Alles für die Katz...oder wer hat hier noch ne Samtpfote?

2456789

Kommentare

  • dieUrsidieUrsi

    1,510

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Könnt ihr mir mal helfen.

    Wir haben ja seit ein paar Monten unseren Kater Timmy. Ab und zu passiert es, dass er nicht aufs Katzenklo geht, sondern in die Ecke groß macht. Warum macht er das? Er macht es auch, wenn das Katzenklo sauber ist und er ungestört ist. Urin hab ich bisher noch nicht gefunden sondern nur Kot.

    Kann man das auf irgendwas zurückführen oder passiert das nun mal?
  • AnjaHAnjaH

    25,096

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Es kann mehrere Ursachen haben

    Aufmerksamkeit...das ist der häufigste Grund..heißt er will jetzt und gleich das man sich um ihn kümmert..
    Angst (warum weshalb..weiß oft nur die Katze selbst).
    Er hat den Platz als 2. Katzenklo auserkoren..

    Putz die Ecke mal mit Essigwasser und streue Pfeffer drüber.
    Urin lassen sie gerne auch in Blumentöpfen am Boden. Da hilft große Steine in den Topf zu legen.
    Und beim Kater langsam drauf achten..der wird Geschlechtsreif...dann kann es sein das er anfängt zu markieren..da hilft dann nur kastrieren..
  • dieUrsidieUrsi

    1,510

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Danke für die Antwort.

    Also kastriert ist er schon.

    Aber Angst könnte er schon haben. Eine Nachbarskatze sitzt sehr oft am Tag vor unserer Terassentür und schaut rein. Die mag er überhaupt nicht und wird ganz wild und traut sich auch oft nicht raus wegen der.

    Er hat kein Lieblingseck. Es ist einmal da, einmal dort, ganz unterschiedlich.
  • AnjaHAnjaH

    25,096

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ja dann wird es wirklich

    Angst/Strrss sein..mehr als ihn immer wieder auf seine Kiste setzen und die Ecken eben mit Essig und Pfeffer behandeln wird man fast nicht können.
  • dieUrsidieUrsi

    1,510

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Da fällt mir grad noch was ein.

    Der Kot heute war richtig flüssig. Mir ist schon öfters mal aufgefallen, dass er flüssig ist. Zwischendrin aber wieder ganz normale Konsistenz. Wann muss ich mir da Sorgen machen bzw wann sollte ich deshalb zum Arzt mit ihm?
  • AnjaHAnjaH

    25,096

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ah etwas Durchfall.

    Das haben Katzen genauso wie wir immer mal wieder. Dann ist am besten ein paar Tage Schonkost angesagt und Katze entwurmen..

    Schonkost ist in dem Fall kein fetthaltiges Katzenfutter..und schon gar kein Trockenfutter ( noch fetter) sondern gedünstetes Rinderhackfleisch und oder/ gedünsteten Rotbarsch ( der ist schön fettarm) bis sich alles wieder normalisiert hat. ;-)
  • dieUrsidieUrsi

    1,510

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Vielen Dank! :grin:
  • SagunaSaguna

    1,742

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    ich habe auch ein Problem :confuded:

    aber zuerst fällt mir noch zu Timmy ein: wenn der andere Kater durch die Terassentür reinschaut und Timmy innen kotet, hört sich das sehr nach Revierproblem an. Er sieht sein Revier durch den anderen Kater bedroht und markiert es. Kannst Du evtl. einen Sichtschutz anbringen damit der fremde Kater nicht mehr reinschauen kann, bzw. Timmy ihn nicht mehr sieht?

    So nun zu meinem Problem:

    mein einer Kater lahmt hinten seit gestern Abend. Fällt Euch ausser Tierarzt noch etwas ein? Beim TA rufe ich Montag an, wenn es nicht besser ist.
    Er ist nur in der Wohnung und 13 Jahre alt und evlt. irgendwo blöd runtergesprungen/gefallen. Kam zwar noch nie vor, aber anders kann ich es mir nicht erklären.
    Er frißt und läßt sich von mir schnurrend streicheln, aber Simon und dem anderen Kater weicht er sofort aus und verkriecht sich unterm Bett. Er kann das Bein hinten belasten, aber zieht es etwas nach, hebt den Schwanz nicht mehr und bewegt sich wie in Zeitlupe. Und wenn er unterm Bett vorkommt hat er Schmerzen und knurrt und grollt dabei dann ganz viel. :sad: Er bekommt jetzt Traumeel, und tagsüber war er haute auch mal in der Sonne auf dem Balkon und auch auf dem Kleiderschrank in seinem Korb wo er sonst auch tagsüber gerne liegt. Er kam auch selber rauf und wieder runter. Aber eine Besserung seit 24 Stunden kann ich trotzdem leider nicht feststellen.
    Beim TA war ich gestern abend und heute noch nicht, weil ich den Stress-/Nutzen-Faktor sehr abwägen muss. Der Kater ist sehr scheu und panisch und hyperventiliert schon im Auto. :groggy: Die TÄ hier macht bei Katzen Hausbesuche, aus seinem Versteck kommt er aber bei Besuch nie... Und wenn er geröngt werden muss, hilft ja auch der Hausbesuch nichts. Evtl. wäre dann vorher ein Beruhigungsmittel sinnvoll, bevor wir hinfahren, das werde ich aber dann vorher alles telefonisch abklären. TA bei meinen Katzen finde ich wirklich sehr sehr stressig. :groggy:


    Habt Ihr sonst noch Ideen? Und habt Ihr auch so eine scheue und panische Katze? Was macht Ihr wenn sie zum TA muss?

    Als er vor 2 Jahren krank war und nur gebrochen hat und nix mehr fraß war ICH Stammpatient bei der TÄ, aber ohne Katze. ;-) Ich bin immer ohne ihn hin, habe alles berichtet und einen Tropf, Medikamente etc. von dort mitbekommen. Und letztendlich hat ihm ein homöopatisches Mittel geholfen das mein Freund für ihn rausgesucht hat. Aber der ist momentan nicht da... :sad: Und evtl. müssen sie ja röntgen.
  • AnjaHAnjaH

    25,096

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Also wenn es bis morgen nicht besser wird..mußt du ihn vorstellen. Einen Bruch kann man einfach nicht ohne draufschauen, richtig anfassen und eventuell röntgen diagnostizieren.
    Und dann eben mit Katze.

