Zyklustee

g747edg747ed

2

bearbeitet 19. 03. 2019, 13:24 in Kinderwunsch
Hallo Zusammen,

da ich neu, hoffe das ich jetzt im Forum richtig gelandet bin, um meine Frage los zu werden. Irgendwie sind meine letzten Versuche fehlgeschlagen.

Ich habe eine Frage zum Zyklustee für eine kürzere Periode. Ist Heckenrose gleich Hagebutte, oder sind die Blüten der Hagebutte gemeint, oder die Frucht selber. In der Apotheke konnten sie nicht so viel damit anfangen. Hat jemand Erfahrungen mit dem Tee, auch in Bezug auf Kinderwunsch?


Vielen Dank im Voraus

Kommentare

  • CriosaCriosa

    2,598

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hallo und willkommen im Forum,

    ich selbst habe leider keine Erfahrung mit den Zyklustees, aber auf der Hauptseite hier gibt es dazu eine Rubrik (unter "Kinderwunsch"). Vielleicht wirst du dort ja fündig.

    Ich wünsche dir viel Erfolg beim "Üben". ;-)
  • bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hallo, a Du bist richtig hier ;.))

    Heckenrose ist die Pflanze und die Früchte heißen Hagebutten. Daraus macht man dann den Tee, Es gibt regional unterschiedliche Bezeichnungen. Vielleicht kommt deswegen die Verwirrung zustande.
  • bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Da sich bei meiner letzten Schwangerschaft (früher Abgang) die GMS nicht richtig aufgebaut hatte, habe ich erstmal 1 Zyklus nur Himbeerblättertee und Frauenmanteltee getrunken. Es gab keine Veränderungen, nur am ES-Tag hatte ich eine minimale Schmierblutung die ich noch nie vorher hatte (die Himbeerblätter hatten sicherlich den Östrogenspiegel erhöht und dann kommt es beim Abfall kurz vor ES zu einer SB)
    Ich hab mich dann sehr lange im Internet schlau gemacht und habe viele Informationen über die verschiedensten Kräuter und Naturheilmittel gefunden. Seit letztem Zyklus trinke ich nun eine Teemischung, welche eine viel größere Wirkung zeigt. Meine letzte Periode war viel stärker und länger (hatte ich schon seit Jahren so nicht mehr). Ich habe das Gefühl, dass sich durch die regelmäßige Einnahme der Kräutermischung meine GMS viel höher aufgebaut hat und ich dadurch endlich wieder eine normal starke Periode hatte (früher 2 Tage, jetzt 4-5 Tage).
  • pfuipfui

    9

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    In der ersten Zyklushälfte ist ein Zyklustee mit Kräuter sinnvoll, der die Östrogenproduktion fördert. Denn: Erst wenn eine bestimmte Östrogenkonzentration erreicht ist, kommt es zum Eisprung. Bei einem Östrogenmangel bleibt der Eisprung also aus.
    Nach dem Eisprung ist das Gelbkörperhormon Progesteron für eine erfolgreiche Schwangerschaft verantwortlich. In der zweiten Zyklushälfte bereitet es die Gebärmutterschleimhaut auf die Einnistung des Eis vor und trägt so zum Erhalt der Schwangerschaft bei. Bildet der Körper zu wenig davon (Gelbkörperschwäche), kann sich das Ei nicht in der Gebärmutter einnisten. Deshalb ist in dieser Phase ein Zyklustee mit Kräutern sinnvoll, der für eine erhöhte Progesteronproduktion sorgt.
    Die meisten wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Behandlung von Fruchtbarkeitsstörungen mit Heilkräutern liegen für Mönchspfeffer vor. Bei anderen Kräutern fehlen Erfahrungswerte, dennoch wird eine positive Wirkung bei Kinderwunsch angenommen. Bevor Sie mit der Einnahme von Kräutern bei Kinderwunsch beginnen, sollten Sie unbedingt mit einem Heilpraktiker oder einem anderen naturheilkundlichen Experten sprechen, sich über eine mögliche Behandlung informieren und ausreichend beraten lassen. In der Apotheke können Sie die Wechselwirkungen der Kräuter mit anderen Medikamenten erfragen. Bei unerfülltem Kinderwunsch sollten Sie der Ursache durch eine ärztliche Untersuchung auf den Grund gehen.
  • monkmonk

