schon Probleme solange die Kinder im Bauch waren....danach allerdings begeisterter Vater, jetzt noch mehr nach den zwei FGs weil er glaub ich jetzt erst sieht, dass alles nicht so selbstverständlich ist.......alle drei Kinder waren nicht geplant und daher nimmt man das eher als selbstverständlich...ging mir auch so bis zur ersten FG.

    Wie ist das bei euch?
  • bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ich bin jetzt nach fast 6 Jahren und 3 FG auch wieder schwanger. Lange hats gedauert, sehr lange. Wir haben auch alles checken lassen, nie konnte etwas gefunden werden. Vor 1 Jahr hieß es dann, wir sollten das Thema begraben, das wird nichts mehr. Anfang Mai dann das Wunder. Ich bin schwanger. Den letzten US hatten wir vor etwas über 2 Wochen und konnten da schon das Herzchen schlagen sehen. Es war so ein tolles Gefühl :)
    Aber bei aller Freude mischt sich immer wieder Unsicherheit und Angst dazwischen, dass wieder etwas schiefgehen könnte. So weit wie jetzt waren wir vorher nie, es ist immer vorher schon abgegangen. Ich versuche soweit möglich mich positiv darauf einzustellen und abzuwarten, auch wenn das unheimlich schwer fällt. Ändern kann ich es letztlich eh nicht, wenn wieder etwas ist.
    Versuchen zu genießen was ist, Stress reduziert und viel mit dem kleinen Krümel reden.
    Das ist alles furchtbar leicht gesagt, ich weiß. Aber versuchen, nichts auslassen es so schön wie möglich zu gestalten. Freitag ist wieder US und ich bin mächtig aufgeregt. Versuche jetzt mit Entspannungsübungen über den Tag zu kommen und rede immer wieder mit dem kleinen Krümel. Alles Gute für Dich!
  • pfuipfui

    9

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hallo Maren
    ich hatte im September eine frühe FG ohne AS in der 6. SSW. Danach bin ich gleich wieder schwanger geworden, leider hatte ich dann gleich zu Jahresbeginn in der 12. SSW einen Missed Abort mit AS. Im März hatten wir es dann wieder probiert und es hat sofort wieder geklappt. Dieses Mal ging alles gut und mein kleiner Sonnenschein wird jetzt 10 Monate alt.
    Ich hatte in der Schwangerschaft wahnsinnige Angst, dass ich den Kleinen wieder verlieren werde. Jedes Ziepen habe ich falsch gedeutet :-( und dabei hatte ich eine völlig problemlose Schwangerschaft. Die Angst hatte sich bei mir erst so ab der 20. SSW gelegt und erst dann konnte ich die Schwangerschaft auch wirklich genießen. Danach dachte ich nur noch, wann hat er endlich die 2.000g Marke geknackt - wann ist es nicht mehr eine Frühgeburt etc. Ich denke, dass jede Frau die schon mal eine FG hatte, nicht mehr völlig unbeschwert in eine Schwangerschaft gehen kann. Aber wie Du an den Antworten hier siehst, Du bist nicht alleine. Alles Gute!
  • monkmonk

    9

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Bei mir lief es leider ähnlich ab wie bei dir. Ich hatte im letzten Jahr meine erste Fehlgeburt in der 10 SSW. Das Herzchen hat einfach aufgehört zu schlagen. Ich habe 3 Monate pausiert und wurde dann nach insgesamt 4 Monaten wieder schwanger. Auch danach hat es nicht geklappt. Ich hatte in der 7. SSW eine Fehlgeburt ohne Ausschabung. Da die dreimonatige Zwangspause ja auch nichts gebracht hat, haben wir direkt weiter geübt. Im Vorfeld haben wir eine humangenetische Untersuchung machen lassen. Zudem habe ich meine Blutwerte (Schilddrüse) abchecken lassen. Mehr übernimmt die Kasse leider nicht, da 2 Fehlgeburten ja normal sind. Aber ich denke mal, dass du diese zwei Untersuchungen ruhig machen lassen kannst.
    Das Ende vom Lied war, dass ich nach 2. ÜZ wieder schwanger war. Die humangenetische Untersuchung hat nichts ergeben und ich hatte eine leichte Schilddrüsenunterfunktion, die aber nicht Ursache der Fehlgeburten sein konnte. Ein Chromosomendefekt lag zumindest beim ersten Embryo nicht vor. Mittlerweile bin ich in der 28 SSW. Hatte wohl einfach nur zweimal hintereinander Pech. Habe bei dieser Schwangerschaft auch kein Utrogest oder sonstiges genommen. Habe alles genauso gemacht wie vorher. Ich wünsche dir jedenfalls alles Gute.
  • pjurpjur