    Ich habe hier auch Exemplare gehabt die haben schon wenn sie nur geahnt haben das sie in den Transportkorb sollen das weite gesucht und auf dem Weg zum Tierarzt sich aufgeführt als wolle man sie meucheln. Genutzt hat ihnen das nix.

    Die kamen in die KIste notfalls mit Nachdruck und 2 Person. Unserem 12 Jahre alten Kater mit Abszess nach Kampf ging es letztens so. Manchmal geht es eben nicht anders. Ist wie mit Kindern ..Medizin muß genommen werden.

    gute Besserung dem Katerchen.
  • maxi37maxi37

    5,192

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Unser war ja immer ein friedlicher TA- Patient, aber seit er in letzter Zeit dort Stammgast war, gings auch nur mit Schieben in die Kiste und dort mußte er in so eine Box, wo man die Wände reinschieben kann wegen dem Impfen.. In der Uni dann der US mit vorherigem Schären war dann echt nicht mehr feierlich, aber es ging, weil 3 Mann ihn gehalten haben wo die 20 min. geschallt haben. Meiner hatte vor Jahren mal einen Schock, da ist er auch wie Zeitlupe gelaufen bzw. gekrochen und hat immer so komisch geknurrt. oder auch gegrollt. Aber meiner ist da glaube immer rückwärts gelaufen und die Pupillen waren total groß. Ich drück eurem Kater die Daumen, das es ihm bald besser geht.
  • dieUrsidieUrsi

    1,510

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Suchbild: wo ist die Katze? :biggrin:

    Wir haben ihn heute im ganzen Haus gesucht und dann schließlich dort gefunden.
  • SagunaSaguna

    1,742

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    maxi37 schrieb:
    Meiner hatte vor Jahren mal einen Schock, da ist er auch wie Zeitlupe gelaufen bzw. gekrochen und hat immer so komisch geknurrt. oder auch gegrollt. Aber meiner ist da glaube immer rückwärts gelaufen und die Pupillen waren total groß. Ich drück eurem Kater die Daumen, das es ihm bald besser geht.


    Danke für Eure Besserungswünsche!

    Genau das habe ich heute auch gedacht!!! Die Zeitlupe und das Grollen kommen garnicht direkt durch Schmerzen. Er humpelt nur noch ein wenig, klettert aber schon wieder übern Kratzbaum auf die Wohnzimmerschrankwand. Aber vor Simon und dem zweiten Kater flüchtet er sofort und er schaut sich auch immer so verschreckt um. Eher wie nach Silvester! Und wenn er alleine im Zimmer ist, bewegt er sich fast normal. Komisch das Ganze. Was der wohl gemacht hat?
  • SagunaSaguna

    1,742

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    und zum Suchbild:

    auf der Hutablage? :biggrin:
  • SagunaSaguna

    1,742

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    kennt Ihr das Suchbild? :biggrin:

  • EntchenEntchen

    763

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Wir sind jetzt auch zu einer Katze gekommen- wie die Jungfrau zu dem Kinde sozusagen ;-)
    Uns ist eine Nachbarskatze zugelaufen. Und jedem, dem ich bisher die Storry erzählt habe, meinte das sei ganz normal. Aber ob die Besitzer das auch so sehen?
    Die wohnen schräg gegenüber und haben noch 3 weitere Katzen (und 5 Pferde, 3 Meerschweinchen, 2 Hasen, 2 Kinder... :grin: ) "Unserer" ist schon vorher immer in der Nachbarschaft hausieren gegangen. Und dann kamen wir. Wir waren wohl die ersten, bei denen er offene Türen eingerannt ist. Hatten beide früher selber viele Jahre Katzen und stehen eigentlich voll drauf. Haben ihn gekrault und betan und angehimmelt (unsere beiden Kinder sind auch ganz katzenverrückt)
    Ich bin auch gleich zu den Nachbarn und habe bescheid gesagt, falls sie ihre Katze vermissen und so. Das war so erstmal in Ordnung. Nun verbringt diese Katze allerdings inzwischen echt die meiste Zeit bei uns. Und das bringt glaub ich für beide Seiten auch gewisse Schwierigkeiten mit sich.
    Füttern z.B. Ich will ihn ja nicht anfüttern, so dass er gar nicht mehr nach Hause geht. Aber ich weiß, dass die Besitzer einen Fütterautomatenhaben, weil die oft nicht da sind. Wenn die Katze jetzt fast den ganzen Tag bei uns irgendwo gepennt hat, denke ich mal der hat die Fütterzeiten des Automaten verpasst und bekommt nichts mehr ab. Dann fütter ich ihn. So bettelt er aber bei jeder Gelegenheit.
    Oder Thema Krankheiten: Die Eigentümer sehen ja gar nicht, wenn ihm was fehlt. Und wenn ich sie mal darauf hingewiesen hab, hatte ich schon ein wenig das Gefühl, sie fühlen sich auf den Schlipps getreten. Unternommen haben sie trotzdem nichts. Jetzt haben wir mal gefragt, ob wir mit ihm zum Arzt gehen dürfen, aber es war schon echt eine komische Situation. Für beide Seiten denke ich.
    Und dann die Sache mit den Nächten. Wir haben ja weder Katzenklappe noch Katzenklo- denn offiziell haben wir ja auch gar keine Katze. Da wir ihn auch bei uns nachts nicht einsperren wollen (er ist ja Katzenklappe gewohnt und geht auch zu Hause nicht aufs Katzenklo..) müssen wir ihn immer rausschmeißen, wenn wir schlafen gehen. Egal wie schön er sich gerade eingerollt hat, egal wie fieß das Wetter ist. Das finde ich immer voll schade.
    Ich würde ihm auch einen Katzenbaum besorgen, damit er nicht immer meine Jucca maltretiert. Aber vielleicht ziehen wir eh bald weg. Und dann?
    Hängt eine Katze mehr an der Umgebung oder mehr an den Leuten. Sollten wir fragen, ob wir sie übernehmen dürfen, um uns dann auch verantwortlich fühlen zu dürfen beim Füttern und bei Krankheiten? Oder würden wir die offensichtilich tierverrückten Eigentümer damit blos in eine unangeheme Bedrängnis bringen?
    Wir würden wirklich alles für die Katze machen, ist uns sehr ans Herz gewachsen. Aber ich mag nicht investieren und mich auf alles einrichten, solange es nicht unsere ist. Und seine anderen Besitzer hat er ja schon auch lieb. Wenn die mal da sind, am Wochenende z.B. ist er auch schon viel drüben. Ich denke er mag uns einfach beide :confuded:
    Naja- war jetzt ein langer Text. Versteht ihr ein bisschen, wo bei mir das "Problem" liegt? Habt ihr Ideen, wie man mit der Situation umgehen kann?
    Liebe Grüße
    Entchen
  • AnjaHAnjaH