    9

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ich habe diesen Monat den Zyklustee 1 und 2 probiert. Da er ja helfen soll die Schleimhaut aufzubauen, habe ich gedacht, versuche ich es einfach mal. Da man den 2. Tee nach dem Einsprung trinken soll, wollte ich diesen Monat Ovutest nehmen. Hatte sie schon 1-mal probiert. Und sie stimmten auch meistens mit meinen Berechnungen überein. Hatte meistens so zwischen dem 16. Und 18. ZT meinen Einsprung. Da ich die Clearblue Ovums verwendet habe und diese ziemlich teuer sind, wollte ich nicht zu früh testen. Hatte so ab ZT 12 das Gefühl, dass der Einsprung bald ansteht. Hatte spinnbaren Zervix und vermehrt Lust auf meinen Mann ;-) dachte aber, dass es ja nicht sein kann. Machte das erste Ovum dann am Abend des 14 ZT. Das Display zeigte negativ aber auf dem Test waren 2 sehr dicke Striche. Dann dachte ich mir dass es bald so weit sein muss. Dann habe ich jeden Tag einen Ovu gemacht und alle waren negativ und die Striche wurden auch immer blasser. Könnte es sein dass der Einsprung wirklich so früh war? Hat jemand Erfahrungen mit diesen Tees. Dachte nicht, dass die den Einsprung verschieben würden. Wir haben zwar trotzdem Bienchen gesetzt aber bin mir jetzt unsicher wann mein NMT ist.
  • pjurpjur

    9

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hallo
    ich habe in der letzten Zeit viel über den Zyklustee gelesen und Erfahrungen mit meiner Heilpraktikerin ausgetauscht. Zu meiner Person ist zu sagen, dass ich sehr sensibel bin, jede Art von Veränderungen sofort in meinem Körper wahr nehme. Was mich meinem Wunschziel zu werden, natürlich keinen Schritt näher gebracht, eher im Gegenteil es verschlimmert hatte. Meine Anzeichen waren immer: blubbern im Bauch, ziehen in der Brust und im Unterleib. Ab und zu auch mal etwas zu heftigeres ziehen, das mir ab und zu schon sehr wehtat.
    Mit Anfang dieser Zyklusperiode, habe ich mit dem Zyklustee für die 1. Zyklushälfte 2 - 3 Tassen am Tag zu trinken begonnen. Auf den Inhalt des Tees gehe ich jetzt nicht noch mal ein, der wurde zu genüge erörtert. Ich kann sagen, der Tee hilft wirklich. Meine Symptome sind weg! Noch nie hatte ich so einen ruhigen Zyklus. Jetzt stehe ich kurz vor meinem ES und merke das erste mal leichtes ziehen und habe verstärkt brubbeln im Bauch. Und so sollte es doch auch sein, jetzt kann ich wieder meinen Körper verstehen und nicht immer diese PMS Zeichen die einen total konfus machten!
  • duruduru

    9

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Mein Zyklus dauert normalerweise 28 Tage. Jedoch ist meine zweite Zyklushälfte meist nur 8 Tage kurz mit SM ab Tag 7. (also ES recht spät an ZT 20) Da ich im Januar erst die Pille abgesetzt habe, habe ich das noch nicht vom FA abklären lassen, da das nach Pille ja normal sein kann. Ich wollte/will erstmal natürlich versuchen auf die Sprünge zu helfen.
    Diesen Monat habe ich zum ersten Mal mit dem besagten Zyklustee angefangen. Allerdings erst nach ES ist Nummer 2. Der Tee schmeckt mir eigentlich recht gut, hätte ich mir schlimmer vorgestellt. Ich habe tatsächlich täglich 3 Tassen getrunken.
    Mein Zyklus hatte stolze 32 Tage gedauert. Und meine 2. Zyklushälfte hat sich um 3 Tage verlängert auf 11. Jedoch auch mit SB ab Es+10. Für mich ist das schon ein kleiner Erfolg. Wenn der Tee Nr. 1 nun den ES auch noch 3 Tage nach vorne holt, dann wäre alles super und wieder fast im Lot. Zyklustee 1 trinke ich nun seit Dienstag. Leider kann ich hier aber nicht behaupten, dass er mir sonderlich gut schmeckt. Aber was tut man nicht alles um schwanger zu werden. Wie schaut es bei dir aus? Hast du bereits Erfahrungen sammeln können, oder hast du ebenfalls erst angefangen?
  • LektraLektra

    9

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    In der ersten Zyklushälfte ist ein Zyklustee mit Kräuter sinnvoll, der die Östrogenproduktion fördert. Denn: Erst wenn eine bestimmte Östrogenkonzentration erreicht ist, kommt es zum Eisprung. Bei einem Östrogenmangel bleibt der Eisprung also aus.
    Nach dem Eisprung ist das Gelbkörperhormon Progesteron für eine erfolgreiche Schwangerschaft verantwortlich. In der zweiten Zyklushälfte bereitet es die Gebärmutterschleimhaut auf die Einnistung des Eis vor und trägt so zum Erhalt der Schwangerschaft bei. Bildet der Körper zu wenig davon (Gelbkörperschwäche), kann sich das Ei nicht in der Gebärmutter einnisten. Deshalb ist in dieser Phase ein Zyklustee mit Kräutern sinnvoll, der für eine erhöhte Progesteronproduktion sorgt.
    Die meisten wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Behandlung von Fruchtbarkeitsstörungen mit Heilkräutern liegen für Mönchspfeffer vor. Bei anderen Kräutern fehlen Erfahrungswerte, dennoch wird eine positive Wirkung bei Kinderwunsch angenommen. Bevor Sie mit der Einnahme von Kräutern bei Kinderwunsch beginnen, sollten Sie unbedingt mit einem Heilpraktiker oder einem anderen naturheilkundlichen Experten sprechen, sich über eine mögliche Behandlung informieren und ausreichend beraten lassen. In der Apotheke können Sie die Wechselwirkungen der Kräuter mit anderen Medikamenten erfragen. Bei unerfülltem Kinderwunsch sollten Sie der Ursache durch eine ärztliche Untersuchung auf den Grund gehen.
  • bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ich habe diesen Monat den Zyklustee 1 und 2 probiert. Da er ja helfen soll die Schleimhaut aufzubauen, habe ich gedacht, versuche ich es einfach mal. Da man den 2. Tee nach dem Einsprung trinken soll, wollte ich diesen Monat Ovutest nehmen. Hatte sie schon 1-mal probiert. Und sie stimmten auch meistens mit meinen Berechnungen überein. Hatte meistens so zwischen dem 16. Und 18. ZT meinen Einsprung. Da ich die Clearblue Ovums verwendet habe und diese ziemlich teuer sind, wollte ich nicht zu früh testen. Hatte so ab ZT 12 das Gefühl, dass der Einsprung bald ansteht. Hatte spinnbaren Zervix und vermehrt Lust auf meinen Mann ;-) dachte aber, dass es ja nicht sein kann. Machte das erste Ovum dann am Abend des 14 ZT. Das Display zeigte negativ aber auf dem Test waren 2 sehr dicke Striche. Dann dachte ich mir dass es bald so weit sein muss. Dann habe ich jeden Tag einen Ovu gemacht und alle waren negativ und die Striche wurden auch immer blasser. Könnte es sein dass der Einsprung wirklich so früh war? Hat jemand Erfahrungen mit diesen Tees. Dachte nicht, dass die den Einsprung verschieben würden. Wir haben zwar trotzdem Bienchen gesetzt aber bin mir jetzt unsicher wann mein NMT ist.
  • KolaKola

    8

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hallo
    ich habe in der letzten Zeit viel über den Zyklustee gelesen und Erfahrungen mit meiner Heilpraktikerin ausgetauscht. Zu meiner Person ist zu sagen, dass ich sehr sensibel bin, jede Art von Veränderungen sofort in meinem Körper wahr nehme. Was mich meinem Wunschziel zu werden, natürlich keinen Schritt näher gebracht, eher im Gegenteil es verschlimmert hatte. Meine Anzeichen waren immer: blubbern im Bauch, ziehen in der Brust und im Unterleib. Ab und zu auch mal etwas zu heftigeres ziehen, das mir ab und zu schon sehr wehtat.
    Mit Anfang dieser Zyklusperiode, habe ich mit dem Zyklustee für die 1. Zyklushälfte 2 - 3 Tassen am Tag zu trinken begonnen. Auf den Inhalt des Tees gehe ich jetzt nicht noch mal ein, der wurde zu genüge erörtert. Ich kann sagen, der Tee hilft wirklich. Meine Symptome sind weg! Noch nie hatte ich so einen ruhigen Zyklus. Jetzt stehe ich kurz vor meinem ES und merke das erste mal leichtes ziehen und habe verstärkt brubbeln im Bauch. Und so sollte es doch auch sein, jetzt kann ich wieder meinen Körper verstehen und nicht immer diese PMS Zeichen die einen total konfus machten!
  • Aster1Aster1

    9

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Mein Zyklus dauert normalerweise 28 Tage. Jedoch ist meine zweite Zyklushälfte meist nur 8 Tage kurz mit SM ab Tag 7. Da ich im März dieses Jahres erst die Pille abgesetzt habe, habe ich das noch nicht vom FA abklären lassen, da das nach Pille ja normal sein kann. Ich wollte erstmal natürlich versuchen auf die Sprünge zu helfen. Diesen Monat habe ich zum ersten Mal mit dem besagten Zyklustee angefangen. Allerdings erst nach ES ist Nummer 2. Der Tee schmeckt mir eigentlich recht gut, hätte ich mir schlimmer vorgestellt. Ich habe tatsächlich täglich 3 Tassen getrunken.
    Mein Zyklus hatte 32 Tage gedauert und meine 2. Zyklushälfte hat sich um 3 Tage verlängert auf 11. Jedoch auch mit SB ab Es+10. Für mich ist das schon ein kleiner Erfolg. Wenn der Tee Nr. 1 nun den ES auch noch 3 Tage nach vorne holt, dann wäre alles super und wieder fast im Lot. Zyklustee 1 trinke ich nun seit Dienstag. Leider kann ich hier aber nicht behaupten, dass er mir sonderlich gut schmeckt. Aber was tut man nicht alles um zu werden. Wie schaut es bei dir aus? Hast du bereits Erfahrungen sammeln können, oder hast du ebenfalls erst angefangen?
  • ReikiReiki

    9

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ich habe nur Erfahrung mit Kindlein-Komm-Tee gemacht um meinen unregelmäßigen Zyklus zu regulieren und natürlich die Fruchtbarkeit zu steigern. Hab auch oft Eierstockzysten und leichtes PCO und auch dafür ist der Tee gut. Hat auch immer gut geholfen, Zyklus regelmäßig, keine Zysten, keine Beschwerden, dafür ss geworden. Man trinkt ihn einfach den ganzen Zyklus lang und es ist bereits Frauenmantel drin, aber auch noch andere Kräuter. Zyklustee 1 ist mit Himbi und die Eireifung und den ES anzuregen. Zyklustee 2 ist mit Frauenmantel um die 2. Zyklushälfte optimal zu regulieren und damit die Einnistung zu unterstützen. Hatte mir hier die Mischung für den Kindlein-Komm-Tee abgeschrieben und in der Apotheke dann machen lassen. Dort findest du auch die Mischung für die Zyklustees
  • FlirtFlirt

    9

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ich habe auch einen 28 Tage Zyklus und vor 2 Monaten den Tee ausprobiert. Der Grund war sehr schwache Blutung seit Absetzen der Pille und sehr starke PMS. Hab sie nur ein halbes Jahr genommen u davor vier Jahre nicht u keine PMS gehabt. Muss sagen meine Erfahrung war schlecht. Hatte noch mehr PMS und drei vier Tage vor der Mens Schmierblutung, die ich nie hatte und jetzt auch wieder nicht mehr hab.
    Denke, wenn der Körper gut von alleine läuft, dann auch lieber so belassen. Aber was mehr nicht alles macht in der KiWu Zeit. Vielleicht tut er dir ja gut. Liebe grüße
  • bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Also ich inzwischen in einer Kiwu-Behandlung. Die Behandlung mit Hormonen kann ich nichts abgewinnen, auch wenn der Wunsch einem dritten und letzten Kind enorm ist. So lange ich denken kann, also mehr als 25 Jahre habe ich Probleme mit Schmerzen, Blutungen, Zysten, ausbleibendem ES etc... Daher liegen zwischen meinen Kindern u.a. 13 Jahre Unterschied. Es waren Jahre der Verzweiflung. Hormone wollte ich nie, sie verändern mich so sehr, dass ich immer nur schwer wieder mein Gleichgewicht finde (musste 2x was nehmen wegen anderer Sachen)
    Versuche es mit Tee oder Mönchspfeffer. Das kann helfen, einen geregelten Zyklus zu bekommen. Jede Frau reagiert da sicher anders. Ich achte auch mehr auf meine Gesundheit, lasse Weizenmehlprodukte so geht es geht weg. Den Klapperstorchtee habe ich mir gerade zugelegt da meine Regelschmerzen unerträglich sind, Schmerztabletten sind kein guter Begleiter und siehe da, es hilft mir wirklich sehr! Unterstützend nehme ich Folsäure und gucke, ob mein Körper darauf anspringt und für eine letzte SSW bereit ist. Heilkräutertees sind eine Möglichkeit, versuche es doch mal. Alles Gute!
  • bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Man muss auch mit Naturheilmitteln etwas aufpassen. Viel hilft nicht immer viel. Manche "vertragen" sich nicht:Soll heißen: Vielleicht bleiben sie wirkungslos, können jedoch diverse Nebenwirkungen verursachen.Gerade Mönchspfeffer :boese ist nicht harmlos! :boese13: Achte auf Dich!
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum