Chronisch Kranke Mütter

LupinaLupina

387

bearbeitet 12. 08. 2005, 20:06 in Bekanntschaften
Hallo,

gibt es hier noch andere chronisch kranke Mütter?

Bin 34, habe 2 Autoimmunerkrankungen und würde mich über den Austausch mit anderen Müttern mit Handicaps freuen :grin:.

Liebe Grüsse

Kommentare

  • andrinaandrina

    478

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hallo Lupina!
    Ich bin 37 und habe seit ein paar jahren ms.
    Kannst dich ja melden. :byebye02:
    Andrea
  • LupinaLupina

    387

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hi Andrea,

    hab Dir eine Kurznachricht geschickt!

    Liebe Grüsse
    Antje
  • FeeFee

    467

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hallo Lupina,

    habe seit 4 Jahren MB :byebye01:
  • LupinaLupina

    387

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hallo Fee, hallo Andrea,

    vielen Dank für Eure Rückmeldungen :grin: .

    Mich würde interessieren, wie Ihr Euren Alltag mit Kind meistert. Ich habe Lupus und Myasthenie, und während ich die unmittelbar körperlichen Symptome (Gelenkschmerzen, Muskelschwäche) dank Medikamenten ganz gut im Griff habe, machen sich die sogenannten Allgemeinsymptome durch die nun ein halbes Jahr dauernde "Dauerbelastung" immer mehr bemerkbar. Sprich ich bekomme meine Müdigkeit auch nach einigen durchschlafenen Nächten (Mann sei Dank ;-) ) nicht in den Griff, mein Gedächtnislöcher sind wirklich furchtbar, dazu kommen Wortfindungsstörungen und nachdem ich das nun alles nicht sooo beachtet habe, meldet sich mein ZNS mit greifbareren Symptomen, wie einer Polyneuropathie zu Worte. Alles wird natürlich behandelt, aber letztendlich merke ich selbst, dass es der unregelmässige Alltag ohne Pausen ist, der mich belastet. Wie bekommt Ihr das in den Griff?

    Liebe Grüsse
    Lupina
  • FeeFee

    467

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hallo Lupina,

    bei mir läuft es mal gut, mal schlecht. Ich bin auch immer todmüde, bin ganz schnell auf 180, habe Zitteranfälle und bin froh, wenn mein Mann mir die Kleine tagsüber auch mal abnimmt, damit ich mal abschalten kann. Leider sind meine Blutwerte seit der der SS und Geburt sehr schlecht, sodaß ich mich jetzt Ende Oktober einer OP unterziehen lassen muß. Und ich hoffe, daß es mir danach besser geht.
  • NaehhexeNaehhexe

    809

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hallo,

    ich hab vor der Schwangerschaft mal die Diagnose Fibromyalgie bekommen. Meine Gelenkscherzen sind aber in der Schangerschaft fast völlig verschwunden, nur ewig einschlafende Finger sind mir geblieben.

    Jetzt (1 Jahr nach der Geburt) fängt´s so langsam wieder an in den Knochen zu "zwicken", aber das schiebe ich auf den Schlafmangel. Müde Menschen sind halt schmerzanfälliger. Ansonsten läßt sich der Alltag ganz gut meistern. Ich denke mal, bei mir haben die Hormone (auch durchs lange Stillen) Gutes bewirkt.

    lg, Ina
  • LupinaLupina

    387

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ha, es gibt ja doch ein paar Mütter mit "Zipperlein" hier :grin:.

    @Fee - hast Du sonst jemanden der Dich entlastet?

    @Naehhexe - mir gings während der Schwangerschaft (unter Hormon-Gau) auch supergut, stillen konnte ich leider nicht, da meine Medis zwar nicht plazentagängig sind, aber sehr wohl in die Muttermilch übergehen :roll: . Bin noch immer ganz neidisch, wenn ich stillende Mütter sehe.

    Ich finde es immer ein bisschen schwierig "Gesunden" meine Situation zu beschreiben. "Ich bin müde" - "war ich auch dauernd", "ich brauch mal ne Pause" - "wer nicht, da musste durch". Und manchmal glaube ich das dann auch selbst... :???: , doch in den letzten Wochen merke ich zunehmend die Quittung für mein "Verhalten". Dazu kommt, dass ich vor der Schwangerschaft mit weit weniger Medis ausgekommen bin, weil ich vieles durch angepasstes Verhalten und Schonung kompensieren kann, aber das geht nun halt nicht mehr.

    Liebe Grüsse
    Lupina
  • FeeFee

    467

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hallo Lupina,

    in der näheren Umgebung leider nicht, meine Eltern wohnen 100km entfernt. Und Schwiemu hab ich keine mehr. Es gibt noch meine Schwägerin aber die hat selbst ein Kind, deren Erziehungansicht ich nicht vertrete. Da muß ich wohl durch. Und Du hast recht. Die Kommentare wie andere schaffen das auch, stell dich nicht so an hör ich jeden Tag.
  • bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hallo,

    ich bin eben erst durch Zufall hier auf diese Nachricht gestossen, bin nicht viel im Netz momentan, da es mir nicht gut geht.

    Heute bin ich 11+0, habe Hyperemesis gravidarum und grundsätzlich FMS, und eine somatoforme Schmerzstörung.
    Nehme trotz SS ein Opiat, habe die Antidepressiva abgesetzt und momentan versuche ich nur den Tag rum zu bekommen, ohne dass ich zu viel spucken muss. Das ist ja noch schlimmer als meine sowieso immer vorhandene Müdigkeit und Erschöpfung!
    Also, ich hoffe ganz fest, dass ich 1. bald nicht mehr Spucke und mir nicht mehr übel ist.
    2. Dass bei mir die FMS-Schmerzen auch weniger werden @naehhexe (nur so nebenbei, was nähst du denn? Ich mache Patchwork und auch Klamotten)
    3. ich mein Kind stillen kann, dazu müssen die Opiate weg.
    4. überhaupt gut für mein Kind da sein kann.
    Aber Schritt für Schritt,
    ich hoffe, es geht Euch allen ganz gut!
    Bis vielleicht irgendwann mal,

    Novemberkind
  • NaehhexeNaehhexe

    809

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hallo Novemberkind,

    ich kann dir nur Mut machen, die FMS hat sich bei mir anscheinend verflüchtigt, jedenfalls hab ich bislang (Laurin ist jetzt fast 16 Monate) weitgehend Ruhe. Allerding stille ich immer noch, ich denke das wirkt sich auf meine Knochen positiv aus.

    lg, Ina

    PS: Ich hab vor und in der Schwangerschaft ausschließlich Klamotten genäht, komm aber seit Laurin auf der Welt nicht wirklich zum nähen. Bis ich abends meinen "Nähmarkt" aufgebaut habe, bin ich zu müde um noch was zu machcen und stehen/liegen kann ich nix, das ist soooooooooooo spannend.
  • bambi7876bambi7876

    1,428

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hallöle,

    ich habe neben Fibromyalgie, seronegative Spondarthritis, anfängliche Osteoporose, PCO Syndrom, eine Insulinresistenz u.s.w

    @ NOvemberkind:du weißt aber hoffenltich was opiate anrichten? Ich habe bis zum bekanntwerden der SS selber genug genommen, kann es also beurteilen. Willst du wirklich ein abhängiges Kind? Wie willst du das durchhalten?

    Diana
  • bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hallo ,

    Ich bin auch eine Junge Mami und Chronisch krank.

    Bronchiales Asthma,anfängliche Osteoporose,Chronische Lungenentzündung,Skoliose,

    Wie geht es euch ?

    gruß,
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Hey & Hallo im Forum!

Neu hier?
Tritt unserer Community bei um alle Bereiche zu sehen und (werdende) Eltern kennenzulernen!

Ratgeber

Ratgeber - Baby und Eltern beim Kuscheln

Social Media & Apps

Registrieren im Forum