    9

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ich bin jetzt nach fast 6 Jahren und 3 FG auch wieder schwanger. Lange hats gedauert, sehr lange. Wir haben auch alles checken lassen, nie konnte etwas gefunden werden. Vor 1 Jahr hieß es dann, wir sollten das Thema begraben, das wird nichts mehr. Anfang Juni dann das Wunder. Ich bin schwanger. Den letzten US hatten wir vor etwas über 2 Wochen und konnten da schon das Herzchen schlagen sehen. Es war so ein tolles Gefühl :)
    Aber bei aller Freude mischt sich immer wieder Unsicherheit und Angst dazwischen, dass wieder etwas schiefgehen könnte. So weit wie jetzt waren wir vorher nie, es ist immer vorher schon abgegangen.
    Ich versuche soweit möglich mich positiv darauf einzustellen und abzuwarten, auch wenn das unheimlich schwer fällt. Ändern kann ich es letztlich eh nicht, wenn wieder etwas ist. Versuchen zu genießen was ist, Stress reduzieren und viel mit dem kleinen Krümel reden. Das ist alles furchtbar leicht gesagt, ich weiß. Aber versuchen, nichts auslassen es so schön wie möglich zu gestalten. Freitag ist wieder US und ich bin mächtig aufgeregt. Versuche jetzt mit Entspannungsübungen über den Tag zu kommen und rede immer wieder mit dem kleinen Krümel. Alles Gute für Dich!
  • duruduru

    9

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ich hatte im September 20016 eine frühe FG ohne AS in der 6. SSW. Danach bin ich gleich wieder schwanger geworden, leider hatte ich dann gleich zu Jahresbeginn 2017 in der 12. SSW einen Missed Abort mit AS. Im März hatten wir es dann wieder probiert und es hat sofort wieder geklappt. Dieses Mal ging alles gut und mein kleiner Sonnenschein wird jetzt 10 Monate alt. Ich hatte in der Schwangerschaft wahnsinnige Angst, dass ich den Kleinen wieder verlieren werde. Jedes Ziepen habe ich falsch gedeutet :-( und dabei hatte ich eine völlig problemlose Schwangerschaft. Die Angst hatte sich bei mir erst so ab der 20. SSW gelegt und erst dann konnte ich die Schwangerschaft auch wirklich genießen. Danach dachte ich nur noch, wann hat er endlich die 2.000g Marke geknackt - wann ist es nicht mehr eine Frühgeburt etc. Ich denke, dass jede Frau die schon mal eine FG hatte, nicht mehr völlig unbeschwert in eine Schwangerschaft gehen kann. Aber wie Du an den Antworten hier siehst, Du bist nicht alleine. Alles Gute!
  • LektraLektra

    9

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ich bin jetzt nach fast 6 Jahren und 3 FG auch wieder schwanger. Lange hats gedauert, sehr lange. Wir haben auch alles checken lassen, nie konnte etwas gefunden werden. Vor 1 Jahr hieß es dann, wir sollten das Thema begraben, das wird nichts mehr. Anfang Mai dann das Wunder. Ich bin schwanger. Den letzten US hatten wir vor etwas über 2 Wochen und konnten da schon das Herzchen schlagen sehen. Es war so ein tolles Gefühl :)
    Aber bei aller Freude mischt sich immer wieder Unsicherheit und Angst dazwischen, dass wieder etwas schiefgehen könnte. So weit wie jetzt waren wir vorher nie, es ist immer vorher schon abgegangen. Ich versuche soweit möglich mich positiv darauf einzustellen und abzuwarten, auch wenn das unheimlich schwer fällt. Ändern kann ich es letztlich eh nicht, wenn wieder etwas ist.
    Versuchen zu genießen was ist, Stress reduziert und viel mit dem kleinen Krümel reden.
    Das ist alles furchtbar leicht gesagt, ich weiß. Aber versuchen, nichts auslassen es so schön wie möglich zu gestalten. Freitag ist wieder US und ich bin mächtig aufgeregt. Versuche jetzt mit Entspannungsübungen über den Tag zu kommen und rede immer wieder mit dem kleinen Krümel. Alles Gute für Dich!
  • bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Bei mir lief es leider ähnlich ab wie bei dir. Ich hatte im letzten Jahr meine erste Fehlgeburt in der 10 SSW. Das Herzchen hat einfach aufgehört zu schlagen. Ich habe 3 Monate pausiert und wurde dann nach insgesamt 4 Monaten wieder schwanger. Auch danach hat es nicht geklappt. Ich hatte in der 7. SSW eine Fehlgeburt ohne Ausschabung. Da die dreimonatige Zwangspause ja auch nichts gebracht hat, haben wir direkt weiter geübt. Im Vorfeld haben wir eine humangenetische Untersuchung machen lassen. Zudem habe ich meine Blutwerte (Schilddrüse) abchecken lassen. Mehr übernimmt die Kasse leider nicht, da 2 Fehlgeburten ja normal sind. Aber ich denke mal, dass du diese zwei Untersuchungen ruhig machen lassen kannst.
    Das Ende vom Lied war, dass ich nach 2. ÜZ wieder schwanger war. Die humangenetische Untersuchung hat nichts ergeben und ich hatte eine leichte Schilddrüsenunterfunktion, die aber nicht Ursache der Fehlgeburten sein konnte. Ein Chromosomendefekt lag zumindest beim ersten Embryo nicht vor. Mittlerweile bin ich in der 28 SSW. Hatte wohl einfach nur zweimal hintereinander Pech. Habe bei dieser Schwangerschaft auch kein Utrogest oder sonstiges genommen. Habe alles genauso gemacht wie vorher. Ich wünsche dir jedenfalls alles Gute.
  • KolaKola

