Ein Threat für alle die auf den Hund gekommen sind.

2456714

Kommentare

  • TaminchenTaminchen

    205

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Meine Schäferhündin ist verrückt nach Wasser. Aber Tauchen auch bitte nur bis an den unteren Ohrenrand. Die wertvollen Fledermausohren dürfen auf gar keinen Fall nass werden. Maisha ist da das krasse Gegenteil. Bloß kein Wasser, weder von oben noch von unten. Wenn es beim Spazierengehen regnet, läuft sie den größten Teil der Strecke mit geschlossenen Augen, den Kopf fest an mein Bein gedrückt, damit sie weiß, wo es lang geht. Tja, aber was ein echter Jagdhund ist, hat halt auch schon mal so Aussetzer, wenn Enten auf dem Wasser schwimmen. Da wird dann auch mal das Gedächtnis ans Wasser ausgeknipst und mit Anlauf hineingesprungen. Das ist dann natürlich Schreck pur, obwohl sie es eigentlich wissen müsste. Aber wie gesagt: Total trottelig. Naja, und dem Rüden ist Wasser egal. Der hat es zwar nicht so mit Schwimmen, aber dafür bleibt er bei Regen und Sturm auch schon mal draußen liegen.
  • bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ah, diesem Threat kann ich mich anschließen... Wir haben einen schon etwas in die Jahre gekommenen Bearded Collie Rüden namens Toni. Den hab ich mit in die Ehe gebracht und er hängt auch an mir wie eine Klette (und ich an ihm ;-) ). Er kommt aus dem Tierheim und war fünf Jahre alt, als er bei mir einzog, mittlerweile ist er 11, aber noch recht fit.
    An meinem alten Wohnort war ich jahrelang mit ihm in einer privaten Hundeschule, allerdings ohne sportliche Ambitionen, nur so zum Spaß. Die ersten Kurse waren auf Erziehung ausgelegt, dann ging es hauptsächlich um Spiel und Spaß, meist eine Mischung aus Agility, DogDancing, Fährtenarbeit, Dummyarbeit,... So etwas hätte ich auch nach meinem Umzug gerne weitergemacht, aber hier gibt es nur die "ganz normalen" Hundevereine, wo man halt Turnierhundesport oder Begleithundeprüfung machen kann. Nee, danke, das ist nicht meine Welt und Toni mittlerweile auch zu alt für sowas. Seither gehen wir "nur" noch spazieren oder Toni begleitet mich beim reiten oder wir treffen uns mit anderen Hundebesitzern.
    Mit Kindern kann Toni leider nicht besonders viel anfangen, er ist ein ziemlich unsicherer, ängstlicher Hund, der es gar nicht mag, wenn es hoch hergeht. Wenn wir Bekannte mit Kindern zu Besuch haben, verkriecht er sich immer. Aber ich habe die Hoffnung, dass er sich dran gewöhnt, wenn erstmal der Nachwuchs da ist. An unseren Kater hat er sich schließlich auch gewöhnt, obwohl der wirklich unverschämt frech zu ihm ist und Toni anfangs Riesenrespekt vor ihm hatte.
    Mein Mann träumt immer noch von einem Rottweiler als Zweithund, aber bis jetzt haben wir noch allen Versuchungen widerstanden, weil wir grad eh recht wenig Zeit haben und ich ganz froh bin, dass Toni mittlerweile keine so hohen Ansprüche mehr stellt, was Bewegung und Beschäftigung angeht.
    Ansonsten gibts bei uns noch eine Bande mit Meerschweinchen und Kaninchen und Zwergpapageien (Unzertrennliche) in einer großen Voliere, vier halbwilde Hofkatzen, die sich bei uns angesiedelt haben, meine beiden Seniorenponys und die Hühner. Also ein halber Zoo :razz: und ich muss immer aufpassen, dass es nicht noch mehr werden, mein Mann hat nämlich einen Aufnahmestopp verhängt :shock: :oops:
  • EinhornEinhorn

    3,873

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Och als die Kinder noch nicht da waren, war ich auch mit allen dreien auf dem Hundeplatz.
    Mit der AmStafford Hündin in der Welpenstunde und die anderen Beiden haben solange im Auto gewartet, danach mit beiden zum Agility. Oder Sandro war in der Welpenstunde und ich beim Agility.

    Paula würde auf dem Parcours auch nur rumdallern. Sie schwimmt lieber in der Ostsee.
    Also würde ich nur mit dem 2.Hund zum Hupla.

    Kaya möchte auch unbedingt wieder einen Hund. Sie ist genau so hundeverrückt wie ich.
    Stress? Nö. Ich bin ja auch mit Kiwa und 3 Hunden angeleint spazieren gegangen. Das war auch kein Stress.
  • Caro2310Caro2310

    20,547

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    oh Tonis-Melli um deinen kleinen Zoo beneide ich dich. Wenn wir wirklich mal zu einem Resthof kommen wird unser Tierbestand auh aufgestockt. Evt auch noch ein 3 Hund. Aber im Moment ist einfach zu wenig Platz da. Meine Beiden sind total Wasser verrückt. Tollen am Elbstrand ist das Größte für sie.
    Mein Problem auf dem Hundeplatz ist auch weniger der 2. Hund der könnte ja zu Hause bleiben. Aber Torben schlecht. Und der übernimmt gerne den Part des Hundetainers :roll:
  • EinhornEinhorn

    3,873

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Also wenn ich wieder zum Platz geh, muß Sandro auf die Kinder aufpassen.
    Wie alt ist denn Torben?
  • Caro2310Caro2310

    20,547

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Torben ist 3. Ja ich habe aber keinen um die Zeit zum aufpassen. Die Zeiten sindet entweder. Do, Freitags Nachmittags oder Samstags Vormittags Da sind die Großen entweder an der Uni, der Schule oder am Arbeiten. Nu und Micha arbeitet da eh. Also muß ich mit Kind und jeweiligen Hund mit dem Bus zum Platz und da macht Torben nur Blödsinn und ich kann nicht auf den Hund achten
  • EinhornEinhorn

    3,873

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Auch 3. Wie Kaya. Kennst du denn Leute von dem Hupla, die so lange aufpassen können, wie du auf dem Parcours bist?
    Auf meinem alten Hupla wär es ideal, zumindest in der trockenen Jahreszeit. Die haben nämlich seit einiger Zeit nen kleinen Spielplatz.
    Dort wo ich jetzt hingehen würde, machen die Mo + Di ab 18Uhr Agility und Samstags von 10 - 12Uhr für Anfänger Hunde. Die Zeiten in der Woche sind so spät, weil auch Schüler, Studenten und Arbeitende Agility machen wollen.
    Wo denn nicht Jemand aus deiner Family in der Nähe, der solange Torben nehmen könnte vielleicht alle 2 Samstage?
  • Caro2310Caro2310

    20,547

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ne meine Familie ist weit verstreut und meine Großen arbeiten am WE bei einem Catering-Service. Daher habe ich mir jetzt eine HUSCHU gesucht wo man nur zahlt wenn man anwesend ist. So übe ich zu Hause und wir überprüfen nur alle paar Wochen. Ich will ja nicht in den Turniersport sondern mache es nur zum Spaß. Und da reicht das so
  • EinhornEinhorn

    3,873

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Achso.
    Bei unserem Platz bieten die das auch an. Hab aber gestern gesehen, daß die den Preis dafür angezogen haben. War mal 3€, nun sind es 5€.

    Ich mach Agility auch nur zum Spaß. Das reicht.
  • Caro2310Caro2310

    20,547

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Oh ne für den Preis bekomme ich keine Stunde :shock: Zwischen 10 und 15 Euro muß ich bezahlen.
  • EinhornEinhorn

    3,873

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    :shock: Das ist ja Ausbeutung. Und wieviel kostet n Kurs oder Jahresbeitrag bei Mitgliedschaft?
    Also auf dem Platz wo ich hin will, kostet der Eintritt 20€ und dann 70€ jährlich und man muß ein paar Arbeitsstunden leisten, wie zZ wenn gemäht wurde, das Grünzeug zusammen fegen.

    Anfangs war ich mit Mutters Goldie Hündin in ner Hundeschule (oder so, jedenfalls kein Verein), da hatte 1Welpenstunde 25DM, 1Junghundestunde 30DM und 1Begleithundestunde 35DM gekostet. Beachte D Mark, war 1999. Das wurde uns aber einfach zu teuer.

    Vielleicht solltest du auch nach nem Verein suchen?
  • GretchenGretchen

    3,369

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    He, ich les bei Euch bis jetzt immer nur still mit :grin:
    Wir haben uns jetzt nach über einjähriger und damit wirklich reiflicher Überlegung auch dazu entschlossen, uns einen Hund anzuschaffen. Uff, das wäre geklärt. Jetzt geht es nur noch um die Rasse. Da muss ich noch ein wenig recherchieren. Aber vielleicht habt Ihr auch einen Tip?

    Ansonsten hätte ich noch eine Frage:
    Wir haben hier einige Bekannte mit Hunden. Bei denen ist es zum Teil so, dass die niemals allein aus dem Haus gehen können, weil der Hund sonst durchdreht. Ist das ein Fall von falscher Erziehung oder gibt es einfach nur Hunde, die einfach "anhänglicher" sind und daher nicht allein bleiben wollen? Oder kann man da mit einer Erziehung gegenwirken? Bei den Hundeschulen gibt es doch bestimmt verschiedene Ausrichtungen, oder? Könnt Ihr eine empfehlen, die die Bedürfnisse des Hundes berücksichtigt und damit sehr natürlich ist? Wenn Ihr wisst, wass ich meine ;-)
  • SagunaSaguna

    1,742

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    hi,
    wie seht ihr denn das thema stachelhalsband? die dinger sind ja jetzt verboten. trotzdem werden sie privat durchaus noch verwendet. wir haben letzte woche eine hundehalterin darauf angesprochen und diese hat ziemlich abweisend und unverschämt reagiert und dazu noch bemerkt dass sie selber hunde ausbildet und daher sozusagen vom fach ist und weiß was sie tut. sowas ist für mich immer ein armutszeugnis: selbst ausbilden und dann nicht ohne stachelhalsband auskommen. :roll: können sich privatleute einfach so über das verbot hinwegsetzen? was meint ihr denn?
  • Caro2310Caro2310

    20,547

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Oh ein heißes Thema. Ich fürchte so lange die Dinger noch zu kaufen gibt und die noch auf vielen Plätzen (vor allem SH-Vereine) als unverzichtbar angesehen werdenwird es immer Leute geben die die Dinger verwenden :flaming01: Das einzige was man machen kann wäre das dem OA zu melden :confuded: Ich kenne keinen Hund der damit besser hört
  • bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Gretchen, ich bin zwar keine Rassekennerin, aber den Hund alleine lassen zu können ist Erziehung würde ich sagen.
    Aber dazu und den anderen Fragen kommt sicher noch was.
  • SagunaSaguna

    1,742

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Oh ein heißes Thema. Ich fürchte so lange die Dinger noch zu kaufen gibt und die noch auf vielen Plätzen (vor allem SH-Vereine) als unverzichtbar angesehen werdenwird es immer Leute geben die die Dinger verwenden Das einzige was man machen kann wäre das dem OA zu melden Ich kenne keinen Hund der damit besser hört

    es war eine schäferhündin...

    ich dachte die gibt es nicht mehr zu kaufen weil verboten?

    ja melden konnten wir sie nicht, da sie uns ihren namen nicht verraten hat! ;-)

    @gretchen
    mein hund blieb auch 17 jahre lang niiiiiiie alleine. :confuded: ich denke auch es ist eine erziehungssache, wobei die individuelle hundepersönlichkeit da viel mit reinspielt. generell sind hunde aber rudeltiere und keine einzelgänger, daher bin ich dagegen einen hund regelmäßig sehr viele stunden alleine zu lassen wie das z.bsp. manche berufstätige machen, bei denen die hunde den ganzen tag alleine sind. dann brauche ich keinen hund.
  • Caro2310Caro2310

    20,547

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    upss hier habe ich ja was überlesen.
    Einhorn das ist kein Wucher. Das ist ein Spottpreis , das ist ja Einzeltraining. Gruppen sind natürlich deutlich billiger.

    Gretchen, ich denke es ist wirklich Erziehungs-Sache. Schwierig kann es werden wenn man einen Hund aus 2. oder 3. Hand hat und die Vorgeshichte nicht kennt. Da können Verlustängste schon massiv sein das auch das Trainig nichts mehr ausrichten kann. Aber wie Saguna bin ich der Meinung das ein Hund nicht zu viel alleine sein sollte. Aber zwei bis 4 Stunden täglich sehe ich nicht als Problem. Man muß es einfach langsam üben.
    Bei der Rasse; habt ihr denn schon Hunde-Erfahrung ? Wieviel Zeit habt ihr für den Hund also für Fellpflege und Auslauf ? Wollt ihr mit ihm Sport machen oder nur spazieren gehen? Wie konsequent könnt ihr in der Hunde-Erziehung sein? Das solltet ihr vorher klären bevor ihr euch für eine Rasse entscheidet.

    Ähm Hundeschule empfehlen ist schwer. Ich würde schauen das kein Starkzwang (Stachelhalsban, Klapse, Kasernenton) ausgeübt wird und das auf jedes Team individuell eingegangen wir. Weil "die" Methode zur Hundeerziehung gibt es nicht. Ein ängstlicher Hund muß anders lenen als ein dominanter. Da würde ich mir vorher welche in deiner Gegend anschauen und wenn möglich eine Probestunde machen.
    Vertrau auch da etwas auf dein Bauchgefühl.

    Saguna ich weis nicht ob Stachelhalsbänder generell verboten sind oder nur der "unsachgemäße " Gebrauch. Jedenfalls kann man die noch in vielen Tierhandlungen und auch auf dem Hundeplatz bei mir um die Ecke kaufen :confuded:
  • TaminchenTaminchen

    205

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    @Gretchen: Heeeeerzlichen Glückwunsch zur geklärten Hundefrage :grin: !
    Also das mit dem Alleinelassen ist definitiv Erziehungssache und gar nicht so schwer. Hm, und was Hundeschule angeht, kann ich Dir die Spielstunde einer Bekannten empfehlen und zum Thema Hundeerziehung gibt es eine Trainerin auf dem alten Messegelände. Die arbeitet auch so ein wenig mit meiner Bekannten zusammen, auch was den Preis angeht, wenn Du auf Empfehlung von meiner Bekannten zu der Trainerin geschickt wirst. Habe von beiden bisher nur Gutes gehört, bzw. selbst erfahren und preislich ist das da auch ok. Schicke Dir den Link gleich mal per PN.
  • EinhornEinhorn

    3,873

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    also bei rassen:
    boxer, rottweiler, neufundländer, american stafford, amerikanische bulldogge, berner sennen
    diese rassen fallen mir auf die schnelle ein.
    und dann solltet ihr noch gucken, was ihr mit dem hund machen möchtet, also ob spazieren, weit wandern, hundesport oder so.

    das nicht allein bleiben können hat in der ersten linie was mit erziehung zu tun.

    @ caro: achso, einzeltraining. na das ist dann etwas anderes.
  • Caro2310Caro2310

    20,547

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Äh na die Rassen sind aber nicht unbedingt für Anfänger geeignet. Da fällt mir noch ein, erkundigt euch noch beim Ordnungsamt ob es bei Euch Auflagen gibt oder was für Rassen als Listenhunde geführt werden. Das ist ja auch in jedem Bundesland unterschiedlich. Die von Einhorn genannten Rassen hätten hier z.T. Maulkorbpflicht bis sie den Wesenstest bestanden hätten.
    Gretchen wollt ihr denn einen Welpen oder einen Erwachsenen Hund
  • EinhornEinhorn

    3,873

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Stachelhalsbänder find ich voll Sch....
    Hier wohnt Jemand (um die 50), dessen Schäferhund mit Stachel laufen muß, seit er mal so an der Leine gezogen hat (als Junghund, weil er nen anderen Hund auf der anderen Straßenseite gesehen hatte), daß Herrchen hingeflogen ist und der Arm verbunden werden mußte. Ob Gips oder Schiene weiß ich nicht.
    Das kriegen Bekannte ihm nicht ausgeredet. Es gab aber richtigen Ärger, als er mit Teletakt "gearbeitet" hatte und wenn Jemand anderes mit Hund lang kam, hat er das Teil gedrückt auf höchster Stufe.

    Ups, an den Wesenstest hab ich gerade nicht gedacht. Bei uns stehen auch nicht viele auf der Liste.
    Ein Anfängerhund? Dann muß ich mal noch überlegen.
  • GretchenGretchen

    3,369

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Danke für die vielen Antworten.
    Wir wollen den Hund direkt als Welpen holen. Sport werde ich mit ihm definitiv nicht machen; das mache ich noch nicht einmal mit mir selbst :oops:
    Wir wollen ihn als Familienhund, zum Spazieren gehen etc.
    Er wird auch nicht jeden Tag allein bleiben, es wäre so, dass eigentlich immer jemand da wäre. Ich finde es nämlich auch schlimm, wenn Hunde bzw. Tiere den ganzen Tag allein sein. Mir geht es nur darum, dass die Bekannten, die ich habe, noch nicht einmal mehr ins Kino gehen können. Und das wäre natürlich nicht so toll. Wenn man da mit Erziehung gegen steuern kann, finde ich das gut. Dann werde ich mir jetzt mal den Link von Taminchen anschauen...
  • Caro2310Caro2310

    20,547

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ja und dann bist du natürlich bei den Rassen etwas eingeschränkt. Na Hundsport hat jetzt nicht unbedingt etwas mit Sport im eigentlichen Sinne zu tun ;-) Begleithundeprüfung wird schon als Hundesport bezwichnet. Wie viele Stunden könntest du dich denn direkt mit dem Hund beschäftigen? Ein Zwergpudel reichen kurtze Spaziergänge mit meinen Beiden bin ich bei Wind und Wetter zwei Stunden täglich unterwegs. Davon ca eine Stunde auf der Hundewiese. Aufpassen mußt du bei den "Modehunden" die werden im moment so schnell vermehrt das du Mühe haben wirst einen guten Züchter zu finden. Gerade die so beliebten Labrador Retriever bereiten heute oft Probleme und Tterrier sind oft schwer zu erziehen. Viele sind einfach überzüchtet. Wißt ihr denn ob es lieber ein kleiner oder großer Hund werden soll?
    Wenn du dir einen Welpen holst dann kannst du ihm das alleine sein gut beibringen. Erst mal alleine im Zimmer, dann alleine im Haus oder der Wohnung.
  • bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    wir haben ja so einen in der Art in grau

    http://www.always-prepared.de/Rahmen.htm

    Ich glaube davon gibt es diverse Variationen.
    Ich dachte lange unserer wäre eine Promenadenmischung. Ehrlich gesagt, sind mir die oft auch lieber.
  • Caro2310Caro2310

    20,547

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Und wo ist ein Foto? Ich habe auch nichts gegen Mischlinge.
  • bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    öhm...ne das wäre nun wieder ein Griffon

    100_7427.JPG
  • Caro2310Caro2310

    20,547

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ich meine von deinem Hund :cool:
  • bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    :biggrin: :biggrin: :biggrin:
    Im Haustierthread :cool:
  • GretchenGretchen

    3,369

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Süß :grin:
    Wir würden uns aber lieber für einen größeren Hund entscheiden. Ein Grundstück wäre ja auch vorhanden, obwohl ich es nicht so gern hätte, wenn er dann permanent auf dem Grundstück wäre. Er soll ja ein Familienhund und damit integriert werden. Gern hätten wir auch einen Mischling, vielleicht einen, wo ein Labrador mit drin ist. Gibt es da für solche Mischlinge auch spezielle Züchtungen oder sind das Hunde, bei denen das "aus Versehen" passiert ist? ;-)
  • Caro2310Caro2310

    20,547

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Nee da gibt es keine Züchtungen entweder aus versehen oder geldgierige Vermehrer. Dann suche dir lieber einen "Ausversehen-Hund". Schau aber genau hin. Welpe möglichst erst Abgabe ab 9. Woche damit er noch viel von Mama und Geschwister lernen kann. Und schaut wie sie gehalten werden. Die Welpen sollten schon viel kennengelernt haben. Kinder, Auto fahren, Straßen-Verkehr, Besucher usw. toll wäre auch wenn sie schon Rollstühle und Krücken kennen würden aber das ist schon bei Züchtern selten.
    Ich drücke euch die Daumen für die richtige Wahl. Und Grundstück ist schon toll gerade um Welpen mitten in der Nacht raus zu lassen (aber eingezäunt) aber es ersetzt nicht den Auslauf, Schnupperrunden oder so
  • GretchenGretchen

    3,369

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Mit dem Auslauf und Schnupperrunden hab ich mich schon aueinandergesetzt. Das war ja auch genau das Thema, weswegen ich solange gebraucht habe, mich zu entscheiden. Wenn es nach meinem Mann gegangen wäre, hätten wir schon längst einen Hund. Klar, an dem bleibt ja letztendlich die Arbeit auch nicht hängen :roll:
    Danke nochmal für den Tip, was ich beachten muss. Dann werde ich jetzt noch ein wenig Herrn Google befragen, was in meiner Umgebung so am Laufen ist ;-)

    Ich hätte aber speziell noch eine Frage zum Umgang mit Kindern. Jedesmal, wenn wir einen Hund da haben, ist Franzi ganz aus dem Häuschen. Er liebt Tiere über alles und geht sehr sorgsam und liebevoll mit denen um. Aber: Wenn wir am Essenstisch sitzen, lässt er IMMER ein Leckerlie für den Hund fallen. Wie geht Ihr damit um. Bekommen die Hunde auch vom Tisch oder seid Ihr da streng? In letzterem Fall: Wie macht Ihr das Euren Kindern begreiflich, dass halt bestimmte Sachen nicht gehen? Ohje...ich sehe schon, das wird eine größeres Projekt ;-)
  • Caro2310Caro2310

    20,547

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ich bin da streng. Sonst erziehst du dir Bettler und wenn mal Schokolade runterfällt kann es im schlimmsten Fall tödlich für den Hund sein-Aber die Hunde merken schon ob mal etwas runterfällt oder sie gefüttert werden. Am Besten ist, du erziehst deinen Hund das er auf seinem Plaz zu liegen hat wenn ihr esst. Dann habt ihr keine Probleme damit. Und eins ist wichtig. Die Ruhezone des Hundes ist fürs Kind tabu. Und das ganz konsequent. Hört sich schlimmer an als es ist :troest:
  • GretchenGretchen

    3,369

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Oh je...da hab ich dann sozusagen 2 Kinder - nee..ich geh nochmal zählen - 3! :biggrin:
  • EinhornEinhorn

    3,873

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    genau. ein ruheplatz für den hund ist sehr wichtig.
    unsere hündin liegt immer unter dem esstisch und wartet das etwas runterfällt. wenn wir fertig sind mit essen, ist der boden immer noch schön sauber, auch wenn kaya gekleckert oder dominic gekrümelt hat.
    und kannst dir ja schon überlegen, wie du den hund ernähren willst. meine bekommt rohfutter. sie hat ne getreideallergie. so werd ich meine hunde (also auch die zukünftigen) nur noch ernähren. ansonsten gibts ja trocken- und dosenfutter.
  • GretchenGretchen

    3,369

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ja, die Ernährung. Die gibt es ja auch noch zu beachten :biggrin:
    Ich werde mir erst einmal ein paar anständige Bücher besorgen. Da hab ich jetzt im Urlaub Zeit dafür.

    Hab übrigens gerade ein wunderbare Seite von Züchtern gefunden. Eine Familie in der Schweiz mit über 20jähriger Erfahrung. Die Hunde wachsen in der Welpenzeit alle im Familienverbund auf und das mit 8! :shock: Kindern. Die Familie sieht schon super nett aus, da kann man echt von ausgehen, dass die Hunde auch gut behandelt werden. Nun, dass sind jetzt aber keine Mischlinge, sonder reinrassige Retriever. Hmm...mal schauen. Hab ja noch etwas Zeit. Wir wollten im Februar durchstarten. Freu mich schon total auf den Familienzuwachs :grin:
  • EinhornEinhorn

    3,873

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Schickst du mir mal den Link?

    Hast ne PN.
  • Caro2310Caro2310

    20,547

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Den Link zu dem Züchter kannst du auch hier reinsetzen. Dann werfen wir alle mal einen Blick drauf ;-)
    Und wir barfen (Rohfutter) auch
  • GretchenGretchen

    3,369

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
  • Caro2310Caro2310

    20,547

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Sieht gut aus. Aber da die ja die Zucht verkleinert haben werdet ihr euch wohl auf lange Wartezeiten einstellen müssen. Der erste Wurf für 2009 ist ja schon vergeben :confuded: Aber genau auf die Sachen wie Familienanschluß und HD frei finde ich sehr wichtig.
  • bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    @Gretchen: Habt Ihr auch mal an einen Tierheim-Hund gedacht? Unser Toni ist schon der zweite Hund aus dem Tierheim, der bei uns eingezogen ist und auch im Bekanntenkreis gibts mehrere Second-hand-Hunde, alle in Kinderhaushalten und alle völlig unproblematisch. Klar, gibts auch richtige Problemhunde, die nicht kindergeeignet sind, aber normalerweise wird man von den Mitarbeitern im Tierheim diesbezüglich gut beraten, denn die haben ja auch ein Interesse daran, dass der Hund langfristig gut vermittelt wird. Und es gibt auch Rassehunde (siehe unser Toni: Bearded Collie, sogar mit Papieren) und Welpen im Tierheim! Und oft können die Tierheime auch bei der Frage nach einer geeigneten Hundeschule weiterhelfen, manchmal arbeiten sie sogar mit einer zusammen und man bekommt Rabatt, wenn man sich mit einem Tierheimhund anmeldet.
    Also ich hab bis jetzt mit den verschiedensten Tierheimen nur gute Erfahrungen gemacht.
  • GretchenGretchen

    3,369

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ja, an ein Tierheim habe ich auch schon gedacht, allerdings mit gemischten Gefühlen. Man weiß halt nicht so genau, was dieser kleine Kerl von Hund in seinem Leben schon erlebt hat und wie sich das charakterlich entwickelt. Ich hab da echt Angst. Jedenfalls vor dem Hintergrund, dass ich hier ein Kleinkind sitzen habe und noch eines in Planung ist. Vielleicht bin ich da ein wenig paranoid -, wenn ich allein wäre, wäre das Tierheim in jedem Fall sofort eine Option!!
  • bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Unsere Hunde waren alle aus dem Tierheim. Mittlerweile der Dritte.
  • Caro2310Caro2310

    20,547

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Du kannst aber im Tierheim auf jeden Fall nach Welpen fragen. Die werden oftmals da geboren weil die Mutterhündin trächtig da abgegeben wurde. Oder schau bei Tierärzten ans schwarze Brett. Viele Hundebabys sind ja Unfälle und die Halter dringend auf der Suche nach geeigneten Haltern. Sind dann aber auch Mischlinge.
  • GretchenGretchen

    3,369

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Das werde ich auf jeden Fall machen! Das die Welpen dort eventuell schon geboren werden, daran hab ich gar nicht gedacht :roll: Wie gesagt, reinrassig muss er oder sie nicht sein...
  • Caro2310Caro2310

    20,547

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Gretchen na dann bin ich ja mal gespannt für welchen Hund ihr euch entscheidet und bestelle schon jetzt mal Fotos :cool:

    Ihr anderen, wie lange seid ihr denn täglich mit euren Hunden beschäftigt. Also Gassi-Gehen, Trainig, spielen, Freilauf und was weis ich. Ich habe festgestellt das ich umstellen muß. Brenda bringt die Hundewiese nicht so viel. Da muß mehr Köpfchenarbeit her wogegen Luna mehr Bewegung fordert. Ich glaube ich werde mir eine kleinen Agility-Ecke in den Garten setzen
  • EinhornEinhorn

    3,873

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Mir gefällt an dem Züchter vom Link nicht, daß die so viele Zuchthunde hatten. Und nirgends steht etwas von Tierarzt Ergebnissen wie HD und ED zB. Für mich ist so etwas sehr wichtig zu wissen.

    Wenn ich den Link reinsetzen darf, ansonsten wieder löschen.
    http://www.zwinger-von-zimdarsen.de/zucht.html
    So etwas gefällt mir sehr gut. Das sagt mir schon viel.
  • GretchenGretchen

    3,369

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    HD und ED sagen mir jetzt gar nichts. Sollte sowas angegeben werden?
    Ich fand den Züchter so toll, weil die 8 Kinder haben - irgendwie geht man dann automatisch davon aus, dass das gute Menschen sind ;-) und mit ihren Tieren auch ordentlich umgehen und die Hunde dann auch schon eine familiäre Situation und vor allem Kinder kennengelernt haben. Sind 4 Tiere schon zuviel für die Zucht? Okay, vorher waren es wohl 7 Hunde - ich hab echt keine Ahnung. Will auch nichts falsch machen - also auch keine Geschäftemacherei und schlechte Zuchten unterstützen, wenn Ihr wisst was ich meine....
  • Caro2310Caro2310

    20,547

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Viele Züchter haben mehrere Zuchthunde. Besonders wenn es keine Hobbyzüchter sind. Bei anderen kommt es öfter zur Inzucht was auch nicht toll ist. Sriöse Züchter die einem anerkannten Zuchtverband angehören dürfen eh nur HD und ED freie Hunde verpaaren.
    Gretchen das sind Krankheiten die erblich sind. Also wenn ihr euch entgültig für eine Rasse entschieden habt wendet ihr euch am Besten an einem dem VDH oder FCI angeschlossenen Zuchtverband. Die haben ziemlich strenge Zuchtregeln und Kontrollen
  • bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ich bin gestern auf der Straße gefragt worden, ob Smoky nicht Junge machen will :shock:

    Die Frage nach der Zeit kann ich gar nicht so sagen.....er geht dreimal am Tag vor die Tür, unterschiedlich lange oder kurz. Dann laufen wir oft am Meer lang. Natürlich zusätzlich. Spielen immer zwischendurch, ohne Zeitgefühl.
    Und er holt sich auch seine Streicheleinheiten. Insgesamt ist er ziemlich verpennt. Im Sommer mag er Fliesen, aber keine Spaziergänge, und wenn es regnet will er auch flott nach Hause. Von daher kann ich das gar nicht sagen.
  • EinhornEinhorn

    3,873

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    HD- Hüftdysplasie, haben auch viele Neugeborene. Hast du bestimmt schon mal gehört.
    ED ist das gleiche, nur an den Ellenbogen.
    Das hatte ich vor allem geschrieben, weil auf der Seite nicht von VDH stand. Mit anderen Vereinen kenn ich mich nicht so aus.

    @ Marlies: Das wurde ich auch schon oft gefragt.

    Wir haben keine festen Zeiten, wann, wie oft und wie lange wir mit den Hunden rausgehen.
    ca 1Stunden bei Regenwetter, da will sie nicht länger und bis zu 6Stunden bei gutem Wetter
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Hey & Hallo im Forum!

Neu hier?
Tritt unserer Community bei um alle Bereiche zu sehen und (werdende) Eltern kennenzulernen!

Ratgeber

Ratgeber - Baby und Eltern beim Kuscheln

Social Media & Apps

Registrieren im Forum