    25,096

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Puhh schwierige Situation.
    Erstmal hängen Katzen mehr an der Umgebung als an den Leuten. Deshalb wechselt die Katze auch problemlos zwischen euch und den eigentlichen Besitzern hin und her. Ihr gehört jetzt einfach zum Revier. :grin:
    ICh glaub ich würde mich wirklich mal zu einem Gespräch zusammensetzen. Dann ist auch klar wo es wann was zu futtern gibt, wer zum Tierarzt geht ect. Es ist ja wirklich nur damit jeder weiß woran er ist.

    Vielleicht ist der Futterautomat so programmiert das die Katzen immer genug bekommen ect.
  • maxi37maxi37

    5,192

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Genau das habe ich heute auch gedacht!!! Die Zeitlupe und das Grollen kommen garnicht direkt durch Schmerzen. Er humpelt nur noch ein wenig, klettert aber schon wieder übern Kratzbaum auf die Wohnzimmerschrankwand. Aber vor Simon und dem zweiten Kater flüchtet er sofort und er schaut sich auch immer so verschreckt um. Eher wie nach Silvester! Und wenn er alleine im Zimmer ist, bewegt er sich fast normal. Komisch das Ganze. Was der wohl gemacht hat?

    Fast genau so wie bei uns damals ist die Reaktion eures Katers. Meiner ist damals ins Treppenhaus entwischt und dort hockte ein fremder Kater und der griff Moritz an und Max hatten wir ganz frisch, der war grade so 4 Monate alt. In der Nacht mußte ich beide auseinander sperren, da er ja den Schock hatte und auch Max so komisch anknurrte. Am nächsten Mittag fraßen sie schon wieder zusammen und nach zwei Tagen war das Erlebnis überwunden. Ich dachte erst, ich müßte Max abschaffen, aber das ganze dauerte nur 2 Tage,dann war der Friede wiederhergestellt.
  • EntchenEntchen

    763

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Anja-Du meinst also, wir sollten ihn da lassen, wenn wir umziehen?
    Ein Gespräch ist schon geplant, wir wollten mal zusammen einen Wein trinken und dann kommt das bestimmt auch zur Sprache. Eigentlich sind die ja auch ganz locker- aber manche Dinge sind eben "delikat"
    Liebe Grüße
  • AnjaHAnjaH

    25,096

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    ja wenn ihr umzieht würde ich ihn da lassen. Er hat dort sein Zuhause und sein Revier.
    Es kann dann passieren das er euch abhaut und heimläuft..und Katzen kommen weit. Der Kater meiner Oma war ne Woche unterwegs bis er wieder "daheim" war. Er ist dann bei den Nachbarn geblieben.


    In der neuen Wohnung könnt ihr euch ja dann eine Katze anschaffen. ;-)
  • MoritzMoritz

    1,882

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ich reihe mich auch ein, ich hatte bis vor ca. 4 Wochen auch zwei Stubentiger, Mini (15) mußte ich leider einschläfern lassen, ich hatte sie auch von Babybeinen an und es war ganz furchtbar, aber da sie einen Hirntumor hatte mußte ich mich leider verabschieden. Sie war eine drei Farben Katze und anderen einwenig zickig gegenüber, nur ich konnte sie anfassen und sie hat auch nur mit mir geschmust.
    Sie fehlt sehr.
    Und dann habe ich noch den Dicken, das ist Moritz und er ist diesen Monat 10 geworden, er ist ein getigerter Kater und ein Tolpatsch hoch drei, der gute weis glaube ich garnicht wozu ihm der liebe Gott die Krallen gegeben hat, er war sein ganzes Leben mit Mini zusammen und leidet dementsprechend auch unter den Verlust.
    Aber ich habe schon einen neuen Kater in Aussicht, allerdings ist er erst 3Wochen alt, pechschwarz und soll Felix heißen, der Tierarzt hat uns dazu geraten wieder eine zu holen, allerdings muß es ein Baby sein, damit Moritz ihn sich quasi erziehen kann und weil so Kleine sich halt doch besser unterordnen als Große.
    Ich kann mir ein Leben ohne Katzen garnicht vorstellen, es gibt nichts schöneres die Nase ins Fell zu stecken und sich trösten zu lassen oder einfach nicht allein sein zu müssen.
  • EntchenEntchen

    763

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Das tut mir sehr leid, dass Eure Mini nicht mehr bei Euch ist. Ich habe den Abschied von meinem Kater damals auch als ebenso schmerzhaft empfunden wie den von einem geliebten Menschen... :troest:

    Ich find Katzen auch das Größte- und da macht es mich auch schon ein wenig traurig zu hören, dass die Katzen nicht unbedingt an uns persönlich hängen,sondern dass man viel mehr nur ein Teil vom Revier ist :sad:
    Ich hab mir doch tatsächlich eingebildet, dass "unser" Kater uns besonders mag. Der freut sich immer so, uns zu sehen, und ist angeblich immer ganz schlecht drauf, wenn wir mal ein paar Tage weg sind. Würde er uns denn nicht auch vermissen? Kann man das eigentlich so sagen, wen die Katze mehr vermisst- Leute oder Umgebung?
    Aber Du hast Recht, Anja. Wir würden uns dann warscheinlich eine "eigene" Katze holen. Obwohl uns gerade diese eine ans Herz wächst...
    Liebe Grüße
  • AnjaHAnjaH

    25,096

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hm
    Er würde euch vermutlich vermissen im Sinne von...da waren doch immer die die das lecker Futter und das gemütliche Sofa hatten.

    Aber als Dosenöffner seit ihr langfristig austauschbar. Klar kriegt meine auch einen Schmuseanfall wenn ich nach 14 Tagen Urlaub wieder komme..oder sie schaut beleidigt weil man SIE "alleine" gelassen hat.
    Vermutlich aber nur weil eben in der Zeit nur 2-3 mal täglich die Katzensitterin vorbei kommt, sie füttert und klar auch etwas streichelt. Sie merkt halt das alles nicht mehr so ist wie gewohnt.

    Trotzdem bleiben wir einfach Revier bestandteil. ;-)
  • WifyWify

    180

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hallo,ich wollte euch nur berichten das eine meiner Katzen mich verlassen hat-sie wurde Vorgestern vom Auto angefahren und das vor meiner Haustür...
    Ich versteh es einfach nicht das man dann nicht den Mut hat mal anzuhalten und irgendwo zu fragen ob man weiß wo die Katze hin gehört-nein da fährt man einfach weiter...
    Ich bin sehr traurig auch wenn es nur ein Tier war-aber es war mein ein und alles-mein Baby!!
    Jetzt hab ich nur noch eine :traurig07:
  • AnjaHAnjaH

    25,096

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    :traurig07:
    Dsa ist wirklich übel ein Tier anzufahren und einfach liegen zu lassen. Hoffe ihr kommt mit dem Tod schnell zurecht. Man hängt ja doch an den Samptpfoten..
  • bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Auch von meiner Seite herzliches Beileid, es ist schrecklich, wenn man soetwas erleben muss. :troest:
  • WifyWify

    180

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Danke...
    Ich weine jeden Tag-alles hier erinnert mich an ihn und ich höre traurige Lieder im Radio dann kullern die Tränen...
    Ich liege auf dem Sofa und denke wo bleibt er denn jetzt muss er doch kommen und mit mir kuscheln(weil er immer gleich auf meinem Bauch kam wenn ich mich hin gelegt habe)...
    Auch mein anderer Kater ist völlig durch den Wind-er sucht ihn,vorallem Abends im ganzen Haus!!Wenn wir zur Tür rein kommen guckt er immer so zwischen die Beine als wenn er sagen würde:Wo ist er habt ihr ihn wieder mit gebracht?!
    :traurig07: :traurig07:
    Er war doch nur 3 Jahre alt...
  • MoritzMoritz

    1,882

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    So ich reihe mich mal wieder in die Zweifachekatzenmamareihe ein.
    Seid Freitag habe ich jetzt meinen schwarzen Stubentiger, allerdings ist es doch kein Kater sondern eine Katze, hm und so musste jetzt auch ein neuer Name her, komischerweise hört sie auf den Namen Piggy, keine Ahnung wie wir darauf gekommen sind.
    Wir sind jetzt noch in der Eingwöhnungsphase wobei ich finde das es super läuft, Moritz hat sie noch nicht zerfleischt ;-) , nein irgendwie geht er ganz vorsichtig mit ihr um.
    Ich weiß garnicht ob es bei Katzen auch sowas wie Welpenschutz gibt.
  • NanakiNanaki

    3,896

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Moritz schrieb:
    Ich weiß garnicht ob es bei Katzen auch sowas wie Welpenschutz gibt.


    *heftignick* ;-) Und zwar nicht nur gegenüber Katzenbabys sondern auch gegenüber Menschenbabys ;-) Konnte man hier total gut beobachten, meine sind jetzt beide raus aus dem Schutz ;-)
  • AnjaHAnjaH

    25,096

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Jaha den Menschenbabyschutz kenne ich auch. Unser alter Kater ist wirklich zur Wachkatze mutiert..wehe einer kam dem Baby zu nahe.. :biggrin:
  • NanakiNanaki

    3,896

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ja und vor allem auch: die dürfen ALLES! An den empfindlichen Schnurrhaaren ziehen, grobmotisch ins Fell krallen, mit dem Finger das Auge anpeilen, einfach ALLES.
    Unsere Katzen sind höchstens weggegangen, wenn es ihnen zuviel wurde. Inzwischen Fauchen sie auch mal oder fahren notfalls die Krallen aus.
  • *Claudia*Claudia

    885

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Bei uns wohnt seit letztem Jahr, Leo! Leo ist ein silbergrauer Mainecoone Kater. Wir haben ihn aus den´m Tierheim und dort hat man ihn auf 2-4 Jahre geschätzt. Seitdem wir umgezogen sind, darf er auch raus und entwickelt sich wirklich zu einem kleinen Räuber.
    Da mal einen Vogel, hier ne Maus,...usw. Naja, typisch Katze, würde ich sagen.
  • AnjaHAnjaH

    25,096

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ui Maincoon ist klasse. :grin:
  • *Claudia*Claudia

    885

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ja, da hast Du recht und er ist total geduldig mit Max. Bevor der ihm irgendwas tun würde, geht er lieber und zieht sich zurück.
  • AnjaHAnjaH

    25,096

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hach vielleicht bekomme ich auch nochmal eine.
    Aber ich hatte bisher auch schon einen Halbangorakater..der war schon klasse...das Fell einfach ein Traum
  • *Claudia*Claudia

    885

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Das Fell ist wirklich toll und wunderschön, wenn Du es jeden Tag kämmst! Gerade jetzt, wo er wieder raus geht, bleibt halt doch so viel hängen, oder wenn es regnet...!
    Ich hatte mal eine Freundin, die hatte einen Perser, der auch Freigänger war, aber sie hat ihn selten gekämmt. Irgendwann war das Fell total verfilzt, daß das vom Tierarzt geschoren werden mußte.
  • AnjaHAnjaH

    25,096

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ach ne den Halbangora mußte man nicht bürsten..der ist so klar gekommen und war nie verfilzt. Aber klar bei Main coon kann das wieder anders sein..
  • AnonymousAnonymous

    59,500

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hallo Ihr Katzenfreunde,
    ich habe jetzt nicht alle Seiten durchgelesen, habe ich momentan nicht geschafft.
    Wir überlegen schon länger, uns eine Katze anzuschaffen. Sie soll nach Eingewöhnung raus dürfen.
    Ich habe ein paar Fragen und Bedenken, vielleicht könnte Ihr mir helfen:

    Sollen wir ein Jungtier holen, oder eine ältere Katze aus dem Tierheim?
    Die Frage ist halt, soll das Tier mit den Kindern aufwachsen? Würde eine ältere Katze aus dem Tierheim die Kinder tolerieren oder laufe ich Gefahr, dass sie die Kinder nicht mag?
    Woher bekomme ich ein Kätzchen? Wie lange dauert die Eingewöhnung? Muss ich mir dafür Urlaub nehmen?
    Ich möchte nicht, dass die Katze hier auf den Tisch oder die Arbeitsplatte in der Küche springt - kann man das dem Tier beibringen?
    Wir haben quasi keinen Platz für ein Katzenklo, habt Ihr ne Idee?
    Brauchen wir einen Kratzbaum? Dafür wäre Platz im Wohnzimmer?
    Nass- oder Trockenfutter?
    Was kostet ein Katze im Monat? Legt Ihr Geld für Tierarztkosten zurück?
    Ich hatte bisher nur Karnickel und Meerschweinchen, deshalb hab ich jetzt so ein paar blöde Fragen.

    Boah, ich hab so gar keine Ahnung, klar, ich könnt mir ein Buch kaufen, aber ich hätte lieber Eure Erfahrungen. Danke schonmal.
  • MäusleMäusle

    7,471

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    den Großteil der Fragen kann ich dir aus aktueller eigener Erfahrung hoffentlich ganz gut beantworten:

    Sollen wir ein Jungtier holen, oder eine ältere Katze aus dem Tierheim?

    prinzipiell egal, bei einer älteren Katze hat man halt den Vorteil, dass der Charakter bekannt ist und man nicht das Risiko hat, sich das "falsche" Tier zu holen. Im Tierheim bei uns hier ist seeehr gute Beratung, die können einem ganz gut sagen ob das Tier zu uns passt oder nicht.

    Die Frage ist halt, soll das Tier mit den Kindern aufwachsen? Würde eine ältere Katze aus dem Tierheim die Kinder tolerieren oder laufe ich Gefahr, dass sie die Kinder nicht mag?
    siehe oben ;-)

    Woher bekomme ich ein Kätzchen? Wie lange dauert die Eingewöhnung? Muss ich mir dafür Urlaub nehmen?
    Kätzchen auch aus dem Tierheim oder über private Anzeigen.
    Eingewöhnung würd ich mindestens 1 Woche rechnen, bis du sie raus lässt etwa 4-6 Wochen. Urlaub nehmen würd ich jetzt eher verneinen, ich würde die Katze dann einfach kurz vor Wochenende holen, damit man sie die ersten Tage beobachten kann.

    Ich möchte nicht, dass die Katze hier auf den Tisch oder die Arbeitsplatte in der Küche springt - kann man das dem Tier beibringen?
    bei einem jungen Kätzchen geht das einigermaßen gut. Trotzdem wird jede Katze auf die Arbeitsplatte springen sobald ihr aus dem Zimmer seid. Ihr könnt beibringen, dass das in eurer Gegenwart tabu ist. Aber du weißt ja, das ist wie bei kleinen Kindern: sind die Eltern außer Sichtweite, macht man trotzdem was man will ;-)
    gute "Erziehungs"methode ist hier bei uns das NEIN . ALso Nein sagen und bei nicht beachten Strafe folgen lassen (anpusten oder blumenspritze mit Wasser). Klappt recht schnell ganz gut.

    Wir haben quasi keinen Platz für ein Katzenklo, habt Ihr ne Idee?
    Entweder ins Bad unter / neben eure Toilette? oder im Flur hinter die Tür? Irgendwas findet sich bestimmt.

    Brauchen wir einen Kratzbaum? Dafür wäre Platz im Wohnzimmer?
    Soll die Katze viel raus dürfen oder nur stundenweise? Ich würde auf jedenfall Kratzbaum anbieten, grad im Winter sind die Katzen doch oft mehr innen drin. Muss ja kein Deckenhoher sein. Ich kann nur empfehlen, drauf zu achten, dass nicht im Kratzbaum ganz unten die Schlafhöhle ist, das mögen die meisten Katzen nämlich gaaaar nicht. Weiter oben wäre besser. Hier ist auch so eine Hängematte beliebt, die am Heizkörper hängt. toll, weils da schön warm ist ;-)

    Nass- oder Trockenfutter?

    da gehen die Meinungen auseinander. Ich persönlich versuch immer rauszukriegen was am artgerechtesten ist. das wäre in diesem Fall 2-3x täglich getreidefreies Nassfutter. Das ist leider nicht sooo einfach zu kriegen, das meiste handelsübliche enthält viele Getreideerzeugnisse etc, was zwar ein billiger Füllstoff ist, aber leider für den Organismus der meisten Tiere ganz und gar nicht geeignet. Hab jetzt so einige Fachartikel drüber gelesen, und würde für meine Katze sowas nie und nimmer kaufen. Ich hab einen Shop im Internet, in dem ich regelmäßig bestell, auch im Handel gibts einige wenige Marken, die getreidefrei sind. Ist natürlich teurer als Aldi-billig-Dosenfutter.
    Prinzipiell wird hier mindestens 2x täglich Nassfutter gegeben, dazwischen haben wir RoyalCanin Trockenfutter eine kleine Menge, dass der Kater sich zwischendrin mal bedienen kann. Außerdem steht an seinem Platz auf der Fensterbank noch ein Napf Katzengras.

    Was kostet ein Katze im Monat? Legt Ihr Geld für Tierarztkosten zurück
    hier ists etwa 1,-€ bis 1,20€ pro Tag und Katze. Für Futter, Streu fürs Katzenklo und Spielzeug etc. Anschaffungskosten waren 60€ für einen gebrauchten Monster-Kratzbaum, dann Katzenklo, Transportbox, Spielzeug, usw usw usw.
    Geld für Tierarzt würd ich in jedem Fall zurück legen, wenn das Tier noch nicht kastriert ist, kostet das schon um die 150-300€ je nach Tierarzt. Dann bei Freigängerkatzen noch die allernotwendigsten Impfungen, regelmäßig entwurmen. Und man weiß ja nie, wann das Tier mal krank wird........

    Wenn noch Fragen sind, her damit ;-)
  • AnjaHAnjaH

    25,096

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Hier meine Sicht der Dinge. Habe nun seit über 20 Jahren Katzen und auch schon Würfe und Findelkinder groß gezogen.

    Jungtier oder altes: Wenn du ein Jungtier anschaffst dann ist das wie ein Kleinkind/Baby das ins Haus kommt..das muß man wissen.
    Die kleinen gewöhnen sich noch gut an Kinder..aber es ist eben Charaktersache ob die Katze sehr verschmust ist oder eher weniger. Kater sind da meist anschmiegsamer.
    Wichtig ist das die Tiere kastriert sind oder werden..

    Kätzchen gibt es im Tierheim, bei Bauern, in Tierarztpraxen fragen: Wichtig die Katze sollte mindestens 10 Wochen alt sein, über 1 Kg Gewicht haben, geimpft und entwurmt sein. Die Augen sind klar und das Fell sauber und glänzend. Dann ist Katze gesund. Frühjahrskatzen sind zudem meist robuster da der erste Wurf im Jahr.
    Wenn du ein kleines Kätzchen nimmst braucht es einige Tage/Wochen der Eingewöhnung wie bei einem Kind auch. Kann also sein das sie sich am Anfang schnell verlassen fühlt und aus ANgst irgendwo hinmacht. Deshalb ist es fast besser 2 kleine zu nehmen. Die haben sich, man kann sie schneller alleine lassen und sie brauchen nicht viel mehr Platz und Geld wie eine Katze.

    Kratzbaum: Bei Freigängern eigentlich unnötig. Ich hatte nie einen und hier ist eigentlich alles heil geblieben. Auch Katzenspielzeug sucht man vergebens bei uns. Die Mitzen haben am liebsten mit den Plastikinnenleben aus dem Überraschungsei gespielt.
    Raus durften sie nach ca 1-2 Wochen in Begleitung ..danach immer weiter gesteigert bis sie alleine on Tour waren.

    Katzenkiste: Steht hier im Besucher WC. Ansonsten im Bad neben eurem WC...kannst ja eins mit Dach nehmen wenn sie das akzeptiert. Wobei meine Freigänger nach einiger Zeit keins mehr gebraucht haben..die haben das Outdoor Klo verwendet..war praktisch und schont den Geldbeutel. Also wenn du Glück hast braucht ihr die Kiste nicht lange. Haben würde ich eine für Krankeheits und Notfälle.

    Erziehung: Das hat Mäusle gut beschjrieben. 100% wie bei einem Hund wird das nicht klappen. Heißt du drehst ihr den Rücken zu und schon sitzt MItz wieder da wo er nicht hin soll...sind eben Katzen..keine Hunde...dafür liebt man sie *gg*

    Futter; Ich füttere ausschließlich Naßfutter nach Bedarf. Ich haben jetzt schon genug Katzen mit Nierenproblemen durch Trockenfutter gehabt..das brauch ich nicht mehr. Und letztendlich ist in Royal Canin auch nix anderes drinnen als im Billigfutter.

    Katze die raus geht wird eh für ihr Futter zum Teil selbst sorgen. Ach ja da müßt ihr mit "Geschenken" rechnen. Heißt sie wird euch ab und an ne Maus mitbringen..sowohl tod..dann habt ihr Glück gehabt als auch lebendig...( man braucht ja was zu spielen zu Hause).Aber auch Vögel und Maulwürfe sowie einfach nur die Gallen und Lebern der Beutetiere wurden uns schon präsentiert. also da darf man nicht zimperlich sein. Und es empfiehlt sich je nach Jagdtrieb eine Lebendfalle für Nager anzuschaffen...die verschwinden doch ab und an mal vor Angst hinter dem Schrank

    Monatliche Kosten: 1-2 Euro am Taq kommt hin. Rücklagen für den Tierarzt haben wir nicht wissen aber das das auf uns zukommen kann. Aktuell hatte unsere im Sommer einen Abszess am Hals der Notfallmäßig aufgemacht werden mußte. Das waren dann gleich mal 200 Euro die da alles in allem über den Tisch gingen.
    Kastration kostet ca 70-100 Euro je nachdem ob Katze oder Kater. Dann müssen die Tiere wenn sie raus gehen regelmäßig entwurmt und entfloht werden und sollten gegen Tollwut, Katzenschnupfen Hiv ect geimpft werden.

    Näpfe, Kiste, Streu ect kommen noch dazu..bei Langhaarkatzen außerdem noch Striegel

    Viel Spaß beim aussuchen ..und überlegt ob es nicht 2 sein dürfen..es ist wirklich für alle leichter.
  • hexchen1910hexchen1910

    1,922

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ist eigentlich alles beantwortet. Ein paar zusätzliche Anmerkungen:

    Auch beim Freigänger sollte trotzdem ein Katzenklo im Haus sein. Katzen können mal Stubenarrest haben (krank) oder wegen des Wetters nicht draußen machen wollen. Mein Kater zum Beispiel weigert sich bei den derzeiten Temperaturen draußen zu pinkeln und geht aufs Klo, welches er sonst niemals benutzt.

    Überlegt Euch gut, wer die Katze in Eurem Urlaub betreut. Katzen sind revierabhängig, d.h. es macht denen in der Regel nichts aus, wenn die eigenen Menschen nicht da sind, aber es muss regelmäßig jmd kommen, der Futter, Wasser und Steicheleinheiten verteilt. Sonst sind gerade Freigänger dann auch gern mal auf der Suche nach einem neuen Zuhause. Generell tun sich zwei Katzen damit leichter.
    Von Katzenpensionen halte ich persönlich überhaupt nichts, das kann man mit Hunden machen, aber Katzen sind da nicht die richtigen Tiere für.

    Wieviel Zeit am Tag seid Ihr zu Hause? Also für die Katzen sozial erreichbar? Wenn Ihr viel unterwegs seid, lieber zwei Katzen, damit sich eine nicht so allein fühlt und sich schlimmsten Falls eine andere Familie ausguckt (vorausgesetzt sie ist Freigänger und Ihr habt erreichbare Nachbarn). Das ist dann den Kindern etwas schwer zu erklären, warum die Katze auf einmal nebenan wohnen will.

    Futter? Ja, ist ein weites Feld, da wirst Du keine einheitliche Antwort bekommen, ich rate grundsätzlich zu hochwertigen Futtermitteln mit sehr niedrigem Getreideanteil, da Katzen eigentlich Fleischfresser sind, aber eine Maus z.B. ja Getreide im Verdauungstrakt hat, welches die Katze in der freien Natur dann ja mitfrißt..

    Um eine Katze artgerecht zu halten, musst Du Dir vor Augen führen, wie sie in freier Natur leben würde und wovon sie sich ernährt. Dementsprechend ist 2-3x täglich Füttern eigentlich nicht artgerecht, da eine Katze auf die Jagd geht, wenn sie Hunger hat. Unser Kater hat immer einen Napf voll mit Futter stehen, da geht er hin, wenn er Hunger hat und frißt soviel er mag, aber niemals alles auf einmal.
    Er frißt allerdings kein Naßfutter, sondern fast ausschließlich hochwertiges Trockenfutter, er trinkt aber auch reichlich, sonst würde ich das auch nicht machen.
  • AnonymousAnonymous

    59,500

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Ok, danke, das sind mehr Infos, als ich grad aufnehmen kann. Und auch unterschiedliche Meinungen, aber das wollte ich ja so. Ich muss das jetzt in mir arbeiten lassen.

    Also die Katze, die zu uns käme, könnte nicht raus, wenn sie will, da wir keine Möglichkeit haben, etwas offenstehen zu lassen. Ausserdem habe ich Angst vor offenen Kellerfenstern etc. Sie käme auch vom Keller aus nicht in unsere Wohnung, weil da eine Tür zwischen ist, die zu sein muss, weil der Flur immer kalt ist.
    Wäre eine Katze denn damit zu frieden, raus zu können, wenn ich da bin und sonst drinnen zu sein?

    Katzenklo müssten wir hier überlegen, ginge nur im Bad, glaube ich.

    Futter habe ich so gar keine Ahnung von aber das mit dem Fleischfresser leuchtet mir ein. Wird das Futter nicht fies, wenn das den ganzen Tag da steht? Überfrisst sich die Katze nicht? Hat man da nicht immer was, was man in den Müll gibt, weil es fies ist und nicht gefressen wurde?
    Wie ist das mit dem nach Bedarf füttern? Wie oft?

    "Geschenke" find ich nicht so wild. Ich bin da eher schmerzfrei, meine SchwieMu müsste sich dran gewöhnen und die Kinder auch.

    Ich arbeite ja "nur" 20 Stunden (2 ganze und einen halben Tag) pro Woche. Ausserdem ist im Haus immer jemand, da meine SchwieMu ja mit den Kindern da ist.
    So, wie ich sie verstanden habe, soll die Mieze dann auch mal hoch dürfen.

    Aber ich kann es wohl nicht vermeiden, dass ich Katzenhaare auf der Arbeitsfläche in der Küche habe?
    Ich bin wahrscheinlich zu pingelig, aber Tierhaare im Essen und in der Küche finde ich echt ätzend.

    Die Entscheidung steht auch nicht heute oder morgen an, die Kinder wissen auch gar nix von dem Plan.
  • AnjaHAnjaH

    25,096

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Also Katzenhaare auf der Arbeitsfläche und im Essen hatte ich noch nie.
    Wenn ich nicht da bin ist auf der Küchenablage nix interessantes das wissen meine Mitzen. Und wenn ich da bin verhindere ich schon das sie da rauf hopst. Eßtisch wird eben einmal mehr gewischt wenn ich nicht da war und vermute Madam war mal wieder oben.

    Rauslassen: Katze und du ihr werdet euch einig werden. Meine kann auch nur raus wenn ich die Türe aufmache..also nicht ständig. Sie weiß aber auch wenn sie nicht beizeiten wieder da ist muß sie eben draußen bleiben. Ich stelle dann Futter raus und gut ist.
    Meist wartet sie dann schon wenn ich heim komme. Also da findet sich eine Lösung für Mitze.

    Füttern nach Bedarf: Katzen sind nicht wie Hunde. Die überfressen sich nicht. Sie futtern wirklich nur was sie brauchen und lassen dann stehen. Klar Naßfutter das länger stand muß man wegtun das mögen sie nimmer. Aber man kann ja eine MIschung füttern. Also Naßfutter wenn man da ist und ist man außer Haus gibt es Trockenfutter. Nach Bedarf ist wie beim Baby also es sollte immer was zu futtern für die Mitzen da sein.
    Wasser nur alle paar Tage frisch machen. Viele Katzen mögen lieber abgestandenes. Und nicht wundern wenn sie tagsüber nicht trinken..machen viele nur Nachts. Ach ja meine jetzige hat lange nur fließendes Wasser aus der Küchenspühle getrunken..OK dann eben so. *gg*

    Und wie gesagt überlege wirklich ob ihr nicht besser 2 nehmt..das ist einfacher.
  • hexchen1910hexchen1910

    1,922

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Wie wäre es mit ner Katzenklappe? Habt Ihr da ne Möglichkeit, die irgendwo einzubauen?
    Natürlich kannst Du ne Katze raus- und wieder rein lassen, aber dann mach Dich darauf gefaßt, dass Du das gefühlte 800 Mal am Tag tust, da ne Katze ihr Revier ständig abläuft, wenn sie nicht gerade schläft. Oder Du abends da sitzt und wartest, dass sie rein kommt, weil Ihr ins Bett wollt, aber die Katze ja nicht die ganze Nacht draußen sein soll... Siehst schon, ne Katze sollte als Freigänger entweder perfekt aufs Wort gehorchen und auf Zuruf kommen oder eben ne Katzenklappe haben... Wir haben eine Katzenklappe, nachdem ich das ständige Tür auf, Tür zu und abends wartend sitzen, bis Monsieur dann endlich nach Hause kam, satt hatte. Außerdem wollen Freigänger dann auch gern nachts mal raus und bei Familie Maus nach dem Rechten sehen.. Wenn Du ne robuste Katze hast, kann die natürlich auch ne ganze Nacht draußen bleiben, aber die meisten Katzen finden das nicht so doll bei -15 Grad. Doll ist aber die ganze Nacht drin bleiben auch nicht... code[confused01.gif]

    Trockenfutter kann den ganzen Tag stehen, Naßfutter wird echt fies. Wenn Du ne Katze hast, die ausreichend trinkt und auf die Qualität des Futters achtest, spricht auch nichts gegen Trockenfutter. Die von Anja angesprochenen Krankheiten haben eher was mit der Zusammensetzung des Futters zu tun. Du kannst auch Nierenprobleme mit schlechtem Naßfutter bekommen.

    Wenn Du einen aktiven Freigänger hast, kannst Du davon ausgehen, dass er sich nicht überfrißt. Du kannst aber auch nur ne geringe Menge hinstellen und den Rest muss er sich selbst suchen. Entweder draußen als Frischfleisch oder drinnen in Form von Spielchen (Trockenfutter jagen, Napf suchen, Futter versteckt in Pappschächtelchen etc). Da ist der Fantasie keine Grenze gesetzt.

    Katzenhaare in der Küche lassen sich nicht vermeiden. Selbst wenn Du die Küche zu machst, Du schleppst immer ein paar Haare mit rein. Aber wir haben hier noch nie Haarbüschel im Essen gehabt. Das geht schon.
    Unser Kater stromt zum Beispiel nachts immer gern auf dem Herd rum. Nur so zum Gucken, er klaut nichts, sondern guckt nur nach, ob alles schön ist. Das sehe ich immer an den Katzenpfoten auf dem Ceranfeld :biggrin:
  • AnjaHAnjaH

    25,096

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Meine sind Tagsüber so gut wie nie draußen..höchsten im Sommer um sich unter einen Busch zu legen.

    Dafür ist hier Nachts keine Katze da. Nur 1-2x kommt man Nachts um zu futtern. Und das hat auch geklappt als ich im 1 Stock geschlafen habe. Mitze wußte schon unter welchem Fenster sie so einen Radau machen mußte das ich Nachts aufstehe um sie reinzulassen.

    Der Angorakater ist allerdings im Erdgeschoß durchs offene Fenster selbst reingehopst. Ist nett wenn mitten in der Nacht mit Plums eine Katze auf dem Bett landet...oh man :859tiu:

    Ja Katzentapper auf dem Ceranfeld hatte ich auch schon..und meine Kleine hat die ersten Jahre in einem Henkelkörbchen auf der Theke geschlafen..sah richtig dekorativ aus.
  • AnonymousAnonymous

    59,500

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Oh Mann Leute, das sind ja Geschichten.
    Ok, das mit der Küche lass ich jetzt mal sein, das gehört dann wohl dazu.
    Katzenklappe möchte ich nicht, ist hier auch nicht möglich. Ich will aber auch einfach nichts offen haben nachts, ich habe Angst und bin da vorbelastet (Einbrecher 2005).
    Aber wenn ich mir mit Mieze einig werden kann, dann ist es ja ok, dann soll sie nachts draussen sein oder tagsüber, oder wenn ich da bin. Das wird die schon checken, sollen ja schlaue Tierchen sein.

    Was ist mit Obstkorb oder Süssigkeiten, muss man alles Essbare wegräumen?
    Ihr seht, ich bin voll der Anfänger... code[confused01.gif]

    2 Katzen? Mh, ich weiss nicht...ob ich das bei meinem Mann durchkriege? Ich will ja, dass die auch kuschelig ist, nicht dass sich die beiden dann selbst genug sind und mich nicht wollen.
  • AnjaHAnjaH

    25,096

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Kuschelig oder nicht kuschelig hat was mit dem CHarakter zu tun und nix mit der Anzahl der Maunzer. Heißt du kannst 1 haben für die du nur der Dosenöffner bist und die nix von dir will , du kannst aber auch 2 haben die gleichzeitig auf deinem Schoß platz nehmen wollen und dich beschnurren.

    Nur wie und was ..das mußt du abwarten. 2 Katzen haben es nur leichter wenn sie alleine sind..man also unterwegs ist. Dann ist eben jemand zum spielen schlafen ect da. Wobei auch da sein kann das die 2 sich gegenseitig aus dem Weg gehen..aber wenn es was wichtiges gibt sind beide wieder da.

    Obstkorb, Süßigkeiten tja das wirst du merken. Also ne Katze die Obst mag habe ich noch nicht gefunden..aber bei süßen würde ich keine Hand ins Feuer legen. Meine liebt Vanillekipferl, KOkoskekse aber auch Erbsensuppe aus der Dose. Heißt man muß auch da mal mit Überraschungen rechnen..irgendwann kommt der Tag wo sie was mopsen was nicht für sie war.

    Das heftigste war der ganz alte Kater..der hat uns mal das gesamte Innere eines Käsekuchens geklaut...stand nur noch der Rand da...du siehst...Katze eben...
  • hexchen1910hexchen1910

    1,922

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Als Allererstes solltest Du Dir folgenden Satz merken:
    Katzen tun nicht das, was DU möchtest, sondern was SIE möchten.
    Wenn sich aus reiner Gefälligkeit ihre Vorstellung mit der Deinen deckt, dann hast Du Glück gehabt!

    Wie sagte Ralf Schmitz so schön?
    Hunde haben Herrchen, Katzen haben Personal!
    (übrigens recht kurzweilige Lektüre zum Thema: Ralf Schmitz "Schmitz' Katze", Norbert Klugmann "Revier im vierten Stock")
  • AnonymousAnonymous

    59,500

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Das weiss ich im Prinzip auch, ist ja nicht so, als hätte ich noch nie Kontakt zu diesen Tieren gehabt.
    Aber ich HÄTTE so gerne eine Kuschelkatze. Zumindest so ab und an*schnief*
    Ich rufe heute mal im Tierheim an und frage da mal nach den dortigen Kosten und ob die denn überhaupt eine zu uns passende Mieze dahätten.

    Ihr würdet eher zu einem Kater tendieren?
  • hexchen1910hexchen1910

    1,922

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Wenn Du ins Tierheim gehst, dann wirst Du wissen, welche Katze Du nehmen willst, wenn Du vor ihrem Käfig stehst... Katzen suchen sich Dich aus ;-)
    Ich würde da ganz unbefangen rein gehen.

    Ob nun Katze oder Kater ist echt schwer zu sagen. Das kann so oder so sein..
    Generell habe ich immer eher ruhigere kastrierte Kater gehabt und zickige Mädchen. Aber ich kenne das auch genau andersrum...
    Unser derzeitiger Kater ist zum Beispiel eigentlich echt ganz ruhig und gemütlich, wenn er drinnen ist. Aber zum Schmusen kommt er nur alle paar Monate mal. Meistens, wenn ihm was weh tut :biggrin:
    Ihm langt es, irgendwo in unserer Nähe zu liegen.
  • AnjaHAnjaH

    25,096

    bearbeitet 30. 11. -1, 01:00
    Schließe mich in vollem Umfang Hexchen an

    Der Satz mit den Vorstellungen ist perfekt getroffen. Und ja Katze sucht sich ihr Personal aus.

    Hatte auch schon Schmusekater und Zickendamen ..aber auch schon umgekehrt.
    Kastriert werden müssen sie eh wenn sie es noch nicht sind.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Hey & Hallo im Forum!

Neu hier?
Tritt unserer Community bei um alle Bereiche zu sehen und (werdende) Eltern kennenzulernen!

Ratgeber

Ratgeber - Baby und Eltern beim Kuscheln

Social Media & Apps

Registrieren im Forum