    8

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Das hört sich ja gut an. Ich kenne auch zwei mit 4 FG, wovon die eine dann 3 Kinder bekommen hat, nachdem Ihr endlich jemand Utrogest empfohlen hatte und die andere auch drei Kinder hat und eben dazwischen immer FGs hatte und das von der 6.- zur 15. Woche......also in sehr unterschiedlichen Stadien.....ob da "nachgeholfen" wurde weiß ich nicht... muss ich mal fragen, aber sonst scheint das ziemlich bei einer oder zwei FG zu bleiben.... wie gesagt, nachdem bei mir sonst alles paletti zu sein scheint und der Eisprung auch schon wieder da war. Meine Kinder wünschen sich schon ein Geschwisterchen. Der jüngere sagt mir das schon seit er dreieinhalb ist, dass wir noch ein Baby kriegen werden und ist sich seiner Sache schon immer sehr sicher...also für Ihn gar keine Frage des ob, sondern nur der Zeit. Die nehmen das jetzt auch ziemlich locker, obwohl Sie beide FG mitbekommen haben. Mein Mann hat nun schon drei Söhne und war noch nie begeistert von der Idee eines weiteren Kindes, einmal weil er eben dankbar ist für drei gesunde Kinder und einmal, weil der Ältere schon 19 ist und er nicht gerne noch mal von vorne anfängt...wie Männer halt so sind.....Freiheitsliebend... und da hab ich ein extremes Exemplar. Er hatte immer schon Probleme solange die Kinder im Bauch waren....danach allerdings begeisterter Vater, jetzt noch mehr nach den zwei FGs weil er glaub ich jetzt erst sieht, dass alles nicht so selbstverständlich ist. Alle drei Kinder waren nicht geplant und daher nimmt man das eher als selbstverständlich...ging mir auch so bis zur ersten FG.
  • Aster1Aster1

    9

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Es tut mir Leid für dich, ich habe ähnliches erlebt. Meine erste Fehlgeburt hatte ich vor einem Jahr in der 11.SSW. Das Herz hat einfach aufgehört zu schlagen. Ich habe 4 Monate pausiert und wurde dann nach insgesamt einem halben Jahr wieder schwanger. Auch danach hat es nicht geklappt. Ich hatte in der 7 SSW eine Fehlgeburt ohne Ausschabung. Da die dreimonatige Zwangspause ja auch nichts gebracht hat, haben wir direkt weiter geübt. Im Vorfeld haben wir eine humangenetische Untersuchung machen lassen. Zudem habe ich meine Blutwerte (Schilddrüse) abchecken lassen. Mehr übernimmt die Kasse leider nicht, da 2 Fehlgeburten normal sind. Aber ich denke mal, dass du diese zwei Untersuchungen ruhig machen lassen kannst. Also nach 2 ÜZ wurde ich wieder schwanger. Die humangenetische Untersuchung hat nichts ergeben und ich hatte eine leichte Schilddrüsenunterfunktion, die aber nicht Ursache der Fehlgeburten sein konnte. Ein Chromosomendefekt lag zumindest beim ersten Embryo nicht vor. Mittlerweile bin ich in der 28 SSW. Hatte wohl einfach nur zweimal hintereinander Pech. Habe bei dieser Schwangerschaft auch kein Utrogest oder sonstiges genommen. Habe alles genauso gemacht wie vorher. Ich wünsche dir jedenfalls alles Gute.
  • ReikiReiki

    9

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ich bin jetzt nach fast 5 Jahren und 3 FG auch wieder schwanger. Les hat seeehr lange gedauert. Wir haben auch alles checken lassen, nie konnte etwas gefunden werden. Vor 1 Jahr hieß es dann, wir sollten das Thema begraben, das wird nichts mehr. Anfang Sommer dann das Wunder. Ich bin schwanger. Den letzten US hatten wir vor etwas über 2 Wochen und konnten da schon das Herzchen schlagen sehen. Es war so ein tolles Gefühl. Aber bei aller Freude mischt sich immer wieder Unsicherheit und Angst dazwischen, dass wieder etwas schiefgehen könnte. So weit wie jetzt waren wir vorher nie, es ist immer vorher schon abgegangen. Ich versuche soweit möglich mich positiv darauf einzustellen und abzuwarten, auch wenn das unheimlich schwer fällt. Ändern kann ich es letztlich eh nicht, wenn wieder etwas ist. Versuchen zu genießen was ist, Stress reduziert. Das ist alles furchtbar leicht gesagt, ich weiß. Aber versuchen, nichts auslassen es so schön wie möglich zu gestalten. Freitag ist wieder US und ich bin mächtig aufgeregt. Versuche jetzt mit Entspannungsübungen über den Tag zu kommen und rede immer wieder mit dem kleinen Krümel. Alles Gute für Dich!
  • FlirtFlirt

    9

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ich hatte im letzten Jahr meine erste Fehlgeburt in der 10 SSW. Das Herzchen hat einfach aufgehört zu schlagen. Ich habe 3 Monate pausiert und wurde dann nach insgesamt 4 Monaten wieder schwanger. Auch danach hat es nicht geklappt. Ich hatte in der 7 SSW eine Fehlgeburt ohne Ausschabung.
    Da die dreimonatige Zwangspause ja auch nichts gebracht hat, haben wir direkt weiter geübt. Im Vorfeld haben wir eine humangenetische Untersuchung machen lassen. Zudem habe ich meine Blutwerte (Schilddrüse) abchecken lassen. Mehr übernimmt die Kasse leider nicht, da 2 Fehlgeburten ja normal sind. Aber ich denke mal, dass du diese zwei Untersuchungen ruhig machen lassen kannst.
    Das Ende vom Lied war, dass ich nach 2 ÜZ wieder schwanger war. Die humangenetische Untersuchung hat nichts ergeben und ich hatte eine leichte Schilddrüsenunterfunktion, die aber nicht Ursache der Fehlgeburten sein konnte. Ein Chromosomendefekt lag zumindest beim ersten Embryo nicht vor. Mittlerweile bin ich in der 28 SSW. Hatte wohl einfach nur zweimal hintereinander Pech. Habe bei dieser Schwangerschaft auch kein Utrogest oder sonstiges genommen. Habe alles genauso gemacht wie vorher. Ich wünsche dir jedenfalls alles Gute.
  • bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hallo. Es tut mir leid was du erleben musstest. Ich hatte bereits 3 Fehlgeburten hinter mir. Erste in der 10. SSW, zweite in der 8.SSW und die 3. Fehlgeburt in der 11. SSW. Ich war aber zur Klinik. Dort haben sie eine Blutgerinnungsstörung festgestellt und das bereits nach der zweiten Fehlgeburt. Dann wurde und wurde ich nicht schwanger. Ich war dann in der Kinderwunschklinik. Dort hat man die Durchlässigkeit meiner Eierstöcke geprüft. Es war eine leichte Verklebung. Und siehe da... ich habe seit Ende Januar keine Menstruation mehr. Ich bin jetzt in der 13. SSW. Der Arzt sagte, dass die ganzen werten und die Entwicklung des Kindes super läuft. Die Angst ist trotzdem da. Furchtbar. Noch immer laufe ich oft auf Toilette um einfach nur zu sehen.... Blüte ich? Warum ist mir jetzt nicht mehr übel? Ist es jetzt vorbei? Ich habe Schmerzen rechts am unterbauch ist es jetzt vorbei. Das wird und wird nicht besser. Leider. Die Angst muss ich selbst irgendwie überwinden. Jedoch ist mein Gefühl eigentlich gut. Dennoch ich kann dich sehr gut verstehen. Ich wünsche dir trotzdem alles Gute und drücke dich Daumen, dass dein Baby dieses mal bleib
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum